News

COVID-19: Wichtige Informationen

Angesichts der Richtlinien der Regierung und der Notwendigkeit gefährdete Menschen zu schützen, wird das Büro von Info-Handicap bis auf weiteres geschlossen. Termine vor Ort werden ebenfalls bis auf weiteres ausgesetzt. Allerdings bleiben wir telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar. Wir danken Ihnen im Voraus für Ihr Verständnis für eventuelle Verzögerungen

Weitere Informationen zum Coronavirus, den Symptomen, Schutzmaßnahmen sowie Empfehlungen für Grenzgänger finden Sie auf der Internetseite des Gesundheitsministeriums. Hier zur Erinnerung nochmal die Telefon-Hotline: 8002 8080. Menschen, die nicht sprechen können, können ihre Fragen per E-Mail an coronavirus-hotline@etat.lu schicken.

Wir wünschen Ihnen Solidarität, Klarheit und Zuversicht und hoffen, dass sich die Situation dank der Voraussicht und Verantwortung aller positiv entwickeln wird.

Ihr Info-Handicap Team


Allgemeine Informationen und Kontakte bezüglich des Coronavirus

  • Bitte handeln Sie verantwortungsbewusst, präventiv und solidarisch.
  • Webseite der Regierung : Informationen zum Coronavirus, den Symptomen, Schutzmaßnahmen, Empfehlungen für Grenzgänger und zur Urlaubsbescheinigung aus familiären Gründen finden Sie auf dieser Internetseite.
  • Internetseite der Hörgeschädigten Beratung : Eine kurze, vereinfachte Zusammenfassung der Informationen von der Erklärung in der Abgeordnetenkammer (17. März) finden Sie auf dieser Internetseite. Informationen zur Sitzung in der Abgeordnetenkammer vom 21. März werden Sie ebenfalls dort finden.
  • 8002 8080 : Telefonische Hotline für spezifische Informationen.
  • coronavirus-hotline@etat.lu : E-Mail für Menschen mit Schwierigkeiten im mündlichen Ausdruck.
  • direction-sante@ms.etat.lu : E-Mail für hörgeschädigte Menschen
  • Informationen in Deutscher Gebärdensprache zum Coronavirus unter diesem youtube-Link der Regierung.
  • Internetseite der „Laboratoires Réunis“ : Die „Laboratoires Réunis“ bieten Corona-Tests im Drive-in an. Dafür benötigt man eine Bescheinigung vom Arzt. Sie müssen im Auto sitzenbleiben, das Personal kommt zum Auto. Weitere Informationen auf ihrer Internetseite.
  • corona.letzshop.lu : Gefährdete Menschen können ihre Einkäufe online über diese Seite erledigen. Weitere Informationen per Telefon 80 08 92 92.
  • Der Transportdienst Adapto wird, wie die Buslinien der RGTR, ab 22. März 2020 bis auf weiteres jeden Sonntag ausgesetzt. Personen, die eine Transportreservierung vorgenommen haben, sowie Transportunternehmen werden von der Abteilung für Transportdienstleistungen des Ministeriums benachrichtigt. Infolgedessen bleiben auch das Call-Center und die „Leetstell-Dienste“ des Verkéiersverbonds sonntags geschlossen.
  • SNCF: „Im Zusammenhang mit der Gesundheitskrise von COVID 19 und den Anweisungen der französischen Behörden bedauern wir, Ihnen mitteilen zu müssen, dass wir ab Mittwoch, dem 18. März, nicht mehr in der Lage sein werden, Reservierungs- und Bahnhofshilfsdienste für behinderte Personen und Personen mit eingeschränkter Mobilität anzubieten, auch nicht für Anfragen unserer europäischen Partner. In der Tat wird unser Personal im Rahmen dieses Dienstes nicht in der Lage sein, Barrieregesten und insbesondere die Einhaltung eines ausreichenden Abstands zu respektieren. Wir entschuldigen uns dafür und seien Sie versichert, dass unser Dienst nach der Aufhebung von Stufe 3 so bald wie möglich wieder aufgenommen wird.“
  • Achtung! Es sind Trickbetrüger unterwegs. Sie versuchen in Wohnungen zu gelangen, indem sie vorgeben, vom Gesundheitsministerium zu sein oder mit neuen Produkten das Haus desinfizieren zu wollen.

Formulare bezüglich des Coronavirus

  • Pendlerbescheinigung für deutsche Grenzgänger: Im Rahmen der COVID19-Lage gibt es verstärkte Grenzkontrollen zwischen Deutschland und Luxemburg. Als grenzüberschreitender Arbeitnehmer (Berufspendler) benötigen Sie eine Pendlerbescheinigung. Weitere Informationen hierzu sowie das Formular auf der Internetseite der Bundespolizei. Das nationale Zertifikat für deutsche Grenzgänger, welches Sie über diesen Link der Regierung abrufen können, ist nicht ausreichend. Dennoch sollten Sie die Bescheinigung (Nachweis des Arbeitsverhältnisses) für deutsche Grenzgänger bis zum Erhalt der Pendlerbescheinigung mit sich führen.  
  • Pendlerbescheinigung für belgische Grenzgänger: Formularzum Zertifikat als Berufspendler als Nachweis der Notwendigkeit des Grenzübertritts zwischen Belgien und Luxemburg auf der Internetseite des Ministeriums für Wirtschaft.
  • Urlaubsbescheinigung aus familiären Gründen im Rahmen der Begrenzung der Ausbreitung einer Epidemie (COVID-19): Eltern, die keine andere Möglichkeit haben, ihr(e) Kind(er) zu versorgen, können eine Ausnahmeregelung in Anspruch nehmen, um die Versorgung ihres(r) Kindes(er) unter 13 Jahren sicherzustellen (12 bis 18 Tage). Eltern von Kindern ab 13 Jahren haben nur dann Anspruch auf Urlaub aus familiären Gründen, wenn ihr Kind stationär im Krankenhaus behandelt wird. Dieser Urlaub ist auf 5 Tage begrenzt. Der Urlaub kann verlängert werden. Das genaue Verfahren sowie das Formular sind auf der Website der Regierung zu finden. Für Kinder über 12 Jahren mit einer Behinderung wird die Regierung in Kürze gezielte Maßnahmen zur Unterstützung der betroffenen Eltern ergreifen. Diese Maßnahmen werden so bald wie möglich mitgeteilt.

Newsflash N°9/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Angesichts der Richtlinien der Regierung und der Notwendigkeit gefährdete Menschen zu schützen, ist das Büro von Info-Handicap bis auf weiteres geschlossen. Termine vor Ort werden ebenfalls bis auf weiteres ausgesetzt. Allerdings bleiben wir telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar. Wir danken Ihnen im Voraus für Ihr Verständnis für eventuelle Verzögerungen.
 
