Newsflash N°16/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,

Angesichts der Richtlinien der Regierung und der Notwendigkeit gefährdete Menschen zu schützen, ist das Büro von Info-Handicap bis auf weiteres geschlossen. Termine vor Ort werden ebenfalls bis auf weiteres ausgesetzt. Allerdings bleiben wir telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar. Wir danken Ihnen im Voraus für Ihr Verständnis für eventuelle Verzögerungen.

Finden Sie auch, unter der Rubrik Transport bei Covid-19, ein Erratum bezüglich der Informationen letzter Woche.

COVID-19: Wichtige Informationen und Kontakte

  • Sammlung von wichtigen Links, Informationen und Kontaktdaten zu folgenden Themen:
    • Hotlines
    • Schutzmaßnahmen
    • Informationen in Deutscher Gebärdensprache
    • Pendlerbescheinigung für deutsche, belgische und französische Grenzgänger
    • Formular für Urlaubsbescheinigung aus familiären Gründen
    • Formular für Urlaub zur Unterstützung der Familie
    • Symptome
    • Corona-Test
    • online Letzshop
    • Transport
    • Aufenthalt in Luxemburg für Drittstaatsangehörige
    • Generalversammlungen
    • Wohlbefinden und psychische Gesundheit
    • Meldungen der ADEM
    • Meldungen der CFL
    • Dies finden Sie alles auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
  • ALAN asbl: hat zusammen mit anderen Partnern eine Stellungnahme zur Reaktion der Ministerien auf den offenen Brief über die spezifischen Bedürfnisse von Menschen mit einer seltenen Krankheit oder Behinderung während der Covid-19-Krise veröffentlicht. Diese Stellungnahme finden Sie in französicher Fassung auf der ALAN-Webseite. Hier finden Sie ebenfalls die vorangegangene (französische) Antwort der Ministerien, sowie weitere Informationen.
  • Transport – Erratum : Das Ministerium für Mobilität und öffentliche Arbeiten hat Anweisungen für die Verkehrsdienste ADAPTO und CAPABS herausgegeben, welche in der stufenweisen Aufhebung der Einschränkung angebracht sind. Wir haben letzte Woche irrtümlicherweise das falsche Dokument im Anhang mitgeschickt.

Das richtige Pdf-Dokument mit den Anweisungen finden Sie, in französischer Sprache, unter diesem Link.

  • Hände waschen: finden Sie hier eine Anleitung der Regierung, wie Sie so die Hände waschen, dass Sie sich richtig schützen.
  • Hörgeschädigten Beratung informiert: das Tragen der Maske macht Lippenlesen unmöglich und erschwert die Kommunikation für Menschen mit Hörschädigung. Eine transparente Schutzwand oder ein Gesichtsvisier kann hier eine Hilfe sein, in anderen Situationen kann man sich mit Aufschreiben helfen. Finden Sie ein erklärendes Plakat hierzu, sowie weitere Informationen auf der Webseite der Hörgeschädigten Beratung.
  • Informationen in Einfacher Sprache: Auf der Webseite von Klaro und auf ihrem Youtube-Channel.
    Informationen zum Masken-Tragen sind auch in einfacher Sprache auf der Webseite von Klaro.
  • Informationen für Menschen mit einer Sehbehinderung: Der DBSV (Deutscher Blinden- und Sehverband e.V.) hat eine Sammlung von Ratschlägen zusammengestellt, wie blinde Menschen sich in Corona-Zeiten schützen können. Finden Sie diese auf der Webseite des DBSVhier finden Sie auch Informationen, wie Sie als blinde Person feststellen, dass Sie die Maske richtig tragen.
  • Schule und Kinder mit Behinderung: für Fragen rund um die erneute Aufnahme der Schule und Kinder mit Behinderung können Sie sich an den S-EBS-Dienst wenden, unter der Telefonnummer 8002 9090 oder per E-Mail social.s-ebs@men.lu.

Die Vereine Alpebs und ZEFI haben jeweils einen Offenen Brief an das Ministerium für Bildung, Kindheit und Jugend veröffentlicht, über die Wiederaufnahme der Kompetenzzentren und Schulen für Kinder und Jugendliche mit Behinderung.
Finden Sie den Brief von Alpebs auf ihrer Facebookseite, und den Brief von Webseite von ZEFI.

Ereignisse, Neuigkeiten und Agenda
Da wegen des Virus viele Veranstaltungen abgesagt werden, geben wir folgende Informationen mit Vorbehalt heraus – bitte erkundigen Sie sich zusätzlich kurzfristig, ob die Veranstaltungen immer noch stattfinden.

  • #LUXlikeHeroes – so lautet der Slogan der neuen Kampagne des Paralympischen Komitees Luxemburg. Das Ziel: Menschen mit Behinderung bewusst machen, welch vielfältige Möglichkeiten der paralympische Sport bietet, sich körperlich zu betätigen. Gleichzeitig soll der luxemburgischen Öffentlichkeit verdeutlicht werden, welche Leistungen Sportlerinnen und Sportler mit einer Einschränkung erbringen können.

Finden Sie die Pressemitteilung hier, sowie weitere Informationen auf der Facebookseite und dem Instagramkanal des LPC.

  • Hörgeschädigten Beratung informiert: die Abteilungen „Gebärdensprachpädagogik und Audiopädagogik“ sowie „Deaf Studies und Gebärdensprachdolmetschen“ der Humboldt-Universität zu Berlin nehmen in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Gehörlosen-Bund an einer europäischen Erhebung zum Thema „Übersetzungstechnologien“ teil. Ziel ist es, die Perspektiven der Gehörlosen-/Gebärdensprachgemeinschaften hinsichtlich automatischer Übersetzungen besser nachzuvollziehen.

Deshalb benötigen sie Ihre Unterstützung: Bitte nehmen Sie an der Umfrage (Deutsch und DGS) teil. Dies wird maximal 15 Minuten dauern. Die Ergebnisse der Umfrage werden für weitere Planungen in der Forschung berücksichtigt. Weiterführende Informationen können der ersten Seite der Umfrage entnommen werden. Für Ihre Unterstützung bedanken sie sich herzlich.
Link zur Umfrage: https://forms.gle/tfJvKhhkicU7GRDX8

  • EDF: organisiert am Montag, 18. Mai ein Webinar zum Thema „Human Rights violations of persons with disabilities during COVID-19“ (Verletzung der Menschenrechte von Menschen mit Behinderungen während der Covid-19-Krise).

Weitere Informationen, sowie den Link zur Anmeldung, finden Sie in englischer Sprache auf der Webseite des EDF.

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda.

Wir wünschen Ihnen Solidarität, Klarheit und Zuversicht und hoffen, dass sich die Situation dank der Voraussicht und Verantwortung aller positiv entwickeln wird.Passen Sie auf sich auf, bleiben Sie wenn möglich zuhause und gesund!
Ihr Info-Handicap Team