Newsflash N°14/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Angesichts der Richtlinien der Regierung und der Notwendigkeit gefährdete Menschen zu schützen, ist das Büro von Info-Handicap bis auf weiteres geschlossen. Termine vor Ort werden ebenfalls bis auf weiteres ausgesetzt. Allerdings bleiben wir telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar. Wir danken Ihnen im Voraus für Ihr Verständnis für eventuelle Verzögerungen.
 
COVID-19: Wichtige Informationen und Kontakte

  • Sammlung von wichtigen Links, Informationen und Kontaktdaten zu folgenden Themen:
    • Hotlines
    • Schutzmaßnahmen
    • Informationen in Deutscher Gebärdensprache
    • Pendlerbescheinigung für deutsche, belgische und französische Grenzgänger
    • Formular für Urlaubsbescheinigung aus familiären Gründen
    • Formular für Urlaub zur Unterstützung der Familie
    • Symptome
    • Corona-Test
    • online Letzshop
    • Transport
    • Aufenthalt in Luxemburg für Drittstaatsangehörige
    • Generalversammlungen
    • Wohlbefinden und psychische Gesundheit
    • Meldungen der ADEM
    • Meldungen der CFL
    • Dies finden Sie alles auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
  • Informationen in Einfacher Sprache: Auf der Webseite von Klaro und auf ihrem Youtube-Channel.
  • Informationen für Menschen mit einer Sehbehinderung: Der DBSV (Deutscher Blinden- und Sehverband e.V.) hat eine Sammlung von Ratschlägen zusammengestellt, wie blinde Menschen, die normalerweise geführt werden, sich in Corona-Zeiten schützen können. Finden Sie diese auf der Webseite des DBSV.
  • ParkinsonNet Luxembourg – Helpline: Für Menschen mit Parkinson und ihre Angehörigen. Die Telefonnummer 44 11 66 35 ist von Montag bis Donnerstag von 9:00 bis 11:00 Uhr erreichbar.
  • Helpline 20 60 10 60 für Opfer häuslicher Gewalt (Frauen und Männer): Eine anonyme Hotline um auf die prognostizierte Zunahme häuslicher Gewalt im Kontext der Covid-19-Krise zu reagieren. Angebot: Zuhören, Unterstützung und Beratung im Bereich der häuslichen Gewalt. Sie können diesen Dienst 7 Tage in der Woche von 12:00 bis 20:00 Uhr und auch per E-Mail unter info@helpline-violence.lu erreichen.
  • Initiativ Rëm Schaffen: hört Menschen zu, die derzeit arbeitslos sind, und denjenigen, die ihre Arbeitsplätze in naher Zukunft bedroht sehen. Die drei Beratungsbüros in Luxemburg, Esch und Ettelbrück sind für die Öffentlichkeit geschlossen. Menschen, die an einer persönlichen Betreuung interessiert sind, können die Initiative telefonisch unter 53 23 78 oder per E-Mail an info@remschaffen.lu erreichen.
  • Ausgangsstrategie: Am Freitag, 17. April, fand eine Pressekonferenz statt, sowie eine Deklaration vom Premierminister und eine anschließende Debatte über die Ausgangsstrategie. Hier sind die Aktivitäten, die in der ersten Phase wieder aufgenommen werden: Baustellen, Hilfsaktivitäten und psychosoziale Assistenz in der Erziehung/Ausbildung, Aktivitäten von Gärtnern und Landschaftsgärtnern, Geschäften, deren Haupttätigkeit das Heimwerken ist, Wiedereröffnung von Recyclinganlagen. Die Bildungseinrichtungen werden teilweise und allmählich wieder in Betrieb genommen.
  • Mundschutz-Pflicht: obligatorisch seit dem 20. April in verschiedenen Situationen: in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften, im Allgemeinen in Situationen, in denen der physische Abstand von 2 Metern nicht eingehalten werden kann.
  • Nahrungsmittelhilfe: Soziale Lebensmittelgeschäfte erweitern die Nahrungsmittelhilfe auf Menschen, die von den finanziellen Folgen der Coronavirus-Gesundheitskrise betroffen sind. Finden Sie weitere Informationen in verschiedenen Sprachen auf der Webseite der ASTI.

Umfragen: Machen Sie mit !

  • Barrierefreie Kommunikation in Krisenzeiten: Info-Handicap hat anhand der Covid-19-Krise festgestellt, dass die Kommunikation von wichtigen Informationen in Krisenzeiten nicht völlig zugänglich ist. Wir wollen diesem Mangel entgegenwirken. Deswegen bitten wir alle Menschen mit Behinderung, sowie Menschen, welche diese betreuen, folgende Umfrage bis zum Montag, 4. Mai, zu beantworten. So hoffen wir, eine genauere Vorstellung der aktuellen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung zu erhalten und Lösungsansätze vorzuschlagen. Hier ist der Link zur Umfrage für Menschen mit Behinderung und hier der Link zur Umfrage für Vereine und Fachpersonal.
  • EDF Umfrage: Eine Umfrage in 9 Sprachen zum Thema Covid-19 und Rechte von Menschen mit Behinderung. Sie zielt darauf ab, Informationen darüber zu sammeln, was Staaten tun, um die Kernrechte von Menschen mit Behinderungen zu schützen, darunter das Recht auf Leben, Zugang zu Gesundheit und grundlegenden Dienstleistungen.

Ereignisse, Neuigkeiten und Agenda
Da wegen des Virus viele Veranstaltungen abgesagt werden, geben wir folgende Informationen mit Vorbehalt heraus – bitte erkundigen Sie sich zusätzlich kurzfristig, ob die Veranstaltungen immer noch stattfinden.

  • Zentrum für Gleichbehandlung (CET): Auf Initiative der ASTI und der Beratenden Menschenrechtskommission, sowie 19 Mitunterzeichnenden Vereinen und Organisationen, unter ihnen auch Info-Handicap, wurde ein Offener Brief an den Präsidenten der Abgeordnetenkammer und den Premierminister geschickt. Ihre Forderung: Das Zentrum für Gleichbehandlung (CET) soll reelle Kompetenzen und ausreichende finanzielle und personelle Ressourcen bekommen, um als Überwachungs- und Aktionsorgan diskriminierende Phänomene im Allgemeinen und Rassismus im Besonderen bekämpfen zu können. Eine weitere Forderung ist, dass das Zentrum für Gleichbehandlung in Zukunft Prozessfähigkeit erlangt. Link zur Internetseite der CCDH in Französisch und Link zum offenen Brief in französischer Sprache.

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda.

Wir wünschen Ihnen Solidarität, Klarheit und Zuversicht und hoffen, dass sich die Situation dank der Voraussicht und Verantwortung aller positiv entwickeln wird.Passen Sie auf sich auf, bleiben Sie wenn möglich zuhause und gesund!
Ihr Info-Handicap Team