COVID-19: Wichtige Informationen und Kontakte

  • Bitte handeln Sie verantwortungsbewusst, präventiv und solidarisch.
  • Die Regierung hat eine Webseite eingerichtet, auf der alle Informationen über das Coronavirus und die neuen Maßnahmen zusammengefasst sind: www.covid19.lu
  • Die nationale Gesundheitskasse hat die neue Plattform für Fernberatung eingeweiht, „e-Consult“.
  • Sammlung von wichtigen Links, Informationen und Kontaktdaten zu folgenden Themen: Schutzmaßnahmen, Informationen in Deutscher Gebärdensprache und vereinfachter Sprache, Pendlerbescheinigung für deutsche und belgische Grenzgänger, Formular für Urlaubsbescheinigung aus familiären Gründen, Symptome, Corona-Test, online Letzshop und Transport. Dies finden Sie auf unserer Webseite
  • Urlaub aus familiären Gründen für Eltern von Kindern mit Behinderung: Eltern von Kindern mit Behinderungen, die über 12 Jahre alt sind und die die Sonder-Zulage für behinderte Kinder erhalten, können Urlaub aus familiären Gründen ohne die Bedingung eines Krankenhausaufenthalts erhalten. Weitere Informationen finden Sie auf guichet.lu (in französischer Sprache unter oft gestellten Fragen). Finden Sie hier den Link zum offiziellen Gesetzestext.
  • Sensibilisierungskampagne über das Wohlbefinden in der Isolation: Das Ministerium für Bildung, Kinder und Jugend und das psychosoziale Zentrum für schulische Begleitung („Centre psycho-social et d’accompagnement scolaires“ – CePAS) starten eine Sensibilisierungskampagne über das Wohlbefinden in der Isolation und insbesondere über einfache Gesten im Alltag. Sie finden die Broschüre (in französischer Sprache) auf der Webseite der Regierung und auf schouldoheem.lu.
  • Aufenthalt in Luxemburg: Informationen zum Aufenthalt in Luxemburg für Drittstaatsangehörige während der momentanen Coronakrise (Visum, Aufenthaltskarte, vorübergehende Aufenthaltserlaubnis, Aufenthaltstitel) finden Sie auf der Webseite der Regierung.
  • Generalversammlungen ohne physische Präsenz in Krisenzeiten: Organe jeder Gesellschaft oder juristischen Person (Unternehmen, andere juristische Personen, öffentliche Einrichtungen, öffentliche Interessengruppen, Vereine ohne Gewinnzweck) sollten sollen ihre Generalversammlungen oder andere wichtige Sitzungen abhalten können, ohne dass die physische Anwesenheit ihrer Mitglieder erforderlich ist. Die großherzogliche Verordnung vom 20. März 2020 hat diesbezüglich Dringlichkeitsmechanismen angenommen: die effektive Teilnahme und Ausübung ihrer Rechte durch Fernabstimmung, schriftliche Beschlüsse durch Rundschreiben, Videokonferenzen oder jedes andere Mittel der Telekommunikation sind erlaubt. Die Pressemitteilung auf Französisch befindet sich auf der Webseite der Regierung.
  • Klaro: Informationen zum Not-Stand in Luxemburg in Einfacher Sprache auf der Webseite von Klaro.
  • Die Hörgeschädigten Beratung hat auf ihrer Webseite eine Rubrik „Corona“ hinzugefügt, wo Sie alle aktuellen Informationen zum Thema finden können.
  • ADEM: auf der Webseite der ADEM finden Sie Informationen zu häufig gestellten Fragen während der momentanen Corona-Krise.
  • CFL: momentan können keine Assistenz-Anfragen angenommen werden. Weitere Informationen per Telefon:
    49 90 37 37 oder per E-Mail an video-surveillance.zoc@cfl.lu

Ereignisse, Neuigkeiten und Agenda
Da wegen des Virus viele Veranstaltungen abgesagt werden, geben wir folgende Informationen mit Vorbehalt heraus – bitte erkundigen Sie sich zusätzlich kurzfristig, ob die Veranstaltungen immer noch stattfinden.

  • Die Luxemburger Nationalbibliothek bietet 24 Stunden auf 24 Zugriff auf ihre Online-Ressourcen an. Wer noch keine Karte hat oder seine Karte verlängern muss, kann dies jetzt leichter per E-Mail regeln. Finden Sie mehr Informationen hierzu in französischer Sprache auf der Webseite der Regierung
  • Op der Schock: Aufgrund der aktuellen Situation (COVID-19) bleiben das Geschäft und die Werkstätten geschlossen. Es wurde jedoch ein Online-Shop organisiert. Auf Facebook können Sie sich die Produkte ansehen und bestellen per E-Mail: info@ods.lu oder per Telefon: 26 62 93 – 1. Weitere Informationen auf der Webseite von Op der Schock.
  • Fondation Autisme Luxembourg: Am 2. April ist der Welt-Autismus-Tag. Um zur Sensibilisierung über Autismus beizutragen, können Sie sich blau kleiden und ein Gruppenfoto auf Facebook posten, eine Spende mit der Mitteilung „Light It Up Blue“ machen oder öffentliche Monumente und private oder öffentliche Gebäude blau anstrahlen. Weitere Informationen auf der Webseite der FAL oder per E-Mail an patrick.simon@fal.lu 
  • Foyer Eisleker Heem: Artikel zum Thema Corona und Menschen mit mentaler Beeinträchtigung auf wort.lu.
  • Absagen und Erreichbarkeit in aktueller COVID-19-Lage:
    • Luxembourg Paralympic Committee: Wegen der Covid-19-Krise wurden die Paralympischen Spiele Tokyo 2020 ins Jahr 2021 verlegt. Das LPC begrüßt diese Entscheidung ausdrücklich.

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda.

Wir wünschen Ihnen Solidarität, Klarheit und Zuversicht und hoffen, dass sich die Situation dank der Voraussicht und Verantwortung aller positiv entwickeln wird.Passen Sie auf sich auf, bleiben Sie zuhause und gesund!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°8/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Angesichts der Richtlinien der Regierung und der Notwendigkeit gefährdete Menschen zu schützen, ist das Büro von Info-Handicap bis auf weiteres geschlossen. Termine vor Ort werden ebenfalls bis auf weiteres ausgesetzt. Allerdings bleiben wir telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar. Wir danken Ihnen im Voraus für Ihr Verständnis für eventuelle Verzögerungen.
 
