loader image

News

Newsflash N°13/9.4.2021

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Die aktuellen Covid-19 Maßnahmen bei Info-Handicap sind weiterhin: Sie können Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, vor Ort wahrnehmen. Auch unsere Versammlungssäle können Sie wieder für bestimmte Manifestationen nutzen, unter der Bedingung, dass Sie die jeweils aktuelles sanitären Vorschriften einhalten. Dies beinhaltet die Maskenpflicht und die Ausgangssperre zwischen 23:00 und 6:00 Uhr. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19

Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit

  • Urlaub aus familiären Gründen verlängert: der Urlaub aus familiären Gründen wurde bis zum 17. Juli verlängert, also bis Ende des Schuljahres 2020/21. Weitere Informationen finden Sie auf guichet.lu.

Handlungsaufrufe

  • EDF – Klimavideo: das Europäische Behindertenforum (EDF) sucht dringend Personen mit Behinderung, die es zu den Auswirkungen des Klimawandels, zu den Auswirkungen der Bemühungen zur Eindämmung des Klimawandels und zu Aktivitäten, die Sie in diesem Zusammenhang durchgeführt haben (oder gerne durchführen würden), interviewen kann. Dieses Interview wird über Zoom stattfinden, es wird nicht mehr als 30 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch nehmen und wird in ein kurzes und aussagekräftiges Video einfließen, das bei verschiedenen Veranstaltungen in den kommenden Monaten zur Lobbyarbeit verwendet werden soll. Sie haben die volle Kontrolle über Ihren Inhalt im endgültigen Video. Interessiert? Bitte kontaktieren Sie Gordon unter gordon.rattray@edf-feph.org. Das EDF dankt Ihnen sehr herzlich.

Meldungen

  • LLHM – Programme Profamille und NEAR: Die Ligue Luxembourgeoise d’Hygiène Mentale bietet die Programme Profamille und NEAR an. Das Profamille-Programm richtet sich an Familien und Angehörige von Patienten, die mit Schizophrenie oder verwandten Störungen leben. Es handelt sich um ein strukturiertes Training mit 14 Sitzungen, verteilt über ein Jahr. Es ermöglicht den Familien, besser zu verstehen, wie sie mit einem Patienten umgehen können, dessen Symptome schwer zu bewältigen scheinen. Es lehrt die Familien, wie sie die Auswirkungen von Stress auf sich selbst und ihre eigene Gesundheit reduzieren können. Das Profamille-Programm zeigt den Familien auch, wie sie Unterstützungsmöglichkeiten besser nutzen können und wie sie medizinische und soziale Dienste effektiver in Anspruch nehmen können. Weitere Informationen finden Sie in dieser Online-Broschüre (auf Französisch). Das NEAR-Programm für Menschen, die mit einer Schizophrenie-Spektrum-Störung leben, ist Teil eines umfassenden psycho-sozialen Rehabilitationsprogramms. Es zielt darauf ab, beeinträchtigte kognitive Funktionen zu rehabilitieren: Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Sprache und exekutive Funktionen. Die NEAR-Methode schlägt computergestützte Übungen vor, um diese Funktionen zu trainieren, sowie eine Zeit des Austauschs in der Gruppe, um den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, die Verbindung zwischen ihren kognitiven Funktionen und den Schwierigkeiten des täglichen Lebens herzustellen. Das Programm läuft über 4 Monate, mit 2 Sitzungen pro Woche. Jede Sitzung dauert 1h30. Weitere Informationen finden Sie in dieser Online-Broschüre (auf Französisch).
  • LLHM – „Characters We Thought Were Happy“: Die Ligue Luxembourgeoise d‘Hygiène Mentale möchte Sie auf das Projekt zweier junger luxemburgischer Studenten aufmerksam machen. Claire Krack und Sam Eley haben einen Comic zum Thema Depression erstellt, um das Bewusstsein für dieses Thema zu schärfen und vor allem zu unterstreichen, dass individuelles Handeln einen Unterschied machen kann. Sie finden den Comic, in englischer Sprache, online unter diesem Link.

Agenda

  • ALA – Weiterbildungen: die Association Luxembourg Alzheimer (ALA) informiert über ihre Weiterbildungen im Mai. Weitere Informationen finden Sie in diesem Flyer (pdf in luxemburgischer Sprache).
  • Fondation EME – eine Klanginstallation für alle: Fondation EME stellt, zusammen mit neimënster die Klanginstallation „Soundcolors“ für alle vor. So informiert Fondation EME: „Musik ist eine universelle Sprache. In diesem Sinne und unter Nutzung des technologischen Fortschritts wurde ein großes Instrument, Soundcolors, entwickelt, um eine musikalische und digitale Installation mit 5 Stationen anzubieten, die keine Vorkenntnisse erfordert und jedem erlaubt, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen: der Körper wird zum Schöpfer und spielt Akkorde und Melodien ohne falsche Noten.“ Die Klanginstallation ist in der Abtei Neumünster zu finden vom Mittwoch den 5., bis zum Sonntag den 23. Mai. Finden Sie weitere Informationen in unserem online Agenda.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Alles Gute wünscht Ihnen
Ihr Info-Handicap Team

Zugänglichkeit aller der Öffentlichkeit zugänglichen Orte

Artikel auf wort.lu. Erscheinungsdatum: Montag, 8. März 2021. Titel (frei übersetzt): “In 10 Jahren muss alles barrierefrei sein.” Thema : Gesetzentwurf über die Zugänglichkeit aller der Öffentlichkeit zugänglichen Orte. Stichworte: EureWelcome, Info-Handicap, CNRPD, Adapth, Kammer für Architekten, Kommission des Ministeriums für Familie und Integration. Link zum Artikel (französische Fassung): https://www.wort.lu/fr/luxembourg/dans-dix-ans-tout-doit-etre-accessible-604628f5de135b92363c456f?fbclid=IwAR3qvzIfYOLz1TAYjH8uev-cgqPGAa0jM7LUP4meLmsTVGgp_8etYSmiXNQ

Reform der Tutelle

Artikel auf rtl.lu. Erscheinungsdatum: Dienstag, 9. März 2021. Titel (frei übersetzt): “Die Reform der Tutelle ist im Kommen, aber es gibt noch viel Arbeit.” Thema : Tutelle, Curatelle und Schutzmassnahmen werden noch durch das Gesetz von 1982 geregelt. Das ist jedoch nicht mehr zeitgemäss und soll reformiert werden. Ein Ziel ist die differenzierte Herangehensweise. Wichtig ist auch die institutionelle Regelung. Stichworte: Tutelle, Justizministerium, Konventionen, Reform. Link zum Artikel (luxemburgische Fassung): https://www.rtl.lu/news/national/a/1685644.html

EU Disability Strategy 2021

Endlich: Die neue Europäische Strategie für die Rechte von Menschen mit Behinderungen ist soeben veröffentlicht worden! Die Europaabgeordneten Tilly Metz und Marc Angel begrüßen diese Veröffentlichung. Diese Strategie legt dar, was die Europäische Union in den nächsten zehn Jahren für die Gleichstellung und Inklusion von Menschen mit Behinderungen tun wird. Die Europäische Union muss inklusiv und für alle zugänglich sein. Für Marc und Tilly ist es wichtig :

– eine europäische Definition von Behinderung und Barrierefreiheit zu übernehmen

– die Einführung des Europäischen Behindertenausweises in allen Mitgliedsstaaten

– eine gute soziale Absicherung und den Zugang zur Versorgung zu gewährleisten

– das Recht auf Selbstbestimmung zu respektieren

– gegen alle Formen von Diskriminierung zu kämpfen

– die besondere Situation von Frauen und Mädchen mit Behinderungen zu berücksichtigen

Link zur Strategie:

https://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=1484&langId=de

3.12. : Videokampagne „Aktion! Unser Jahr, unser Leben“

03.12.2020
2020 war ein ungewöhnliches Jahr. Deshalb haben wir diese virtuelle Video-Kampagne mit vielen Partnern gestartet. Ihr…
03.12.2020

Erleben Sie, gemäß einem Adventskalender, jeden Tag einen kleinen, aber wundervollen Einblick in das Leben unser Teilnehmer, mit all ihren Stärken, Talenten, Geschichten und Erlebnissen.


