COVID-19: Wichtige Informationen

Angesichts der Richtlinien der Regierung und der Notwendigkeit gefährdete Menschen zu schützen, wird das Büro von Info-Handicap bis auf weiteres geschlossen. Termine vor Ort werden ebenfalls bis auf weiteres ausgesetzt. Allerdings bleiben wir telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar. Wir danken Ihnen im Voraus für Ihr Verständnis für eventuelle Verzögerungen

Weitere Informationen zum Coronavirus, den Symptomen, Schutzmaßnahmen sowie Empfehlungen für Grenzgänger finden Sie auf der Internetseite des Gesundheitsministeriums. Hier zur Erinnerung nochmal die Telefon-Hotline: 8002 8080. Menschen, die nicht sprechen können, können ihre Fragen per E-Mail an coronavirus-hotline@etat.lu schicken.

Wir wünschen Ihnen Solidarität, Klarheit und Zuversicht und hoffen, dass sich die Situation dank der Voraussicht und Verantwortung aller positiv entwickeln wird.

Ihr Info-Handicap Team


Informationen in einfacher Sprache

Info-Handicap hat einige Dokumente gesammelt über den „Corona-Virus“.
Diese Informationen sind leicht zu lesen:

Die Dokumente sind von:

Projekt Netzstecker von der Lebenshilfe Münster

Metacom


Klaro hat ein Video in einfacher Sprache gemacht über:
So verhalte ich mich in der Covid-19-Zeit.
Finden Sie es auf diesem Youtube-Link.
Das Video ist auf Luxemburgisch, die Unter-Titel sind auf Deutsch.

Auf der Web-Seite von Klaro finden Sie noch viele weitere Informationen die leicht erklärt sind.

Zum Beispiel: Not-Stand in Luxemburg: was heißt das?

Auf der Facebook-Seite von Klaro kann man sich auch informieren.

Allgemeine Informationen und Kontakte bezüglich des Coronavirus

  • Bitte handeln Sie verantwortungsbewusst, präventiv und solidarisch.
  • Webseite der Regierung : Informationen zum Coronavirus, den Symptomen, Schutzmaßnahmen, Empfehlungen für Grenzgänger und zur Urlaubsbescheinigung aus familiären Gründen finden Sie auf dieser Internetseite.
  • Neue Webseite des Gesundheitsministeriums: Coronavirus und psychische Gesundheit

Das Ministerium hat die Webseite www.covid19-psy.lu zusammen mit der Ligue Luxembourgeoise d’Hygiène Mentale als Ergänzung zur offiziellen Webseite der Regierung (www.covid19.lu ) eingerichtet. Momentan ist die Webseite nur in Französisch.

Sie finden auf der Internetseite nützliche Informationen über das Thema psychische Gesundheit in Zeiten von Gesundheitskrisen neben Antworten auf folgende Fragen: Wie können Sie Ihre psychische Gesundheit bewahren? Wann und wo kann man professionelle Hilfe in Anspruch nehmen? Wie können Sie oder Ihr Kind Stresssituationen bewältigen? Wie kann man mit Angst und Depressionen umgehen? Wie kann man mit dem Ende des Lebens oder dem Tod eines geliebten Menschen umgehen? Wie kann man die Anzeichen einer Psychose erkennen? Weitere Fragen und Antworten werden im Laufe der Zeit hinzugefügt.