Allgemeine Informationen und Kontakte bezüglich des Coronavirus

  • Bitte handeln Sie verantwortungsbewusst, präventiv und solidarisch.
  • Webseite der Regierung : Informationen zum Coronavirus, den Symptomen, Schutzmaßnahmen, Empfehlungen für Grenzgänger und zur Urlaubsbescheinigung aus familiären Gründen finden Sie auf dieser Internetseite.
  • Internetseite der Hörgeschädigten Beratung : Eine kurze, vereinfachte Zusammenfassung der Informationen von der Erklärung in der Abgeordnetenkammer (17. März) finden Sie auf dieser Internetseite. Informationen zur Sitzung in der Abgeordnetenkammer vom 21. März werden Sie ebenfalls dort finden.
  • 8002 8080 : Telefonische Hotline für spezifische Informationen.
  • coronavirus-hotline@etat.lu : E-Mail für Menschen mit Schwierigkeiten im mündlichen Ausdruck.
  • direction-sante@ms.etat.lu : E-Mail für hörgeschädigte Menschen
  • Informationen in Deutscher Gebärdensprache zum Coronavirus unter diesem youtube-Link der Regierung.
  • Internetseite der „Laboratoires Réunis“ : Die „Laboratoires Réunis“ bieten Corona-Tests im Drive-in an. Dafür benötigt man eine Bescheinigung vom Arzt. Sie müssen im Auto sitzenbleiben, das Personal kommt zum Auto. Weitere Informationen auf ihrer Internetseite.
  • corona.letzshop.lu : Gefährdete Menschen können ihre Einkäufe online über diese Seite erledigen. Weitere Informationen per Telefon 80 08 92 92.
  • Der Transportdienst Adapto wird, wie die Buslinien der RGTR, ab 22. März 2020 bis auf weiteres jeden Sonntag ausgesetzt. Personen, die eine Transportreservierung vorgenommen haben, sowie Transportunternehmen werden von der Abteilung für Transportdienstleistungen des Ministeriums benachrichtigt. Infolgedessen bleiben auch das Call-Center und die „Leetstell-Dienste“ des Verkéiersverbonds sonntags geschlossen.
  • SNCF: „Im Zusammenhang mit der Gesundheitskrise von COVID 19 und den Anweisungen der französischen Behörden bedauern wir, Ihnen mitteilen zu müssen, dass wir ab Mittwoch, dem 18. März, nicht mehr in der Lage sein werden, Reservierungs- und Bahnhofshilfsdienste für behinderte Personen und Personen mit eingeschränkter Mobilität anzubieten, auch nicht für Anfragen unserer europäischen Partner. In der Tat wird unser Personal im Rahmen dieses Dienstes nicht in der Lage sein, Barrieregesten und insbesondere die Einhaltung eines ausreichenden Abstands zu respektieren. Wir entschuldigen uns dafür und seien Sie versichert, dass unser Dienst nach der Aufhebung von Stufe 3 so bald wie möglich wieder aufgenommen wird.“
  • Achtung! Es sind Trickbetrüger unterwegs. Sie versuchen in Wohnungen zu gelangen, indem sie vorgeben, vom Gesundheitsministerium zu sein oder mit neuen Produkten das Haus desinfizieren zu wollen.

Formulare bezüglich des Coronavirus

  • Pendlerbescheinigung für deutsche Grenzgänger: Im Rahmen der COVID19-Lage gibt es verstärkte Grenzkontrollen zwischen Deutschland und Luxemburg. Als grenzüberschreitender Arbeitnehmer (Berufspendler) benötigen Sie eine Pendlerbescheinigung. Weitere Informationen hierzu sowie das Formular auf der Internetseite der Bundespolizei. Das nationale Zertifikat für deutsche Grenzgänger, welches Sie über diesen Link der Regierung abrufen können, ist nicht ausreichend. Dennoch sollten Sie die Bescheinigung (Nachweis des Arbeitsverhältnisses) für deutsche Grenzgänger bis zum Erhalt der Pendlerbescheinigung mit sich führen.  
  • Pendlerbescheinigung für belgische Grenzgänger:Formular zum Zertifikat als Berufspendler als Nachweis der Notwendigkeit des Grenzübertritts zwischen Belgien und Luxemburg auf der Internetseite des Ministeriums für Wirtschaft.
  • Urlaubsbescheinigung aus familiären Gründen im Rahmen der Begrenzung der Ausbreitung einer Epidemie (COVID-19): Eltern, die keine andere Möglichkeit haben, ihr(e) Kind(er) zu versorgen, können eine Ausnahmeregelung in Anspruch nehmen, um die Versorgung ihres(r) Kindes(er) unter 13 Jahren sicherzustellen (12 bis 18 Tage). Eltern von Kindern ab 13 Jahren haben nur dann Anspruch auf Urlaub aus familiären Gründen, wenn ihr Kind stationär im Krankenhaus behandelt wird. Dieser Urlaub ist auf 5 Tage begrenzt. Der Urlaub kann verlängert werden. Das genaue Verfahren sowie das Formular sind auf der Website der Regierung zu finden. Für Kinder über 12 Jahren mit einer Behinderung wird die Regierung in Kürze gezielte Maßnahmen zur Unterstützung der betroffenen Eltern ergreifen. Diese Maßnahmen werden so bald wie möglich mitgeteilt.

Ereignisse, Neuigkeiten und Agenda
Da wegen des Virus viele Veranstaltungen abgesagt werden, geben wir folgende Informationen mit Vorbehalt heraus – bitte erkundigen Sie sich zusätzlich kurzfristig, ob die Veranstaltungen immer noch stattfinden.

  •  „Konterbont“ ist ein digitales Magazin. Sie können die App im Apple App Store oder im Google Play Store herunterladen. Das Inhaltsverzeichnis der aktuellen Magazinausgabe können Sie sich auf der facebook-Seite von Konterbont anschauen.  
  • Das PraxisBüro der Universität Luxemburg präsentiert seine Publikation „Netzwerk 3 – Wëssenschaft trëfft Praxis, Politik an Ëffentlechkeet“. Sie beinhaltet Informationen zum Thema „Soziale Arbeit und Digitalisierung“, Thema des Praxis- und Kontakttages des Bachelor in Sozial- und Erziehungswissenschaften 2019. Wenn Sie eine gedruckte Kopie erhalten möchten, senden Sie bitte Ihren Namen und Ihre Adresse an praxisbuero@uni.lu.
  • Purple Day: Am 26. März ist weltweit „Purple Day“, um über Epilepsie zu informieren. Die Idee stammt von einem kanadischen Mädchen, das selber betroffen ist. Es hatte Angst, schief angekuckt zu werden und genierte sich, wenn es kurze Zeit die Kontrolle über seinen Körper verlor. Der Verein für Menschen mit Epilepsie AAPE inforéiert, dass 1 von 100 Personen hier in Luxemburg Epilepsie hat, dass es sich um die häufigste neurologische Krankheit handelt und dass es nicht ansteckend ist. Weitere Informationen auf ihrer Webseite aape.lu oder per Telefon 52 52 91.
  • Absagen und Erreichbarkeit in aktueller COVID-19-Lage:
    • Alle Aktivitäten (Generalversammlung, Versammlungen des Verwaltungsrates, Disco Party, usw.) von ZEFI im März und im April. Telefonische Beratungen bleiben jedoch offen und Sie können ZEFI per E-Mail unter info@zefi.lu kontaktieren.
    • Die Patiente Vertriedung asbl führt keine Beratungen in ihren Büros durch vom 16. bis 27. März. Ihre Dienste sind wie gewohnt erreichbar unter 49 14 57 – 1 und info@patientevertriedung.lu
    • Die Ligue HMC hat entschieden, ihre Ateliers und administrative Dienststelle zu schließen. Bei Fragen können Sie eine E-Mail an direction@ligue-hmc.lu schicken.
    • Alle Tätigkeiten der Fondation EME werden bis auf weiteres ausgesetzt. Die Fondation EME bleibt jedoch zugänglich und wird auf alle Fragen und Wünsche eingehen.