Besuchen Sie ab dem 3. Dezember jeden Tag unsere Webseite, abonnieren Sie bereits im Vorfeld unseren YouTube-Kanal oder liken Sie unsere facebook-Seite, damit Sie sich jedes Video anschauen können.


Für mehr Informationen über die Entstehung der Kampagne, lesen Sie unsere Pressemitteilung und werfen Sie einen Blick auf unser Poster:

Poster Unser Jahr, Unser Leben

Wir bedanken uns auch herzlich bei allen Teilnehmern und Sponsoren ! Erst durch ihren Einsatz, ihre Kreativität und ihre Unterstützung wurde diese Kampagne ermöglicht.


Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°40/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Aktuelle Covid-19 Maßnahmen bei Info-Handicap: Sie können Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, vor Ort wahrnehmen. Auch unsere Versammlungssäle können Sie wieder für bestimmte Manifestationen nutzen, unter der Bedingung, dass Sie die jeweils aktuellen sanitären Vorschriften einhalten. Dies beinhaltet die Maskenpflicht und die Ausgangssperre zwischen 23:00 und 6:00 Uhr. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19

Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
 
Meldungen

  • APEMH – POINT-Kalender: der neue POINT-Kalender für das Jahr 2021 kann ab jetzt bestellt werden, dies jedoch nur per Internet. Man kann das Online-Formular auf dieser Webseite ausfüllen.

Agenda

  • FLB – Adventsabend: Die Stiftung Luxemburger Blindenvereinigung (FLB) lädt Sie ein zu ihrem Adventsabend am Freitag den 20. November von 17:00 bis 20:00 Uhr. Weitere Informationen finden Sie auf diesem Flyer (PDF). Außerdem lädt die FLB Sie ein beim Adventsverkauf vorbei zu schauen, dieser findet am Freitag, den 27. und am Samstsag, den 28. November von 10:00 bis 18:00 Uhr und von 10:00 bis 15:00 Uhr im Gewächshaus des Ateliers statt. Weitere Informationen finden Sie auf demselben Flyer (PDF), sowie auf der Webseite der Luxemburger Blindenvereinigung.
  • Hopitaux Robert Schuman – Konferenzen abgesagt: Die Hopitaux Robert Schuman informieren, dass alle Konferenzen im November und Dezember zum Thema „Pôle de Psychiatrie“ aufgrund der aktuellen Pandemie abgesagt wurden. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Hopitaux Robert Schuman.
  • EDF – „Disability and Covid-19 Influencer Pack“: Das Europäische Behindertenforum (EDF) stellt den „Disability and Covid-19 Influencer Pack“ vor. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des EDF in englischer Sprache.
  • Ateliers Kräizbierg – Adventsmarkt und Weihnachtsbäume: die Ateliers Kraizbierg laden Sie herzlich zu ihrem Adventsmarkt am Freitag, 27. November und Samstag, 28. November, ein. Außerdem verkaufen sie auch Normann Tannen aus Luxemburg vom Freitag, 27. November, bis Dienstag, 22. Dezember. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Ateliers Kräizbierg, sowie auf diesem Flyer (PDF).
  • FIRAH – Projekt „So’In“: die Stiftung FIRAH stellt das Projekt „So’In“ vor, bei dem es um die Inklusion von Kleinkindern mit Behinderung in Kindertagesstätten geht. Für weitere Informationen über dieses Projekt aus und in Frankreich, besuchen Sie die Webseite der Stiftung FIRAH (auf Französisch).


Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

COVID-19: Wichtige Informationen

Aktuelle Covid-19 Maßnahmen bei Info-Handicap: Sie können Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, vor Ort wahrnehmen. Auch unsere Versammlungssäle können Sie wieder für bestimmte Manifestationen nutzen, unter der Bedingung, dass Sie die sanitären Vorschriften einhalten. Dies beinhaltet die Maskenpflicht und die Ausgangssperre zwischen 23:00 und 6:00 Uhr. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.

Weitere Informationen zum Coronavirus, den Symptomen, Schutzmaßnahmen sowie Empfehlungen für Grenzgänger finden Sie auf der Internetseite des Gesundheitsministeriums.


Informationen in Einfacher Sprache

Info-Handicap hat einige Dokumente gesammelt
über den „Corona-Virus“.
Diese Informationen sind leicht zu lesen:

Es gibt eine Impfung gegen das Corona-Virus.
Sie finden weitere Informationen
in diesem Dokument in Leichter Sprache.

Sie können sich impfen lassen.
Sie bekommen eine Einladung mit der Post.
Dieses Dokument in Leichter Sprache
ist ein Beispiel für die Einladung.

Die Impf-Zentren sind barriere-frei.
Sie können mit dem Roll-Stuhl in das Impf-Zentrum fahren.
Eine Begleit-Person darf mitkommen.
Die Hörgeschädigten Beratung kann helfen,
wenn Sie eine Hör-Schädigung haben und Hilfe im Impf-Zentrum brauchen.


Die Dokumente sind von:


Klaro und EVA von APEMH haben ein Video in Einfacher Sprache gemacht zum Thema:
Impfung gegen das Corona-Virus:
Wie soll ich mich entscheiden ?
Sie finden das Video unter diesem Youtube-Link.
Das Video ist in luxemburgischer Sprache.
Es gibt keine Unter-Titel.

Klaro hat ein Video in Einfacher Sprache gemacht über:
So verhalte ich mich in der Covid-19-Zeit.
Sie finden das Video auf diesem Youtube-Link.
Das Video ist auf Luxemburgisch.
Die Unter-Titel sind auf Deutsch.

Sie finden noch viele weitere leicht erklärte Informationen
auf der Web-Seite von Klaro.
Zum Beispiel: Not-Stand in Luxemburg: was heißt das?
Sie können sich auch auf der Facebook-Seite von Klaro informieren.

Sie finden viele Informationen in Leichter Sprache
auf der Web-Seite von Hörgeschädigten Beratung.
Zum Beispiel: Impf-Strategie, Impf-Termin, wichtige Regeln
in Luxemburg, Quarantäne, Isolierung, Presse-Konferenzen.

Coronavirus : Psychische Gesundheit

Das Ministerium hat die Webseite www.covid19-psy.lu zusammen mit der Ligue Luxembourgeoise d’Hygiène Mentale als Ergänzung zur offiziellen Webseite der Regierung (www.covid19.lu ) eingerichtet.

Sie finden auf der Internetseite nützliche Informationen über das Thema psychische Gesundheit in Zeiten von Gesundheitskrisen neben Antworten auf folgende Fragen: Wie können Sie Ihre psychische Gesundheit bewahren? Wann und wo kann man professionelle Hilfe in Anspruch nehmen? Wie können Sie oder Ihr Kind Stresssituationen bewältigen? Wie kann man mit Angst und Depressionen umgehen? Wie kann man mit dem Ende des Lebens oder dem Tod eines geliebten Menschen umgehen? Wie kann man die Anzeichen einer Psychose erkennen? Weitere Fragen und Antworten werden im Laufe der Zeit hinzugefügt.