  • Internetseite der Hörgeschädigten Beratung : Eine kurze, vereinfachte Zusammenfassung der Informationen von der Erklärung in der Abgeordnetenkammer (17. März) finden Sie auf dieser Internetseite. Informationen zur Sitzung in der Abgeordnetenkammer vom 21. März werden Sie ebenfalls dort finden.
  • 8002 8080 : Telefonische Hotline für spezifische Informationen.
  • coronavirus-hotline@etat.lu : E-Mail für Menschen mit Schwierigkeiten im mündlichen Ausdruck.
  • direction-sante@ms.etat.lu : E-Mail für hörgeschädigte Menschen
  • Informationen in Deutscher Gebärdensprache zum Coronavirus unter diesem youtube-Link der Regierung.
  • Internetseite der „Laboratoires Réunis“ : Die „Laboratoires Réunis“ bieten Corona-Tests im Drive-in an. Dafür benötigt man eine Bescheinigung vom Arzt. Sie müssen im Auto sitzenbleiben, das Personal kommt zum Auto. Weitere Informationen auf ihrer Internetseite.
  • Es gibt jetzt die Helpline 2060 1060 für Opfer häuslicher Gewalt (sowohl Frauen als auch Männer), um auf die prognostizierte Zunahme häuslicher Gewalt im Kontext der Covid-19-Krise zu reagieren. Es handelt sich um eine anonyme Hotline, die 7 Tage in der Woche von 12:00 bis 20:00 Uhr Zuhören, Unterstützung und Beratung im Bereich der häuslichen Gewalt anbieten. Sie können diesen Dienst auch per E-Mail unter info@helpline-violence.lu erreichen.
  •  Für die Zeit der Krise hat ParkinsonNet Luxembourg eine Helpline für Menschen, die mit der Parkinson-Krankheit leben, und ihre Angehörigen, eingerichtet. Die Nummer +352 4411 6635 ist von Montag bis Donnerstag von 9:00 bis 11:00 Uhr erreichbar.
  • corona.letzshop.lu : Gefährdete Menschen können ihre Einkäufe online über diese Seite erledigen. Weitere Informationen per Telefon 80 08 92 92.
  • Soziale Lebensmittelgeschäfte erweitern die Nahrungsmittelhilfe auf Menschen, die von den finanziellen Folgen der Coronavirus-Gesundheitskrise betroffen sind. Finden Sie weitere Informationen in 4 verschiedenen Sprachen auf der Webseite der ASTI.
  • Le système de santé a été réorganisé à cause de la crise du covid-19. Veuillez trouver ci-joint une brochure du Ministère de la Santé sur la nouvelle organisation de notre système de santé.
  • Der Transportdienst Adapto wird, wie die Buslinien der RGTR, ab 22. März 2020 bis auf weiteres jeden Sonntag ausgesetzt. Personen, die eine Transportreservierung vorgenommen haben, sowie Transportunternehmen werden von der Abteilung für Transportdienstleistungen des Ministeriums benachrichtigt. Infolgedessen bleiben auch das Call-Center und die „Leetstell-Dienste“ des Verkéiersverbonds sonntags geschlossen.
  • Das Ministerium für Mobilität und öffentliche Arbeiten hat Anweisungen für die Verkehrsdienste ADAPTO und CAPABS herausgegeben, welche in der stufenweisen Aufhebung der Einschränkung angebracht sind.Das Word-Dokument mit den Anweisungen finden Sie, in französischer Sprache, unter diesem Link.
  • SNCF: „Im Zusammenhang mit der Gesundheitskrise von COVID 19 und den Anweisungen der französischen Behörden bedauern wir, Ihnen mitteilen zu müssen, dass wir ab Mittwoch, dem 18. März, nicht mehr in der Lage sein werden, Reservierungs- und Bahnhofshilfsdienste für behinderte Personen und Personen mit eingeschränkter Mobilität anzubieten, auch nicht für Anfragen unserer europäischen Partner. In der Tat wird unser Personal im Rahmen dieses Dienstes nicht in der Lage sein, Barrieregesten und insbesondere die Einhaltung eines ausreichenden Abstands zu respektieren. Wir entschuldigen uns dafür und seien Sie versichert, dass unser Dienst nach der Aufhebung von Stufe 3 so bald wie möglich wieder aufgenommen wird.“
  • Achtung! Es sind Trickbetrüger unterwegs. Sie versuchen in Wohnungen zu gelangen, indem sie vorgeben, vom Gesundheitsministerium zu sein oder mit neuen Produkten das Haus desinfizieren zu wollen.

Formulare bezüglich des Coronavirus

  • Pendlerbescheinigung für belgische Grenzgänger:

Formularzum Zertifikat als Berufspendler als Nachweis der Notwendigkeit des Grenzübertritts zwischen Belgien und Luxemburg auf der Internetseite des Ministeriums für Wirtschaft.

  • Pendlerbescheinigung für französische Grenzgänger:

Französische Grenzgänger brauchen verschiedene Formulare, zum einen die „Bescheinigung zum Nachweis des Arbeitsverhältnisses mit dem Arbeitnehmer“, welche von der luxemburgischen Regierung zur Verfügung gestellt wird und vom Arbeitgeber ausgefüllt und unterschrieben werden muss. Die weiteren Dokumente werden von der französischen Regierung zur Verfügung gestellt und sind auf deren Webseite zu finden.
Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der luxemburgischen Regierung über den Covid-19 unter „Grenzgänger“.

  • Urlaub aus familiären Gründen für Eltern von Kindern mit Behinderung: 

Eltern von Kindern mit Behinderungen, die über 12 Jahre alt sind und die die Sonder-Zulage für behinderte Kinder erhalten, können Urlaub aus familiären Gründen ohne die Bedingung eines Krankenhausaufenthalts erhalten. Weitere Informationen finden Sie auf guichet.lu (in französischer Sprache unter oft gestellten Fragen). Finden Sie hier den Link zum offiziellen Gesetzestext. Seit Montag, den 30. März, gibt es diese Änderung: Wenn ein Elternteil teilarbeitslos ist („chômage partiel“), kann der zweite Elternteil den Urlaub aus familiären Gründen nicht mehr in Anspruch nehmen. Bewerber müssen einen erneuten Antrag mit diesem Formular einreichen, das auf guichet.lu/cocrf verfügbar ist. Der Urlaub wurde bis zur Wiedereröffnung der Schulen oder Kinderhorte verlängert.

  • Covid-19: Einführung eines Urlaubs zur Unterstützung der Familie

Rückwirkend auf den 18. März, kann der „Urlaub zur Unterstützung der Familie“ beantragt werden. Dieser ermöglicht es dem Antragsteller, der eine erwachsene Person mit einer Behinderung oder eine ältere Person, die bei ihm im Haushalt lebt, zu betreuen, da die Tagesstätte, die Ausbildungs- oder Arbeitsstruktur, wo die Person sich im Normalfall aufhält, geschlossen hat.

Dieser Urlaub kann von einem Arbeitnehmer aus der Privatwirtschaft oder einem Selbstständigen in Anspruch genommen werden. Bedingung ist, dass es keine andere Betreuungsmöglichkeit der erwachsenen Person mit einer Behinderung oder älteren Person gibt.

Weitere Bedingungen sowie Zusatzinformationen finden Sie unter:

Guichet.lu

Internetseite der Regierung

Internetseite Ministerium für Familie, Integration und die Großregion

Das Formular finden Sie hier.