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda.

Wir wünschen Ihnen Solidarität, Klarheit und Zuversicht und hoffen, dass sich die Situation dank der Voraussicht und Verantwortung aller positiv entwickeln wird.Passen Sie auf sich auf, bleiben Sie zuhause und gesund!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°7/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Angesichts der Richtlinien der Regierung und der Notwendigkeit gefährdete Menschen zu schützen, wird das Büro von Info-Handicap bis auf weiteres geschlossen. Termine vor Ort werden ebenfalls bis auf weiteres ausgesetzt. Allerdings bleiben wir telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar. Wir danken Ihnen im Voraus für Ihr Verständnis für eventuelle Verzögerungen.
 
Bitte geben Sie in diesen Zeiten des Corona-Virus gut auf sich Acht – sollten Sie spezifische Informationen benötigen, können Sie die Hotline kontaktieren: 8002 8080. Menschen, die nicht sprechen können, können ihre Fragen per E-Mail an coronavirus-hotline@etat.lu schicken. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Webseite der Regierung. Die Hörgeschädigten Beratung informiert: Link der Regierung zum Thema Corona Virus in Deutscher Gebärdensprache und entsprechende Mailadresse für hörgeschädigte Personen unter der E-Mail-Adresse: Direction-Sante@ms.etat.lu
 
Da wegen dem Virus viele Veranstaltungen abgesagt werden, geben wir folgende Informationen mit Vorbehalt heraus – bitte erkundigen Sie sich zusätzlich kurzfristig, ob die Veranstaltungen immer noch stattfinden.
 

  • Marte Meo: Erziehung für Kinder (unter anderem) auf dem Autismus-Spektrum. Die Erziehungs- und Familienberatung der AFP-Solidarité-Famille asbl bildet erneut in der Marte Meo-Methode aus. Diese Methode hat sich unter anderem bei Kindern auf dem Autismus-Spektrum als hilfreich erwiesen. Hier der Link zur Webseite der Erziehungs- und Familienberatung der AFP-Solidarité-Famille asbl
  • Das EDF ruft auf, eine Petition des Zugtransports für Alle zu unterzeichnen: Link zur Petition.
  • Ufep macht auf seine neuen Fortbildungen aufmerksam:
    Link zur Webseite
  • Absagen wegen aktueller präventiver Gesundheitsmaßnahmen:
    • Die Sensibilisierungswochen der Stadt Luxemburg. Sie werden informiert, sobald neue Daten vorgeschlagen werden können.
    • Die Konferenzen der 4. Sensibilisierungskampagne der AFPL asbl zum Thema Schizophrenie und Psychose sind abgesagt.
    • Das Event „Partner-Suche und Freunde finden für Menschen mit Behinderung“ ist abgesagt
  • 4. April: Disability Inclusion Burlesque Workshop

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda.

Wir wünschen Ihnen Solidarität, Klarheit und Zuversicht und hoffen, dass sich die Situation dank der Voraussicht und Verantwortung aller positiv entwickeln wird.Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°6/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
es gibt wieder viele Neuigkeiten für Sie aus dem Bereich Behinderung und Inklusion: Konzerte, Sensibilisierungsaktionen, Dienstleistungen, Praktika- und Partizipationsmöglichkeiten werden Ihnen angeboten.
 

  • Fortbildung und Beschäftigung:
    • Ab 17. Februar: Menschen mit einer Behinderung können sich bewerben für bezahlte Praktika
  • Musik:
    • 24. Februar: Deadline für das Einreichen von Projekten und die Anfrage von finanzieller Unterstützung für die Fête de la Musique (Internetseite auf Französisch)
    • 27. und 29. Februar: Oper Pygmalion mit Übertiteln auf Deutsch und Französisch.
  • Transport und Mobilität:
    • Ab 1. März ist der öffentliche Transport kostenfrei. Dies wird am 29. Februar mit Konzerten gefeiert (Internetseite auf Französisch).
    • Weitere Details zu den Veränderungen bezüglich des Fahrdienstes Adapto und der Übergangsphase (Internetseite auf Luxemburgisch).
    • Voyages Emile Weber bietet speziell mit Zufahrtsrampen oder Hebebühnen ausgestattete Reisebusse, Busse und Minibusse an, welche den Transport von Menschen mit eingeschränkter Mobilität ermöglichen.
  • Digitale Barrierefreiheit:
  • Sensibilisierungsaktionen:
    • Ab 21. April: Sensibilisierungswochen der Stadt Luxemburg in Zusammenarbeit mit vielen Partnern. Melden Sie sich bei ihnen wenn Sie teilnehmen möchten oder Vorschläge haben.

Mehr Informationen sowie weitere Veranstaltungen, die im Februar und in den nächsten Monaten stattfinden, finden Sie in unserem nationalen online Agenda. Gerne können Sie auch selbst Ihre Veranstaltungen dort eintragen oder uns darauf aufmerksam machen.

Viel Spaß beim Entdecken und Mitmachen!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°5/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Das Ministerium für Familie, Integration und die Großregion startet seine Kampagne zur Rekrutierung von Inklusionsassistenten. Weitere Informationen sind auf der speziell zum Thema geschaffenen Webseite verfügbar (siehe unten).
Autisme Luxembourg lädt zu einer weiteren inklusiven „Discotisme“-Veranstaltung am Samstag, 15. Februar, ein.
 

Mehr Informationen sowie weitere Veranstaltungen, die im Februar stattfinden, finden Sie in unserem nationalen online Agenda. Gerne können Sie auch selbst Ihre Veranstaltungen dort eintragen oder uns darauf aufmerksam machen.