Coronavirus : Transport

Adapto und Capabs
  • Adapto-Dienst fährt jetzt Covid-19-Teststationen an: das Ministerium für Mobilität und öffentliche Arbeiten informiert, dass der Adapto-Dienst seit dem 5. Februar die Covid-19-Teststationen anfährt. Reservieren muss man jedoch unbedingt per Telefon und nicht über die App oder die Online-Plattform. Dies liegt daran, dass das Online-Buchungssystem keine Schleifenfahrten akzeptiert, da die Abfahrt- und Rückfahrtadresse nicht identisch sein können. Aus dem gleichen Grund wird so sichergestellt, dass das gleiche Fahrzeug für die Hin- und Rückfahrt genutzt wird, und der Benutzer im Bus sitzen bleiben kann. Außerdem kann nur so gewährleistet werden, dass das Fahrzeug für eine einzige Person reserviert ist, was bei dieser Art von Fahrt unbedingt erforderlich ist.
  • Das Ministerium für Mobilität und öffentliche Arbeiten hat Anweisungen für die Verkehrsdienste ADAPTO und CAPABS herausgegeben, welche in der stufenweisen Aufhebung der Einschränkung angebracht sind.Das Word-Dokument mit den Anweisungen finden Sie, in französischer Sprache, unter diesem Link.
Reservierungs- und Bahnhofshilfsdienste
  • SNCF: „Im Zusammenhang mit der Gesundheitskrise von COVID 19 und den Anweisungen der französischen Behörden bedauern wir, Ihnen mitteilen zu müssen, dass wir ab Mittwoch, dem 18. März, nicht mehr in der Lage sein werden, Reservierungs- und Bahnhofshilfsdienste für behinderte Personen und Personen mit eingeschränkter Mobilität anzubieten, auch nicht für Anfragen unserer europäischen Partner. In der Tat wird unser Personal im Rahmen dieses Dienstes nicht in der Lage sein, Barrieregesten und insbesondere die Einhaltung eines ausreichenden Abstands zu respektieren. Wir entschuldigen uns dafür und seien Sie versichert, dass unser Dienst nach der Aufhebung von Stufe 3 so bald wie möglich wieder aufgenommen wird.“

Coronavirus : Formulare und Bescheinigungen

Reisen Belgien-Luxemburg

Von Mittwoch, dem 27. Januar, bis Donnerstag, dem 1. April, sind nicht wesentliche Reisen nach und aus Belgien verboten.

Das Überschreiten der Grenze wird nur noch aus bestimmten, als „wesentlich” eingestuften Gründen erlaubt sein. Und es muss ein Reisepass ausgefüllt werden. Er ist auf der Website der Behörde verfügbar. Nach Angaben der Regierung wird das „Reiseverbot für den Straßen-, Luft-, See- und Schienenverkehr kontrolliert”.

Einer der Gründe für grenzüberschreitende Reisen ist natürlich die Arbeit. Grenzgänger können also ganz normal reisen, sofern sie den nötigen Nachweis haben. Sie können die gleiche Bescheinigung auch für den Grund ihrer Dienstreise verwenden, mit einem Einschub für „regelmäßige Fahrten”.

Bewohner von Grenzgebieten können auch Geschäfte in einem Nachbarland besuchen, wie in der Bescheinigung angegeben. Studenten dürfen als Teil ihrer Ausbildung die Grenze überschreiten.

Was Paare betrifft, die an der Grenze getrennt wurden, so wird ihnen die Wiedervereinigung erlaubt, „sofern ein glaubwürdiger Nachweis über eine stabile und dauerhafte Beziehung erbracht werden kann”. Und es sind Möglichkeiten für Reisen aus “zwingenden familiären Gründen” vorgesehen.

Mit Ausnahme des regulären Reiseverkehrs heißt es, dass „diese ehrenwörtliche Erklärung für jeden Grenzübertritt im Zeitraum vom 27. Januar 2021 bis zum 1. April 2021 ausgefüllt werden muss”.

Reisen Frankreich-Luxemburg
  • Pendlerbescheinigung für französische Grenzgänger: Abschaffung der Bewegungsbeschränkungen an den Grenzen seit dem 15. Juni.
Urlaube
  • Urlaub aus familiären Gründen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie beantragen:
    Dieser Urlaub kann verlängert werden, wenn das Kind im weitesten Sinne des Wortes unter Quarantäne gestellt wird. Die Altersgrenze von unter 13 Jahren gilt nicht für Kinder, die die  Sonderzulage erhalten (Kinder mit einer dauerhaften Beeinträchtigung oder dauerhaften Minderung von mindestens 50 % der körperlichen oder geistigen Fähigkeiten eines gleichaltrigen Kindes ohne Behinderung). Diese Bestimmungen finden bis einschließlich den 17 Juli 2021 Anwendung. Weitere Informationen : https://guichet.public.lu/de/citoyens/travail-emploi/conges-jours-feries/situation-personnelle/covid-conge-quarantaine-isolement-enfant.html
  • „Urlaub zur Unterstützung der Familie“ im Rahmen der Covid-19 Pandemie:
    Der Urlaub zur Unterstützung der Familie wurde eingeführt, um es Angestellten und Selbständigen zu ermöglichen, nach der Schließung einer Tages-, Ausbildungs- oder Arbeitsstruktur eine erwachsene Person mit einer Behinderung oder eine ältere Person zu betreuen. Der Urlaub zur Unterstützung der Familie kann bis zum 24. Mai 2021 beantragt werden. Der Urlaub endet, wenn die zugelassene Struktur den Minister über die Wiederaufnahme ihrer Tätigkeit oder eines Teils ihrer Tätigkeit und die Verfügbarkeit eines Platzes in der zugelassenen Struktur für den Benutzer benachrichtigt. Öffentlich Bedienstete durchlaufen das gleiche Verfahren für die Beantragung von Urlaub zur Unterstützung der Familie wie Angestellte und Selbständige. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Familie, Integration und die Großregion.

Coronavirus: Arbeit

Interne und externe Wiedereingliederung

Die Regierung hat beschlossen, bestimmte Fristen für das externe und interne Neuklassifizierungsverfahren vorübergehend zu verlängern. Link zur Website guichet.public.lu für weitere Informationen.

  • Wenn der Arbeitsmediziner in seinem Gutachten zu dem Schluss kommt, dass eine interne Wiedereingliederung möglich ist, muss der Sekretär der „Gemischten Kommission“ innerhalb von 30 Arbeitstagen (statt 5 Arbeitstagen) mit dem Arbeitgeber Kontakt aufnehmen, um seinen Standpunkt zu erfahren.
  • Die Entscheidung der „Gemischten Kommission“ wird der betroffenen Person und ihrem Arbeitgeber innerhalb von 30 Arbeitstagen, statt 15 Tagen, mitgeteilt.

Coronavirus: Impfung

Impfstrategie
  • Flyer der luxemburgischen Regierung mit Informationen über die Impfphasen, Impfstoffe und Impfreaktionen.
Trisomie 21
  • In Bezug auf COVID-19 werden Erwachsene mit Trisomie 21 als besonders gefährdete Personen eingestuft. Sie können in der Phase 2b geimpft werden. Jeder Erwachsene mit Trisomie 21, der nicht in einer Einrichtung lebt und gegen Covid 19 geimpft werden möchte, kann seinen behandelnden Arzt kontaktieren oder sich im Sekretariat des „Service Evaluation et Rééducation Fonctionnelles“ im Centre Hospitalier in Luxemburg (CHL) per E-mail an sec.eval@chl.lu oder per Telefon an 4411 3203 melden, um auf eine diesbezügliche Liste eingetragen zu werden. Die Einwohner von Wohnheimen oder anderen Einrichtungen werden oder wurden dort geimpft. Die Impfungen in der Phase 2b sind nicht für andere Familienmitglieder. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Sekretariat von Trisomie21 Lëtzebuerg asbl., per Mail : info@trisomie21.lu oder per Telefon: 26 78 74 51
Barrierefreiheit und Impfung:
  • Finden Sie anbei Informationen zur Impfung in Leichter Sprache, sowie eine Vorlage der Impfeinladung in Leichter Sprache. Die Impfzentren sind barrierefrei gestaltet und mit Rollstuhl befahrbar. Falls nötig kann eine Person bei ihrem Besuch im Impfzentrum begleitet werden. Im Falle einer Hörschädigung ist es den Impfzentren möglich, die Unterstützung der Hörgeschädigten Beratung per Skype zu erhalten.
  • Hörgeschädigten Beratung – Informationen zur Impfung: Hörgeschädigten Beratung informiert, dass auf ihrer Webseite Informationen zur Impfung in Deutscher Gebärdensprache und in deutscher und französischer vereinfachter Sprache zu finden sind.
Broschüre in Leichter Sprache
  • EASPD (Europäischer Dachverband für Dienstleistungsanbieter für Menschen mit Behinderungen) und Inclusion Europe haben eine Broschüre zur Impfung gegen das Coronavirus in Leichter Sprache veröffentlicht. Finden Sie hier den Link zum Pdf der Broschüre.
Covid19.public.lu

Aktuelle Informationen zur Impfung finden Sie auf der Internetseite des Gesundheitsministeriums.