Viel Spaß beim Entdecken und Mitmachen!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°4/2020

Newsflash N°4/31.1.2020
(Informations en français plus bas)
 
Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Im März wird der Adapto-Dienst gratis – damit man aber diesen Dienst in Anspruch nehmen kann, muss man im Vorfeld ein Formular ausfüllen. Dies ist auch der Fall, wenn man momentan bereits im Besitz einer Adapto-Karte ist. Die Anfrage muss in jedem Fall neu gestellt werden. Finden Sie unten den Link zur Adapto-Seite, sowie den Link zum Formular. Dieses Formular kann auch auf „Guichet.lu“ heruntergeladen und elektronisch ausgefüllt werden.
Der Feriendienst für Menschen mit Behinderung des Tricentenaire asbl, 321 Vakanz, weist auf sein neues Reiseprogramm für das Jahr 2020 hin.
Op der Schock bietet Blumengeschenke und andere Geschenkideen zum Valentinstag an – man kann bis spätestens zum 7. Februar einen Blumenstrauß bestellen.
Die Hörgeschädigten Beratung macht aufmerksam auf eine Führung in Deutscher Gebärdensprache der Karnevalausstellung im Trierer Stadtmuseum Simeonstift.
Anfang März bietet die UFEP zusammen mit anderen Partnern ein Rundtischgespräch, Workshops und einen Methodik-Vortrag über Behinderung und Unternehmertum an (auf Französisch und Englisch).
Dann noch ein kleines Erratum zum letzten Newsflash – hier stimmte das Datum nicht, es war das Datum von heute anstatt der letzten Woche. Wir entschuldigen uns für den Irrtum.
 

  • Der Adapto-Dienst muss von allen Nutzern neu angefragt werden; auf der Adapto-Seite finden Sie weitere Informationen, sowie das Anmeldeformular; auf der Seite der Regierung finden Sie die Mitteilung zum Thema (auf Französisch); dieses Formular kann auch auf Guichet.lu heruntergeladen und elektronisch ausgefüllt werden, Erklärungen zum Adaptodienst sind hier auch in Leichter Sprache verfügbar
  • Tricentenaire asbl: 321 Vakanz – das neue Reiseprogramm (auf Französisch auf der Webseite, auf Wunsch aber auch auf Deutsch per Mail oder Post erhältlich)
  • 7. Februar: Op der Schock – Geschenke zum Valentinstag
  • 8. Februar: Trier, Stadtmuseum Simeonstift: Führung in deutscher Gebärdensprache durch die Karnevalausstellung
  • 4. März: UFEP: InCuba-Projekt

Mehr Informationen sowie weitere Veranstaltungen, die im Februar und im März stattfinden, finden Sie in unserem nationalen online Agenda. Gerne können Sie auch selbst Ihre Veranstaltungen dort eintragen oder uns darauf aufmerksam machen.

Viel Spaß beim Entdecken und Mitmachen!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°3/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Der Februar naht mit der öffentlichen Vorstellung des Aktionsplans 2019-2024 im Kulturzentrum in Bonnevoie am 11. Februar um 17:30 Uhr, mit Gebärdendolmetscher.
Mental Health Europe lädt ein zu einer Versammlung im Europaparlament in Brüssel; hier wird über die Wichtigkeit und Prioritäten einer gemeinsamen Europapolitik zum Thema psychische Gesundheit gesprochen.
Die „Fête de la Musique“ ruft dieses Jahr zu einer Teilnahme mit inklusiven Projekten auf. Bis zum 24. Februar kann man sich hier anmelden.
Die Fondation EME präsentiert einen kleinen Dokumentarfilm über die positive Wirkung von Musik bei Menschen mit Demenzerkrankung.
Die Hörgeschädigten Beratung bietet im Frühling wieder Französischkurse für Menschen mit Hörschädigung an, für die man sich jetzt bereits anmelden kann.
Dann weisen wir noch auf die skandinavische Firma Funka hin, welche sich für Barrierefreiheit einsetzt.
 

Mehr Informationen sowie weitere Veranstaltungen, die im Februar stattfinden, finden Sie in unserem nationalen online Agenda. Gerne können Sie auch selbst Ihre Veranstaltungen dort eintragen oder uns darauf aufmerksam machen.

Viel Spaß beim Entdecken und Mitmachen!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°2/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Das neue Jahr setzt sich mit weiteren Veranstaltungen im Bereich Behinderung fort.
Die Hörgeschädigten Beratung verbreitet stet viele Neuigkeiten über Veranstaltungen mit (deutscher) Gebärdensprache, wie zum Beispiel den Kinderbüchertag am Samstag, 25. Januar.
Der Escher Bibss hat sein neues Programm veröffentlicht; Deutsche Gebärdensprachkurse, Sport für Alle – mehr Informationen erhalten Sie auf der Facebook-Seite des Escher Bibss oder durch Kontaktaufnahme mit ihnen.
Ende Februar organisiert elisabeth eine Fortbildung über Sexualität und Behinderung, hierzu kann man sich bereits anmelden.
 

Mehr Informationen sowie weitere Veranstaltungen, die im Januar stattfinden, finden Sie in unserem nationalen online Agenda. Gerne können Sie auch selbst Ihre Veranstaltungen dort eintragen oder uns darauf aufmerksam machen.

Viel Spaß beim Entdecken und Mitmachen!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°1/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Wir wünschen ein frohes neues Jahr!
2020 beginnt im Newsflash mit Neuigkeiten zur Webseite der „Maison de l’Orientation“. Diese Webseite stellt eine Orientierungshilfe im Bereich Schule, Studien und Beruf dar und enthält Informationen für Menschen mit Behinderung. Das Theaterstück über Autismus „Life on Mars“ wird am 30. Januar im Kinneksbond – Kulturzentrum Mamer wiederholt, und einige neue Gesetze oder Gesetzesprojekte sind von Interesse für den Bereich Behinderung.
 

Mehr Informationen sowie weitere Veranstaltungen, die im Januar später im Jahr 2020 stattfinden, finden Sie in unserem nationalen online Agenda. Gerne können Sie auch selbst Ihre Veranstaltungen dort eintragen oder uns darauf aufmerksam machen.

Viel Spaß beim Entdecken und Mitmachen!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°47/2019

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Wir sind beim letzten Newsflash dieses Jahres angelangt – unsere Dienststelle wird zwischen den Feiertagen, also vom 25. Dezember bis zum 1. Januar eingeschlossen, geschlossen sein.
Wir freuen uns sehr, die EureWelcome App jetzt anbieten zu können – durch diese App wird barrierefreie Orte und Anbieter in Luxemburg finden jetzt viel einfacher. Dann gibt es noch Übersetzungen in Gebärdensprache zu den Feiertagen und im Januar geht’s los mit einem Theaterstück über Autismus, einer Umfrage zur Barrierefreiheit und dem beliebten Gebärdensprachkafé.
Mit all diesen Neuigkeiten wünschen wir Ihnen frohe Feiertage und einen guten Start ins Neue Jahr!
 