Petition
  • Petition – prioritisierte Impfung der Eltern und Begleitpersonen von Kindern mit Behinderung: finden Sie hier den Link zur Webseite einer Petition, welche fordert, dass Eltern und Begleitpersonen von Kindern mit Behinderung prioritär geimpft werden. Kinder unter 16 Jahren, welche vulnerabel sind oder eine Behinderung haben, können noch nicht geimpft werden. Daher könnte eine Impfung der nächsten Personen die Ansteckungsgefahr verringern. Sie finden weitere Informationen auf der Webseite der Petition.

Newsflash N°38/2020

Newsflash N°38/30.10.2020
(Informations en français plus bas)
 
Liebe Leserin, lieber Leser, 

Aktuelle Covid-19 Maßnahmen bei Info-Handicap: Sie können Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, vor Ort wahrnehmen. Auch unsere Versammlungssäle können Sie wieder für bestimmte Manifestationen nutzen, unter der Bedingung, dass Sie die jeweils aktuellen sanitären Vorschriften einhalten. Dies beinhaltet die Maskenpflicht und die Ausgangssperre zwischen 23:00 und 6:00 Uhr. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19

Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
 Adapto und CAPABS – Pressemitteilung des Ministeriums für Mobilität und öffentliche Arbeiten vom 28. Oktober: „In Anbetracht der jüngsten Entwicklungen werden folgende Maßnahmen für den Transport für Menschen mit Behinderung, mit eingeschränkter Mobilität, „Adapto“ und ergänzende Zugänglichkeitstransporte für Menschen mit besonderen Bedürfnissen „CAPABS“ ergriffen:

  • Adapto: Das Passagier-Pooling (Gruppierung der Passagiere) ist für alle neuen Transportbuchungen aufgehoben. Diese Maßnahme ist gerade in Kraft getreten.Für Buchungen, die bereits vor diesem Datum bestellt wurden:
    Der Adapto-Dienst des Ministeriums für Mobilität und öffentliche Arbeiten (MMTP) wird die geplanten Routen manuell verfolgen und die zusammengelegten Routen gegebenenfalls unterteilen; Kunden werden benachrichtigt, wenn es eine Änderung des ursprünglich geplanten Transports gibt; Die Fahrer werden ebenfalls über die Änderung informiert und können die Änderungen in der Reservierungssoftware einsehen.
  • CAPABS: Die Fahrzeugbelegung wird durch den CAPABS-Dienst des MMTP überwacht. Die Anzahl der in einem Fahrzeug zu befördernden Personen wird reduziert. Zusätzliche Fahrzeuge werden im Rahmen des Möglichen und vorbehaltlich der Verfügbarkeit von Fahrzeugen und Fahrern eingesetzt. »

Meldungen

  • Parlamentarische Anfrage – Unterricht für gefährdete Kinder: Finden Sie den Link zur parlamentarischen Anfrage der Abgeordneten Martine Hansen zum Unterricht für gefährdete Kinder, sowie die gemeinsame Antwort der Minister Claude Meisch, für Bildung, Kinder und Jugend, ebenso wie Minister Dan Kersch, für Arbeit und Beschäftigung und für Sozial- und Solidarwirtschaft auf der Webseite des Ministeriums für Bildung, Kinder und Jugend. Die Anfrage, sowie die Antwort sind in luxemburgischer Sprache.
  • Patiente Vertriedung: informiert, dass sie einen neuen Flyer ausgearbeitet haben, welcher den Arztbesuch erleichtert. Finden Sie den Flyer unter diesem Link
    Weiterhin lädt Patiente Vertriedung dazu ein, an einer Umfrage der Universität Luxemburg, namens „Der Patient als Pflegepartner“, teilzunehmen. Sie können komplett anonym an der Umfrage in englischer Sprache teilnehmen – finden Sie hier den Link zur Umfrage, sowie weitere Informationen.
  • InSIDE Projekt – Video: im Rahmen der Erasmus Days hat InSide Projekt („InSIDE – Including Students with Impairments in Distance Education“ – Studenten mit Behinderungen in Fernstudien einschließen) ein Video veröffentlicht. Sie können sich das Video unter diesem Youtube-Link ansehen.

Agenda

  • Discotisme – abgesagt: Autisme Luxembourg teilt mit, dass aufgrund der aktuellen sanitären Krise das Event „Discotisme rockt de Kleeschen“, des Samstags, den 21. Novembers, abgesagt wird. Weitere Informationen zu möglichen neuen Events nächstes Jahr finden Sie auf der Facebookseite von Discotisme und über die E-Mail-Adresse discotisme@autisme.lu.
  • Funka Accessibility Days: Funka organisiert eine online-Version ihrer „Tage der Barrierefreiheit“ (Accessibility Days) am Dienstag, den 24., und Mittwoch, den 25. November. Finden Sie weitere Informationen zur Veranstaltung auf Englisch auf der Webseite von Funka.
  • Webinar Pro Familia: im Rahmen der „Orange Week“ lädt die Fondation Pro Familia zu einem Webinar zum Thema: „Häusliche Gewalt – Wenn die Wunde verheilt ist, schmerzt die Narbe: Trauma, Traumafolgen und Genesung“, mit Alexander Korritko, ein. Das Webinar findet am Freitag, den 4. Dezember, von 9:00-12:00 Uhr und von 13:00 bis 16:00 Uhr statt. Weitere Informationen finden Sie auf diesem Flyer.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°37/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Aktuelle Covid-19 Maßnahmen bei Info-Handicap: Sie können Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, vor Ort wahrnehmen. Auch unsere Versammlungssäle können Sie wieder für bestimmte Manifestationen nutzen, unter der Bedingung, dass Sie die sanitären Vorschriften einhalten. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19

Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
 
Meldungen

  • Außerordentlicher Regierungsrat zum Covid-19: Am Samstag, 17. Oktober fand ein Pressebriefing statt. Unter diesem Link finden Sie das Video der Regierung mit Informationen zur aktuellen Situation mit Gebärdensprache.

Agenda

  • Blëtz asbl – Welt-Schlaganfalltag: In diesem Zusammenhang finden vom 8. Oktober bis 8. November mehrere Sensibilisierungsaktionen statt: kostenlose Tests, PräventionsfaltblattLied, Verkauf der Eclair “Blëtz” und Sonderstempel. Weitere Informationen auf ihrem Poster.
  • Op der Schock – Late Night Shopping: Von Donnerstag, 22. Oktober bis Samstag, 24. Oktober in Redange/Attert. Neue Deko-Kollektion, Spezialitäten aus ihrer Küche, Spezialangebote und Geheimrezepte – weitere Informationen auf ihrem Poster.
  • Ligue Luxembourgeoise d’Hygiène Mentale – Programme „Profamille“ und „NEAR“: Das Programm „Profamille“ richtet sich an die Familien und Angehörigen von Patienten, die von Schizophrenie oder verwandten Störungen betroffen sind. Es handelt sich um einen Schulungskurs mit 14 Sitzungen, die sich über ein Jahr verteilen. Er ermöglicht es den Familien, besser zu verstehen und zu handeln, die Folgen von Stress zu reduzieren, die angebotenen Hilfen zu nutzen. Weitere Informationen finden Sie in ihrem französischsprachigen Faltblatt. Das  Programm „NEAR“ ist für Menschen mit einer Schizophrenie-Spektrum-Störung bestimmt. Es ist Teil eines umfassenden psychosozialen Rehabilitationsprogramms. Ziel ist es, veränderte kognitive Funktionen umzuerziehen und sich in Gruppen auszutauschen. Das Programm findet über 4 Monate in 2 Sitzungen pro Woche statt. Weitere Informationen finden Sie in ihrem französischsprachigen Flyer.
  • EDF – Foto-Wettbewerb „Unzugängliche Orte“ : Das Europäische Behindertenforum sucht Fotos in verschiedenen Lebensbereichen, die für Menschen mit Behinderung unzugängliche Orte zeigen: Bilder von öffentlichen, privaten Orten im Zusammenhang mit Arbeit, Freizeit, kulturellem oder sportlichem Leben und so weiter. Bedingungen und weitere Informationen auf Englisch auf der EDF-Webseite. Einsendeschluss ist der 30. Oktober.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°36/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Aktuelle Covid-19 Maßnahmen bei Info-Handicap: Sie können Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, vor Ort wahrnehmen. Auch unsere Versammlungssäle können Sie wieder für bestimmte Manifestationen nutzen, unter der Bedingung, dass Sie die sanitären Vorschriften einhalten. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19

Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
 
Meldungen

  • Autisme Luxembourg – Geschenkideen zum Jahresende: Autisme Luxembourg bietet zum Jahresende 2020 Geschenkideen an, die sich aus Produkten zusammensetzen, die in Zusammenarbeit mit einer Reihe von Werkstätten zur beruflichen Eingliederung hergestellt wurden. Bestellen Sie Ihre Jahresabschlussgeschenke ab sofort unter der Nummer 266 233-1 und finden Sie weitere Informationen auf diesem Flyer (auf Französisch).

Agenda

  • Elisabeth – Haus Am Klouschter – Adventverkauf: vom Freitag, 20. November bis zum Samstag, 28. November organisieren elisabeth und Yolande Coop einen Adventverkauf. Von Leckereien bis handgemachtem Dekor ist hier alles zu finden. Weitere Informationen finden Sie auf diesem Flyer.
  • Cesas – 2. Woche der emotionalen und sexuellen Gesundheit: Cesas informiert, dass die 2. Woche der emotionalen und sexuellen Gesundheit vom 7. bis 11. Dezember 2020 stattfinden wird. Den „Save the Date“ finden Sie unter diesem Link, das Programm wird ab November auf der Cesas-Webseite online sein. In diesem Zusammenhang wird Info-Handicap zusammen mit Partnern die Broschüre „Top Thema – Gefühls- und Sexualleben von Menschen mit Behinderung“ veröffentlichen. Weitere Informationen sowie die Broschüre werden auf der Info-Handicap-Webseite zur Verfügung stehen.
  • EDF – Webinare: das European Disability Forum organisiert erneut Webinare, in englischer Sprache. Finden Sie weitere Informationen zu den genauen Daten und Themen, auf Englisch, auf der Webseite des EDF.
  • ERA Trier – Rechte von Menschen mit Behinderung: die Europäische Rechtsakademie Trier organisiert wieder ihre alljährliche Konferenz zu den Rechten von Menschen mit Behinderung. Dieses Jahr findet die Konferenz online vom Mittwoch, 21. Oktober bis zum Freitag, 23. Oktober (morgens) statt. Weitere Informationen finden Sie (in englischer Sprache) auf der Webseite der ERA.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°35/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Aktuelle Covid-19 Maßnahmen bei Info-Handicap: Sie können Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, vor Ort wahrnehmen. Auch unsere Versammlungssäle können Sie wieder für bestimmte Manifestationen nutzen, unter der Bedingung, dass Sie die sanitären Vorschriften einhalten. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19

Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
 

  • Covid19 und die richtige Anwendung von Arzneimitteln: das Gesundheitsministerium erinnert an die richtige Anwendung von Arzneimitteln im Zusammenhang mit Covid19, insbesondere an die mit der Selbst- und Mehrfachmedikation verbundenen Risiken. Die Pressemitteilung zu diesem Thema finden Sie (in französischer Sprache) auf der Webseite des Gesundheitsministeriums. Auf dieser Webseite finden Sie ebenfalls das ausführliche Pdf über Covid19 und die richtige Anwendung von Medikamenten. Diese Initiative ist unter anderem eine Folgemaßnahme zum Offenen Brief von ALAN – Maladies Rares Luxembourg, der im März veröffentlicht wurde.

Meldungen

  • Petition 1673: kann bis zum 2. November 2020 unterzeichnet werden. Die Petition trägt den Titel: „Hinzufügung einer an der Wand befestigten Klappbank in allen behindertengerechten Toiletten, die genügend Platz für die besonderen Bedürfnisse von Menschen haben, denen die Windeln gewechselt werden müssen.“ Den Link zur Online-Petition (in französischer Sprache) finden Sie auf der Webseite der Abgeordnetenkammer.

Agenda

  • Ateliers Kräizbierg – Blumenschalen: ab jetzt kann man wieder Blumenschalen für Allerheiligen in der Gartenwerkstatt der Ateliers Kräizbierg bestellen, dies unter der Telefonnummer: 52 43 52 – 328. Von montags, den 26. bis freitags, den 30. Oktober, 8:30 bis 16:30 Uhr kann man die Blumenschalen abholen. Weitere Informationen finden Sie auf diesem Flyer.
  • LPC – Rollstuhl Curling: vom 17. Oktober bis 25. Oktober 2020 finden verschiedene Angebote zur Einführung in die Sportart Rollstuhl Curling in der Eishalle Kockelscheuer statt. Bitte entnehmen Sie alle Informationen der beigefügten Mitteilung sowie den entsprechenden (englischen) Poster.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°34/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Aktuelle Covid-19 Maßnahmen bei Info-Handicap: Sie können Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, vor Ort wahrnehmen. Auch unsere Versammlungssäle können Sie wieder für bestimmte Manifestationen nutzen, unter der Bedingung, dass Sie die sanitären Vorschriften einhalten. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19

Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
 
Meldungen

  • 23. September – Welttag der Gebärdensprache: Letzte Woche Mittwoch, den 23. September, war Welttag der Gebärdensprache.
  • 10. Oktober – Welttag der psychischen Gesundheit: am Samstag, den 10. Oktober ist, von der World Health Organization ausgerufene, Welttag der psychischen Gesundheit. In diesem Rahmen laden wir Sie ein, sich beispielsweise die Webseiten von Mental Health EuropeLigue Luxembourgeoise d’Hygiène Mentale und AFPL anzusehen.
  • EDF – Offener Brief und Umfrage: Das Europäische Behindertenforum (EDF) hat einen Offenen Brief an den Europarat geschrieben, um gegen den Entwurf eines Zusatzprotokolls zur Oviedo-Konvention zu protestieren. Sie können den Brief auf der Webseite des EDF (auf Englisch) lesen, sowie unterstützen. Desweiteren hat das EDF noch eine Umfrage gestartet, über die Barrierefreiheit von Webseiten – mitmachen können Sie unter diesem Link zur Umfrage.
  • Interview mit Parachampion Ryadh Sallem: finden Sie unter diesem Youtube-Link das Interview mit Ryadh Sallem während des Luxembourg Sustainability Forums 2020.

Agenda

  • „Musik im Autismus-Spektrum“: die Fondation EME veranstaltet am Montag, den 19. Oktober ein Online Webinar mit Vorträgen von Christine Kristmann und Dr. Megha Sharda. Das Webinar beginnt um 19:00 Uhr. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von EME, anmelden können Sie sich per Mail auf contact@fondation-eme.lu.
  • Dysphasie.lu und A.P.E. Lux – Konferenz abgesagt: die von Dysphasie.lu und A.P.E.Lux organisierte Konferenz mit Sprecherin Christina Buchner am 8. Oktober ist abgesagt. Dies aufgrund der aktuellen Covid19 Entwicklung.
  • Projekt Karussell – Musek fir jiddereen: Mit diesem Projekt bietet die Regionale Musikschule der Stadt Düdelingen Kindern und Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen, die sensorische, motorische und/oder kognitive Schwierigkeiten haben, Gruppenmusikunterricht an. Weitere Informationen finden Sie auf diesem Flyer, auf der Webseite der Musikschule und per E-Mail unter ecoledemusique@dudelange.lu. Sie können sich auch auf der Webseite oder über dieselbe E-Mail-Adresse anmelden.
  • Special Olympics Luxembourg – Sportkurse: der Verein Special Olympics Luxembourg bietet Sportkurse für Alle ab 8 Jahren an. Finden Sie die ganze Vielfalt der Kurse auf diesem Flyer, sowie weitere Informationen zum Verein auf diesem Flyer.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°33/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Aktuelle Covid-19 Maßnahmen bei Info-Handicap: Sie können Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, vor Ort wahrnehmen. Auch unsere Versammlungssäle können Sie wieder für bestimmte Manifestationen nutzen, unter der Bedingung, dass Sie die sanitären Vorschriften einhalten. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.