 
Mehr Informationen sowie weitere Veranstaltungen, die im Dezember oder nächstes Jahr stattfinden, finden Sie in unserem nationalen online Agenda. Gerne können Sie auch selbst Ihre Veranstaltungen dort eintragen oder uns darauf aufmerksam machen.
 
Viel Spaß beim Entdecken und Mitmachen!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°46/2019

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Das Ende des Jahres rückt näher mit einigen Neuheiten, was die Gebärdensprache und Webseiten betrifft, sowie mit Ankündigungen zu Ereignissen im nächsten Jahr.
So informiert die Hörgeschädigten Beratung über ihre neue Webseite mit Wörterbuch, Informationen und Geschichten in Gebärdensprache. Hier kommt die neue Gebärdensprache-App MultiSign aus Luxemburg hinzu. AAPE stellt ebenfalls seine neue Webseite vor.
Der Wettbewerb „Design for All Good Practice“ hat seinen Einsendeschluss bis zum Februar 2020 verlängert, und am 19. März 2020 organisiert die Arbeitsgruppe „Partnerbörse“ eine Diskussions-Runde zum Thema:
Partner-Suche und Freunde finden für Menschen mit Behinderung.
 

Mehr Informationen sowie weitere Veranstaltungen, die im Dezember oder nächstes Jahr stattfinden, finden Sie in unserem nationalen online Agenda. Gerne können Sie auch selbst Ihre Veranstaltungen dort eintragen oder uns darauf aufmerksam machen.

Viel Spaß beim Entdecken und Mitmachen!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°45/2019

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Am vergangenen Dienstag, 3. Dezember war der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung. Um diesen Tag zu ehren, hat Info-Handicap mit Retour de Cannes und anderen Partnern ein Filmfestival organisiert, namens „Handi’Courts qui en dit long…“ Der Abend war ein voller Erfolg und wir danken allen Beteiligten sehr herzlich!
Auch nach dem 3. Dezember passiert zum Jahresende noch viel im Bereich Behinderung – das EDF ist aktiv mit Webinar, Forderungen und Informationen, Warschau gewinnt den Access City Award und A.N.A.E. bietet Weiterbildungen zum Thema Autismus an.

Mehr Informationen sowie weitere Veranstaltungen, die im Dezember stattfinden, finden Sie in unserem nationalen online Agenda. Gerne können Sie auch selbst Ihre Veranstaltungen dort eintragen oder uns darauf aufmerksam machen.

Viel Spaß beim Entdecken und Mitmachen!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°44/2019

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Auch am Jahresende lässt der Einsatz für Menschen mit Behinderungen nicht nach: Publikationen, Filmvorführungen, Einweihungen, Preisvergaben und Sport für Alle stehen im Dezember auf dem Programm. Überzeugen Sie sich selbst von der Unermüdlichkeit der engagierten Menschen und Organisationen und nutzen Sie ihre unterschiedlichen Angebote. Hier ein kleiner aktueller Einblick :

Mehr Informationen sowie weitere Veranstaltungen, die im Dezember stattfinden, finden Sie in unserem nationalen online Agenda. Gerne können Sie auch selbst Ihre Veranstaltungen dort eintragen oder uns darauf aufmerksam machen.

Zudem weisen wir Sie nochmals daraufhin, dass die Dienststelle Info-Handicap am 3. Dezember wegen der Organisation des Film-Festivals „Handi’courts qui en dit long…“ geschlossen bleibt. Wir hoffen, Sie stattdessen im Kinepolis Kirchberg begrüßen zu dürfen. Melden Sie sich an, es sind noch Plätze frei!

Viel Spaß beim Entdecken und Mitmachen!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°43/2019

Chère lectrice, cher lecteur,

Voilà qu’on a déjà vu les premiers flocons de neige ! Les lumières de Noël scintillent sur les lampadaires, les friandises séduisent dans les supermarchés, les marchés et paniers de Noël nous accompagnent au quotidien. En plus des célébrations détendues, il y a un éventail intéressant d’actions de sensibilisation informatives et même très innovantes. Jetez-y un coup d’oeil et laissez-vous surprendre !

D’ailleurs, nous vous informons que le service d’Info-Handicap fermera ses portes le mardi, 3 décembre, en guise du festival de films que nous organisons avec d’autres partenaires. Nous espérons pouvoir vous accueillir au Kinepolis Kirchberg ce jour-là – inscrivez-vous, il y a encore des places disponibles !
 
Vous trouverez plus d’informations et d’autres manifestations ayant lieu en novembre ou en décembre dans notre agenda national en ligne. Nous vous encourageons également à inscrire vos événements vous-mêmes ou à nous en informer.
 
Bonne découverte et participation !
Votre équipe d’Info-Handicap

Newsflash N°42/2019

Inhalt

  • 22. bis 23. November: Konferenz, Workshops und Filmvorführung: „(Un)endliche Lebenslust – Suizidprävention im Alter“
  • 25. November: Präsentation von Frau Braun über das Kulturjahr Esch 2022 (mit Schriftdolmetschern und Gebärdensprachdolmetschern)
  • 29. und 30. November: Ateliers Kräizbierg: „Adventsmoart“ (Adventsmarkt)
  • 30. November: Autisme Luxembourg: Discotisme meets Kleeschen
  • 30. November: Op der Schock: Adventsmarkt
  • 30. November und 1. Dezember: Haus am Klouschter Munneref: Adventsbasar
  • 3. Dezember: Filmfestival Info-Handicap – Saaländerung
  • 3. bis 6. Dezember: Handisport-Woche Esch/Alzette

 
22. bis 23. November: Vortrag, Workshops und Filmvorführung: „(Un)endliche Lebenslust – Suizidprävention im Alter“Der Service d’Information et de Prévention der D’Ligue organisiert ein Wochenende zum Thema „(Un)endliche Lebenslust – Suizidprävention im Alter“. Am Abend des Freitags, den 22. November, findet ein Vortrag im Celo Hesperange statt, zum Thema „Suizidprävention im höheren Alter“. Am Samstag, 23. November, gibt es dann eine Reihe von kostenfreien Workshops, für welche Anmeldung erforderlich ist unter:
Telefon: 45 55 33
E-Mail: info@prevention.lu
Das Wochenende schließt am Samstag Abend mit der Filmvorführung: „Livre d’heures“.
Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Service d’Information et de Prévention.

25. November: Präsentation von Frau Braun über das Kulturjahr Esch 2022 (mit Schriftdolmetschern und Gebärdensprachdolmetschern)

Hörgeschädigten Beratung informiert:
Am Montag, den 25. November findet um 18:00 Uhr in der Beratungsstelle in Steinsel eine Präsentation von Frau Braun über das Kulturjahr Esch 2022 statt. Die Präsentation ist mit Schriftdolmetschern und Gebärdensprachdolmetschern.
Esch ist im Jahr 2022 europäische Kulturhauptstadt.
Was ist ein Kulturjahr? Für wen ist es?
Was wird gemacht? Wann und wo wird etwas gemacht?
Wer kann mitmachen? Gibt es auch Angebote für Menschen mit Hörschädigung?
Frau Braun wird erklären was „Esch 2022“ ist und Fragen dazu beantworten.
Kommen Sie vorbei, alle sind herzlich eingeladen.
Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Hörgeschädigten Beratung.
 
29. und 30. November: Ateliers Kräizbierg: „Adventsmoart“ (Adventsmarkt)
Am Freitag, den 29. November und am Samstag, den 30. November findet auf dem Gelände der Ateliers Kräizbierg ein Adventsmarkt statt.
Wo? 180, route de Zoufftgen / L-3598 Dudelange
Wann? Von 10:00 bis 18:00 Uhr.
Hier finden Sie tolle Geschenke, Adventskränze und Dekoration zur Adventszeit.
Weitere Informationen finden Sie auf diesem Flyer der Ateliers Kräizbierg.
 
30. November: Autisme Luxembourg: Discotisme meets Kleeschen
Am Samstag, den 30. November findet wieder ein Discotisme-Event von Autisme Luxembourg asbl statt, mit DJ Pinboxx.
Wo? Verso-Bar / 17, Rives de Clausen
Wann? 15:00 bis 19:00 Uhr
Eintritt kostet 5€ am Abend und 3€ wenn man sich im Voraus anmeldet über die E-Mail-Adresse:
discotisme@autisme.lu
Weitere Informationen finden Sie auf der Facebookseite von Discotisme.
 
30. November: Op der Schock: Adventsmarkt
Am Samstag, den 30. November findet auf dem Gelände von Op der Schock ein Adventsmarkt statt.
Wo? 34A, route de Reichlange / L-8508 Redange/Attert
Wann? Von 10:00 bis 17:00 Uhr
Hier finden Sie schöne Kerzen, Keramik, Dekoration und Adventskränze.
Es wird auch ein Adventsessen angeboten, für das man sich bis zum Montag, 25. November anmelden kann über:
Telefon: 26 62 93 – 1
E-Mail: info@ods.lu
Weitere Informationen finden Sie auf diesem Flyer von Op der Schock (Seite 1Seite 2).
 
30. November und 1. Dezember: Haus am Klouschter Munneref: Adventsbasar
Am Samstag, 30. November und am Sonntag, 1. Dezember organisiert das Haus am Klouschter Munneref einen Adventsbasar.
Wo? Haus am Klouschter Munneref
Wann? Von 11:00 bis 19:00 Uhr
Hier finden Sie unter anderem Adventskränze und –dekoration, Kalender, Karten, Gebäck, Klosterbrot, Handarbeiten und Bastelarbeiten.
Weitere Informationen finden Sie auf diesem Flyer und auf der Webseite von elisabeth.
 
3. Dezember: Filmfestival Info-Handicap – Saaländerung
Am 3. Dezember organisiert Info-Handicap, gemeinsam mit anderen Partnern, ein Filmfestival im Rahmen des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung.
Achtung: die Säle des Filmfestivals haben geändert. Beide Sitzungen finden jetzt im Saal 2 des Kinepolis Kirchberg statt.
Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite von Info-Handicap.
 
3. bis 6. Dezember: Handisport-Woche Esch/Alzette
Vom Dienstag, 3. Dezember bis zum Freitag, 6. Dezember findet eine Woche des Sports für Alle in Esch/Alzette statt, mit einem Vortrag, inklusivem Indoor Cycling, Filmvorführung und Boccia-Turnier.
Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer:
26 54 34 34
Und auf folgenden Flyern: Flyer Système LüFlyer Indoor CyclingFlyer Film „The Children of Utopia“Flyer Boccia TournamentFlyer Sport for Everyone

Newsflash N°41/2019

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Wieder einmal schicken wir Ihnen Informationen zu aktuellen Terminen aus dem Bereich Behinderung und Inklusion.
 
Dieses Mal machen wir Sie aufmerksam auf mehrere größere Ereignisse, welche in Luxemburg oder im Ausland stattfinden:

Mehr Informationen sowie weitere Veranstaltungen, die im November oder Dezember stattfinden, finden Sie in unserem nationalen online Agenda. Gerne können Sie auch selbst Ihre Veranstaltungen dort eintragen oder uns darauf aufmerksam machen.
 
Viel Spaß beim Entdecken und Mitmachen!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°40/2019

Inhalt

  • Europäische Kommission: EU-Behindertenausweis (EDC)
  • Einladung ins Mudam
  • Oper und Heilige Messe mit Übertiteln und/oder in Deutscher Laut- und Gebärdensprache
  • 9. November: EDF: Seminar: Access 4 All
  • 19. November: Familles X fragile en Europe: Berufliche Eingliederung, Selbstwert und intellektuelle Beeinträchtigung
  • 21. November : Vie Naissante : Benefiz-Dinner

Europäische Kommission: EU-Behindertenausweis (EDC)
Der EU-Behindertenausweis (EDC) ist ein von der Europäischen Kommission initiiertes Pilotprojekt in 8 EU-Ländern. Ziel ist es, einen grenzüberschreitend anerkannten Ausweis zu entwickeln, der den Zugang zu Vergünstigungen ermöglicht, vor allem in den Bereichen Kultur, Freizeit, Sport und Verkehr. Weitere Informationen zum Ausweis finden Sie unter diesem Link zur Website der Europäischen Kommission.
 
Die Europäische Kommission führt derzeit eine Bewertung des EDC durch.
Das Europäische Behindertenforum (EDF) möchte die Meinungen von Menschen einholen, die den Ausweis besitzen, aber auch von Menschen mit Behinderungen, die ihn in ihrem Land erwerben möchten. Das Ausfüllen des Fragebogens sollte etwa 5 Minuten dauern. Das EDF wird die Ergebnisse in einem Bericht zusammenfassen und Empfehlungen an die Europäische Kommission richten.
 
Der Fragebogen kann nur online und nur in englischer Sprache beantwortet werden. Klicken Sie auf diesen Link, um am Fragebogen teilzunehmen. Bei Problemen oder Fragen wenden Sie sich bitte an: andre.felix@edf-feph.org
Um die mit der Sprache verbundenen Unannehmlichkeiten zu verringern, stellt Ihnen das EDF ein PDF mit der französischen Übersetzung der Fragen zur Verfügung. Sie müssen jedoch den Online-Fragebogen in englischer Sprache verwenden, um Ihre Antwort an das EDF zu senden. Klicken Sie auf diesen Link für die französische Übersetzung des Fragebogens.
 