COVID-19

Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
 
Meldungen

  • Film – „Geschwister-Kinder“: in diesem etwa halbstündigen Dokumentarfilm geht es um die Geschwister von Kindern mit Behinderungen und/oder schweren Erkrankungen. Originalton ist Schweitzer Deutsch, es gibt aber auch eine untertitelte Version. Finden Sie Film sowie Broschüre und weitere Informationen auf der Webseite des Films.
  • Broschüre „Der Arbeitsmarkt der Sozialen Arbeit 2019“: diese Newsletter des Praxisbüro umfasst interessante Fakten zum Arbeitsmarkt der Sozialen Arbeit in Luxemburg im Jahr 2019. Finden Sie weitere Informationen, sowie den Link zur Broschüre auf der Webseite der Universität Luxemburg.

Agenda

  • AFPL – Film „La forêt de mon père“ (Der Wald meines Vaters) – 17. und 20. Oktober: im Rahmen des WHO-Welttages der psychischen Gesundheit am 10. Oktober gibt der Verein der Familien mit einem von Psychose betroffenen Angehörigen in Luxemburg – AFPL asbl stolz die Vorführung des Films „La forêt de mon père“ von Vero Cratzborn am Samstag, den 17. Oktober um 19:30 Uhr im Kinépolis Kirchberg im Saal 3 in Anwesenheit der Regisseurin bekannt. Eine zweite Vorführung findet am Dienstag, den 20. Oktober um 17:00 Uhr statt.
  • EDF – Webinare: Das EDF (European Disability Forum) bietet wieder eine Reihe von Webinaren (auf Englisch) an. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des EDF.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°32/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Die Covid-Einschränkungen werden schrittweise aufgehoben. Auch das Büro von Info-Handicap öffnet seine Türen wieder progressiv. Seit Anfang Juni können Sie Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, wieder vor Ort wahrnehmen. Unsere Versammlungssäle bleiben noch bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19

Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
 

  • Quarantäne eines Kindes – Urlaub aus familiären Gründen: die CNS („Caisse Nationale de Santé“ – Gesundheitskasse) informiert auf ihrer Webseite, dass es aufgrund der Covid19-Pandemie dazu kommen kann, dass „dass ein Kind auf Anordnung der Gesundheitsdirektion (oder der zuständigen ausländischen Behörde) in Quarantäne oder Isolation gebracht werden muss. In diesen beiden speziellen Fällen und wenn die Eltern der betroffenen Kinder für die Betreuung ihres Kindes sorgen müssen, hat ein Elternteil das Recht, für die Dauer der von der Gesundheitsdirektion erlassenen Quarantäne- oder Isolationsanordnung den Urlaub aus familiären Gründen in Anspruch zu nehmen.“ Diese Tage „werden nicht auf die gesetzlichen Tage angerechnet, die für jede Altersgruppe zur Verfügung stehen und deren Länge vom Alter des Kindes abhängt.“ Weitere Informationen zum Urlaub aus familiären Gründen, sowie die zusammengefassten Neuerungen dieses Jahres für Familien mit Kindern mit Behinderung, finden Sie auf der Webseite der CNS.
  • Prozeduren Arbeit, Schule und Risikopatient betreffend: RTL hat einen interessanten Artikel zu den Prozeduren, welche Risikopatienten und ihr Arbeits- oder Schulumfeld betreffen, veröffentlicht. Finden Sie den Artikel in luxemburgischer Sprache auf der Webseite von RTL.
  • Ministerium für Bildung: klärt Fragen zu den Aufgaben des psychosozialen und pädagogischen Personals in Gymnasien („Lycées“), Kompetenzzentren und Regionaldirektionen. Weitere Einzelheiten finden Sie auf der Webseite des Ministeriums für Bildung, Kindheit und Jugend (in französischer Sprache).

Meldungen

  • AAPE asbl – PAI-Formular: Zu Beginn des Schuljahres ist es für Eltern von Kindern mit Epilepsie wichtig, das Schulpersonal zu informieren. Um eine gezielte Hilfe bei einem Anfall, zum Beispiel Medikamente, zu gewährleisten, ist ein PAI-Formular („Projet d’accueil individualisé“ – Individualisiertes Aufnahmeprojekt) erforderlich. Dieses Formular wird von einem Arzt ausgefüllt. Kinder und Jugendliche mit Epilepsie haben das Recht, am Schwimmen und an Ausflügen teilzunehmen, auch wenn eine individuelle Betreuung erforderlich ist. Weitere Informationen, auch für Fachleute, finden Sie auf der Webseite der AAPE.
  • Ligue HMC – „Kleesercherstuten“: die Ligue HMC informiert, dass ab jetzt wieder die Sankt Nikolaus-Tütchen („Kleesercherstuten“) bei ihnen bestellt werden können. Dies entweder per Mail an Rech Billy billy.rech@ligue-hmc.lu oder an Jacobini Peggy peggy.jacobini@ligue-hmc.lu oder per Telefon über die Nummer: +352 28 84 97-259 Weitere Informationen finden Sie auf diesem Flyer der Ligue HMC.
  • UNIA – Veröffentlichungen: „Unia ist eine unabhängige öffentliche Einrichtung, die gegen Diskriminierung kämpft und die Chancengleichheit in Belgien verteidigt“. Diese Institution veröffentlicht auch interessante Artikel zur Inklusion auf ihrer Webseite (in französischer Sprache), wie z.B. einen Artikel über Schulinklusion oder die Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf Menschen mit Behinderungen.
  • ParaTrap Turnier Brno: Steve Nothum hat einen hervorragenden 3. Platz erreicht. Finden Sie hier die Pressemitteilung und hier ein Foto der Gewinner auf dem Podium.
  • Gregor Demblin – „Wie ich lernte, Plan B zu lieben“: „Gregor Demblin erzählt in seinem Buch „Wie ich lernte, Plan B zu lieben. Resilienz für Anfänger“ von besonderen Wendepunkten in seinem Leben. Dreh- und Angelpunkt ist dieser eine Moment, in dem er ein Jahr nach seinem Unfall akzeptieren musste, dass sein altes Leben für immer vorbei sein würde.
    Sein Buch zeigt, wie es gelingen kann, eine neue Lebensrealität anzunehmen, sich neu auszurichten und ohne Wehmut auf die Vergangenheit zurückblicken zu können. Nichts wird schlechter, nur anders. Mit seinen Erfahrungen schenkt uns der Autor für die aktuellen Herausforderungen Motivation und Mut.“ Finden Sie Leseproben auf der generellen Webseite von Story One, sowie diese spezifische Leseprobe auch auf der Webseite von Story One.

Agenda

  • Marte Meo Practitioner Ausbildung: AFP-Solidarité-Famille a.s.b.l. bietet wieder eine Ausbildung als Marte Meo Praktiker an, dies im Jahr 2021. Finden Sie die genauen Daten, sowie weitere Informationen zur Ausbildung und das Anmeldungsformular, in diesem Flyer.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°31/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Die Covid-Einschränkungen werden schrittweise aufgehoben. Auch das Büro von Info-Handicap öffnet seine Türen wieder progressiv. Seit Anfang Juni können Sie Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, wieder vor Ort wahrnehmen. Unsere Versammlungssäle bleiben noch bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19

Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
 
Meldungen

  • Psychomotorikerin Nelly Hofmann: gibt die Eröffnung ihrer Psychomotorik-Praxis seit dem 1. September bekannt. Die Praxis befindet sich in Bettembourg, 21 Route de Luxembourg. Weitere Informationen finden Sie in diesem Flyer, per E-Mail auf nelly.hofmann.psychomotricite@hotmail.com, oder per Telefon auf den Nummern +352 661 818 961 oder +33 6 20 58 35 50.