Einladung ins Mudam
Das Mudam lädt Sie ein, ihr neues Angebot an Besichtigungen und Workshops für Menschen mit besonderen Bedürfnissen zu entdecken: Menschen, die schwerhörig und taub sind, sehbeeinträchtigt und blind, mit einer intellektuellen Beeinträchtigung und Menschen mit Demenz. Das Mudam lädt Sie ein, sich mit ihnen in Verbindung zu setzen, um eine passende Formel zu finden. Die Angebote und allgemeinen Geschäftsbedingungen finden Sie in ihrer französischsprachigen Broschüre. Für weitere Informationen kontaktieren Sie das Museum per E-Mail unter visites@mudam.com oder telefonisch unter 45 37 85 531.
 
Oper und Heilige Messe mit Übertiteln und/oder in Deutscher Laut- und Gebärdensprache
Zwischen dem 8. und 12. November finden 2 Oper (Macbeth und „Encyclopédie de la parole“) und die Heilige Messe statt. Diese Ereignisse sind angepasst an die Bedürfnisse von Menschen mit einer Hörbeeinträchtigung. Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik „Babel-Kultur“ auf der Internetseite der Hörgeschädigten Beratung.
 
9. November: EDF: Seminar: Access 4 All
Am Samstag, den 9. November findet in Helsinki, Finnland ein Seminar statt über die Zugänglichkeit für Alle, im Rahmen des European Accessibility Act. Der Schwerpunkt wird auf die von diesem Akt wenig vorgesehenen Anforderungen der Zugänglichkeit von Transport und Bauwerken liegen.
Bei Fragen und für weitere Informationen wenden Sie sich an Mher Hakobyan unter der E-Mail-Adresse: mher.hakobyan@edf-feph.org.
Weitere Informationen finden Sie ebenfalls auf der Webseite des EDF (nur in englischer Sprache). Finden Sie hier den Link zur Anmeldung.
 
19. November: Familles X fragile en Europe: Berufliche Eingliederung, Selbstwert und intellektuelle Beeinträchtigung
Integration – beruflich oder sozialprofessionell – ist ein wichtiges gesellschaftliches Thema. Sie muss die Fähigkeiten aller wertschätzen und den Selbstwert erhöhen. Anderen helfen, wie alle Anderen arbeiten und ein aktives Leben führen ist das Ergebnis eines sozialen und gesellschaftlichen Engagements und sollte bereits in den ersten Schuljahren beginnen. Arbeit ist nicht nur eine Einkommensquelle, sie ist auch ein Mittel, um sich zu entfalten, zu kommunizieren, sich zu bewegen und sich zu verwirklichen. Wie können diese Ziele erreicht werden? Welche Maßnahmen gibt es? Lernen Sie anhand von Interventionen und Erfahrungsberichten einige Beispiele von Werdegängen junger Erwachsener kennen!
Wann? Am Dienstag, 19. November von 8:40 bis 13:00 Uhr
Wo? Maison des Sports de la Province de Liège (Rue des Prémontrés, 12 – 4000 Liège, Belgien)
Kosten und Registrierung? Zwischen 0 und 30 Euro. Registrierung per E-Mail an ceds@provincedeliege.be oder per Formular.
Weitere Informationen auf diesem französischsprachigen Faltblatt.
 
21. November: Vie Naissante: Benefiz-Dinner
Wann? Am Donnerstag, 21. November ab 19:00 Uhr
Wo? In der Ecole d’Hôtellerie et de Tourisme du Luxembourg(19, rue Joseph Merten in Diekirch)
Kosten und Registrierung? Für das Menü ist eine Registrierung erforderlich. Alle Getränke inklusive. Überweisung von 70 Euro pro Person bis zum 12. November auf eines der Konten von Vie Naissante.
Weitere Informationen erhalten Sie per Telefon unter 44 44 40 oder auf ihrer Website www.vienaissante.lu

Newsflash N°39/2019

Inhalt

  • Kasemattentheater: für blinde und sehbehinderte Menschen geeignete Veranstaltungen
  • Fondation EME: Musek schenken
  • 13 November: Konferenz „Being black in Luxembourg“
  • 6. Dezember: Slow-Dating für Menschen mit einer Beeinträchtigung

 
Kasemattentheater: Für blinde und sehbehinderte Menschen geeignete Veranstaltungen
Das Kasemattentheater hat alle Veranstaltungen, die für blinde und sehbehinderte Menschen geeignet sind, auf Ihrer Webseite gekennzeichnet. Wir werden jeweils die Veranstaltungen auch in unserem Newsflash ankündigen.
Die nächste solche Veranstaltung ist das Theaterstück „Vive d’Republik“ am Donnerstag, den 7. November. Sie finden weitere Informationen zu diesem Stück auf der Webseite des Kasemattentheaters (auf Französisch).
 
Fondation EME: Musek schenken
Die Fondation EME ruft dazu auf, isolierten, kranken und / oder älteren Menschen ein privates Musikkonzert zu schenken. Melden Sie sich, sowohl wenn Sie Musiker oder Musikerin sind, oder wenn Sie eine Person kennen, der ein solches Konzert zu Gute kommen könnte und klicken Sie auf den Link der Webseite der Aktion.
Weitere Informationen finden Sie in französicher Sprache auf diesen beiden Flyern; Flyer für MusikerFlyer für zu Beschenkende.

13 November: Konferenz „Being black in Luxembourg“
Das CET, mit seinen Partnern ASTI, CCDH und CLAE, lädt Sie herzlich zur Konferenz mit anschließendem Gespräch zu folgendem Thema ein: «Being black in Luxembourg».
Diese findet statt am Mittwoch, den 13. November 2019 von 12.15 – 13.45 Uhr im Auditorium des Cercle Cité. Wenn Sie weitere Fragen betreffend des Inhalts haben, können Sie ihnen diese gerne an info@cet.lu zukommen lassen.
Eine Übersetzung in Gebärdensprache ist nur auf Anfrage möglich – bitte melden Sie sich vor dem Montag, 4. November unter info@cet.lu an.
Weitere Informationen finden Sie auf diesem Flyer.

6. Dezember:
Slow-Dating für Menschen mit einer Beeinträchtigung

Am Freitag, den 6. Dezember findet ein Slow-Dating für Menschen mit einer Beeinträchtigung statt.
Wann? Von 19:00 bis 21:00 Uhr
Wo? Restaurant Ligue HMC / 75 route d’Arlon / L-8311 Capellen
Man kann sich bis zum 22. November anmelden unter:
Telefon: 28 56 94
E-Mailcontact@cesas.lu
Oder über diesen direkten Link zur Anmeldungswebseite.
Weitere Informationen finden Sie auf diesen beiden Seiten des kommenden Bulletins.