Agenda

  • AFPL asbl – Filmvorstellung: Im Rahmen des Welttages der psychischen Gesundheit der World Health Organization am 10. Oktober, informiert die Association des Familles ayant un proche atteint de Psychose au Luxembourg – AFPL asbl (Verein der Familien, welche einen von Psychose betroffenen Nächsten haben – AFPL asbl) über die Filmvorstellung „La forêt de mon père“ (Der Wald meines Vaters). Regisseurin ist Frau Vero Cratzborn, die Vorstellung findet im Kinepolis Kirchberg am Samstag, den 17. Oktober statt. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von AFPLFacebook AFPL und Twitter AFPLux.
  • Mental Health Europe: organisiert eine Web-Konferenz zur Zukunft der psychischen Gesundheit in Europa. Die Konferenz findet am Freitag, den 2. Oktober von 9:30-12:30 statt. Registrieren können Sich sich als Vereinsmitglied unter diesem Link. Das Programm der Konferenz finden Sie unter diesem Link.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°30/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Die Covid-Einschränkungen werden schrittweise aufgehoben. Auch das Büro von Info-Handicap öffnet seine Türen wieder progressiv. Seit Anfang Juni können Sie Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, wieder vor Ort wahrnehmen. Unsere Versammlungssäle bleiben noch bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19

Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
 
Meldungen

  • Dysphasie.lu: informiert über die Wiederaufnahme ihrer Kurse in Übereinstimmung mit den Hygienemaßnahmen. Weitere Informationen und den Flyer finden Sie auf der Webseite von Dysphasie.lu. Sie können sie auch per E-Mail dys.luxemburg2@gmail.com oder telefonisch unter 621 304 544 erreichen.

Agenda

  • FAL Urlaubskolonien: FAL (Fondation Autisme Luxembourg) informiert, dass die ersten Urlaubswochen der FAL trotz der aktuellen, vom Coronavirus ausgelösten Krise, gut und sicher abgelaufen sind. Alle aktuellen Sicherheitsmaßnahmen konnten eingehalten werden, dadurch, dass die Aktivitäten auf der Stelle angepasst wurden. Momentan sucht die FAL wieder Freiwillige, die als Urlaubsbegleiter von Menschen mit Autismus eine schöne Zeit am Bostalsee in Deutschland verbringen möchten. Es werden 11 Begleiter gesucht, deren Mindestalter 18 Jahre ist. Weitere Informationen finden Sie in dieser (luxemburgischen) Presseinformation oder per E-Mail auf loisirs@fal.lu.
  • MSL Herbstkonferenz: Multiple sclérose Luxemburg lädt ein auf ihre alljährliche Herbstkonferenz, dieses Jahr am Sonntag, den 27. September von 10:30 Uhr bis 13:00 Uhr im Centre culturel Prince Henri in Walferdingen. Thema der Konferenz dieses Jahr sind die Reedukation und die Rehabilitation bei Multipler Sklerose. Redner sind die Ärzte Christian Dettmers, Marguerite Leches und Thierry Debugne. Es sind Zeit für Fragen und Diskussionen, sowie französisch-deutsche Übersetzungen vorgesehen. Um die notwendigen Hygienemaßnahmen gewähren zu können, muss man sich dieses Jahr im Voraus anmelden, bis spätestens am Mittwoch, den 23. September. Dies kann man unter der Nummer 26 61 05 56 oder per Mail auf info@msl.lu machen. Hier erhält man auch weitere Informationen.
  • EDF: Das European Disability Forum hat eine Umfrage für junge Menschen (zwischen 13 und 30 Jahren) über Jugendalter und Erfahrungen mit dem Coronavirus gestartet. Bitte folgen Sie diesem Link, um teilzunehmen (die Umfrage ist auf Englisch und Sie müssen sich registrieren). Darüber hinaus bietet das EDF auf seiner Webseite erneut Webinare an (auf Englisch).

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

***

Version française

Chère lectrice, cher lecteur,

En vue du processus du déconfinement, le bureau d’Info-Handicap rouvre progressivement ses portes. Depuis début juin, des consultations peuvent être prises sur place, s’il n’y a pas d’autre possibilité et uniquement sur rendez-vous. Nos salles de réunion resteront fermées jusqu’à nouvel ordre. Nous restons à votre disposition par téléphone (366 466-1), par courrier et par e-mail (info@iha.lu) pour toute question.

COVID-19

Informations importantes sur notre site web et le site web du Ministère de la Santé

Nouvelles

  • Dysphasie.lu: informe de la reprise de ses cours dans le respect des mesures sanitaires. Veuillez trouver plus d’informations ainsi que le flyer sur le site web de dysphasie.lu. Vous pouvez également les contacter par mail dys.luxemburg2@gmail.com ou par téléphone au numéro 621 304 544.

Agenda

  • Colonies de vacances de la FAL : la FAL (Fondation Autisme Luxembourg) informe que les premières semaines des colonies de vacances de la FAL se sont bien déroulées et en toute sécurité malgré la crise actuelle causée par le coronavirus. Toutes les mesures de sécurité actuelles ont pu être maintenues en adaptant les activités sur place. En ce moment, le FAL recherche à nouveau des volontaires qui aimeraient passer un agréable moment en tant qu’accompagnateur de vacances de personnes sur le spectre autistique au lac Bostal en Allemagne. Ils recherchent 11 accompagnateurs, dont l’âge minimum est de 18 ans. Plus d’informations sont disponibles dans ce communiqué de presse (en luxembourgeois) ou par e-mail à l’adresse loisirs@fal.lu.
  • MSL conférence d’automne : Multiple sclérose Luxembourg (sclérose en plaques Luxembourg) vous invite à sa conférence d’automne annuelle, cette année le dimanche 27 septembre de 10:30 à 13:00 heures au Centre culturel Prince Henri à Walferdange. Le sujet de la conférence de cette année est la rééducation et la réadaptation dans la sclérose en plaques. Les orateurs sont les docteurs Christian Dettmers, Marguerite Leches et Thierry Debugne. Du temps pour les questions et les discussions est prévu, ainsi que pour des traductions français-allemand. Cette année, afin de pouvoir respecter les mesures sanitaires nécessaires, il faut s’inscrire à l’avance, au plus tard le mercredi 23 septembre. Ceci peut se faire en appelant le 26 61 05 56 ou en envoyant un courriel à info@msl.lu. Plus d’informations sont également disponibles ici.
  • EDF : le European Disability Forum a lancé une enquête pour jeunes gens (entre 13 et 30 ans) sur la jeunesse et l’expérience du coronavirus. Veuillez suivre ce lien pour y participer (l’enquête est en anglais et vous devez vous inscrire). En outre, l’EDF propose de nouveaux webinaires sur son site web (en langue anglaise).

 
Vous trouverez plus d’informations sur notre site internet ou dans notre agenda national en ligne. Souhaitez-vous également partager des informations importantes ou à court terme sur le handicap et l’inclusion au Luxembourg ? Alors envoyez-nous votre message à communication@iha.lu.
 
Nous vous souhaitons bonne lecture et de belles découvertes!
Votre équipe d’Info-Handicap

Newsflash N°29/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Die Covid-Einschränkungen werden schrittweise aufgehoben. Auch das Büro von Info-Handicap öffnet seine Türen wieder progressiv. Seit Anfang Juni können Sie Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, wieder vor Ort wahrnehmen. Unsere Versammlungssäle bleiben noch bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19
Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
 

  • ALAN informiert: Neuer offener Brief bezüglich der Gesundheitskrise: „Der erste offene Brief, den wir zu Beginn der COVID-19-Pandemie an die Regierung geschickt haben, hat zur Umsetzung mehrerer konkreter Maßnahmen geführt. Durch die Entwicklung der Pandemie und die Aufhebung der Ausgangsbeschränkung haben wir beschlossen, einen weiteren offenen Brief an die Regierung zu schicken, um auf eine Reihe von Problemen aufmerksam zu machen, die erneut aufgetreten sind oder die weiterhin schwer zu bewältigen sind für die gefährdeten Personen welche wir vertreten.“ Finden Sie hier den Offenen Brief (in französischer Sprache) von ALAN – Maladies Rares Luxembourg zusammen mit Fondatioun Kriibskrank Kanner, mit der Unterstützung von Häerzkrank Kanner zu Lëtzebuerg, Info-Handicap, Association Luxembourgeoise de Lutte contre la Mucoviscidose, Wäertvollt Liewen asbl, En Häerz fir kriibskrank Kanner, Association Européenne contre les Leucodystrophies, Den-i asbl ,syndrome de Marfan. Finden Sie weitere Informationen unter den Hashtags #strongertogether #covid19 #rarediseases.
  • „De Coronavirus – E Buch fir Kanner“: Erwuessebildung stellt in seinen Büchertipps ein luxemburgisches Kinderbuch über das Coronavirus vor. Finden Sie weitere Informationen auf der Webseite der Erwuessebildung.
  •  „Stoptheviruslux“-Kampagne: der Service national de la jeunesse (nationaler Jugenddienst) hat die „stoptheviruslux“-Kampagne gestartet, um junge Menschen für Barrieregesten zu sensibilisieren. Weitere Informationen finden Sie auf ihren Facebook-, Instagram– und Tiktok-Seiten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°28/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Die Covid-Einschränkungen werden schrittweise aufgehoben. Auch das Büro von Info-Handicap öffnet seine Türen wieder progressiv. Seit Anfang Juni können Sie Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, wieder vor Ort wahrnehmen. Unsere Versammlungssäle bleiben noch bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19
Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
 
Meldungen

  • Inclusion Europe: hat die Kampagne „This is what I’ve learned“ (Das habe ich gelernt) gestartet. Diese Kampagne sensibilisiert für die Inklusion von Menschen mit Lernschwierigkeiten in das europäische Schulsystem. Weitere Informationen finden Sie in englischer Sprache auf der Webseite von Inclusion Europe.

Agenda

  • UFEP: bietet erneut Weiterbildungen an, natürlich im Rahmen der Schutzmaßnahmen. Im Bereich Behinderung sind noch Plätze frei für die Weiterbildung „Junge Wilde, Systemsprenger, Grenzgänger“. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Ufep.
  • Summer Akademie: Die Gemeinde Bettemburg lädt Sie zur „Sommerakademie“ ein, einem umfangreichen Programm von Aktivitäten für die ganze Familie, welches vom 22. August bis zum 13. September in Bettemburg stattfinden wird. Entdecken Sie das Programm in ihrer online Agenda. Die Teilnahme an den Aktivitäten ist kostenlos. Die Einschreibung ist obligatorisch. Kinder unter 13 Jahren müssen von einem Erwachsenen begleitet werden.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°27/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Die Covid-Einschränkungen werden schrittweise aufgehoben. Auch das Büro von Info-Handicap öffnet seine Türen wieder progressiv. Seit Anfang Juni können Sie Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, wieder vor Ort wahrnehmen. Unsere Versammlungssäle bleiben noch bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19
Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
 

  • Buch Covid-19: in seinem neuen Buch „COVID-19. Ein Virus nimmt Einfluss auf unsere Psyche“ versammelt Dr. Charles Benoy, Leitender Psychologe an den Universitären Psychiatrischen Kliniken (UPK) Basel, wissenschaftliche Beiträge verschiedener Fachrichtungen zur Bewältigung der vielfältigen möglichen psychischen Folgen der Coronapandemie. Eine Leseprobe und weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Kohlhammer-Verlages.

Meldungen

Agenda

  • Ligue HMC informiert: die Werkstätten in Capellen, Windhof und Dahlem, das Geschäft, der Second Hand Shop, die Restaurants in Capellen und Erpeldange, der Tagesaktivitätsdienst und der SAFE sind vom 10. August bis einschließlich 28. August geschlossen. Die Unterkunftsdienste bleiben geöffnet. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Ligue HMC.
  • EDF-Webinar: EDF lädt am Mittwoch, den 23. September, von 15:00 bis 17:00 Uhr zu einem Webinar über die Umsetzung der Richtlinie zur Web-Zugänglichkeit ein. Weitere Informationen finden Sie in englischer Sprache auf der EDF-Webseite.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°26/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Die Covid-Einschränkungen werden schrittweise aufgehoben. Auch das Büro von Info-Handicap öffnet seine Türen wieder progressiv. Seit Anfang Juni können Sie Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, wieder vor Ort wahrnehmen. Unsere Versammlungssäle bleiben noch bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19
Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit

  • Hopitaux Robert Schuman: die Webseite des Krankenhauses, acteurdemasante.lu, informiert über viele verschiedene Themen, natürlich auch über den Coronavirus. Das Prinzip hier ist: ein informierter Patient ist ein besser versorgter Patient. Die Webseite ist auf Französisch.
  • CHEM: Das Centre Hospitalier Emile Mayrisch hat neue Vorsichtsmaßnahmen bezüglich der Patientenbesuche erlassen – weitere Informationen finden Sie in französischer Sprache auf der CHEM-Webseite.

Meldungen

  • Praxistagebücher: Vor kurzem wurde eine neue Publikation des Praxisbüros der Universität Luxemburg „Praxistagebücher aus der Sozialen Arbeit in Zeiten von Covid-19“ veröffentlicht. Einige soziale Einrichtungen, darunter auch Info-Handicap, haben einen Beitrag dafür verfasst. Hier geht es um die erlebten „Möglichkeiten, Herausforderungen und Grenzen der digitalen Kommunikation“ in der Coronakrise. Finden Sie den Link zum Dokument hier.
  • Parlamentarische Anfrage und Antwort: finden Sie hier das Pdf der parlamentarischen Anfrage der Abgeordneten Françoise Hetto, sowie der Antwort des Ministers für Bildung, Kinder und Jugend, Claude Meisch (auf Luxemburgisch). In der Anfrage geht es um die Schulpflicht für Kinder mit besonderen Bedürfnissen während der Coronakrise.
  • Patiente Vertriedung asbl: feiert 25 Jahre Bestehen. Finden Sie weitere Informationen zur Patiente Vertriedung auf ihrer Webseite.
  • InSIDE: „Including Students with Impairments in Distance Education“ – dieses Projekt unterstützt barrierefreies Fernstudium für Menschen mit Seh-, Hör- und Mobilitätseinschränkung. Finden Sie weitere Informationen auf der Webseite von InSIDE.

Agenda

  • 3. Dezember 2020: Sie wollen mehr wissen zu unserer Videokampagne am 3. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung? Hören Sie rein in das Interview unseres Mitarbeiters Yves Audrimont mit RTL, unter diesem Link (in luxemburgischer Sprache).
  • Trisomie 21 Lëtzebuerg asbl: startet den Wettbewerb „Maach dech op d’Socken“. Hier kann man „Kilometer sammeln“ durch spazieren gehen, wandern, Fahrrad fahren, unter Anderem. Diese Kilometer werden dann von einem Sponsor bezahlt. Das gesammelte Geld kommt dem innovativen Restaurant-Projekt „ConcepT21“ zugute. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Aktion (in deutscher und luxemburgischer Sprache), welche vom 1. Bis 31. August läuft.
  • Computerkurse: Die Stadt Düdelingen bietet inklusive Computerkurse an (für Erwachsene mit Lernschwierigkeiten und Erwachsene mit eingeschränkter Mobilität). Weitere Informationen finden Sie in diesem Pdf und auf der Webseite der Stadt Düdelingen (die Webseite ist nur in französischer Sprache).
  • ALA asbl – Fortbildungsangebote: finden Sie hier das Pdf der Broschüre mit Weiterbildungen der ALA asbl (Association Luxembourg Alzheimer).

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team