loader image

News

Newsflash N°33/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Aktuelle Covid-19 Maßnahmen bei Info-Handicap: Sie können Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, vor Ort wahrnehmen. Auch unsere Versammlungssäle können Sie wieder für bestimmte Manifestationen nutzen, unter der Bedingung, dass Sie die sanitären Vorschriften einhalten. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.

COVID-19

Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
 
Meldungen

  • Film – „Geschwister-Kinder“: in diesem etwa halbstündigen Dokumentarfilm geht es um die Geschwister von Kindern mit Behinderungen und/oder schweren Erkrankungen. Originalton ist Schweitzer Deutsch, es gibt aber auch eine untertitelte Version. Finden Sie Film sowie Broschüre und weitere Informationen auf der Webseite des Films.
  • Broschüre „Der Arbeitsmarkt der Sozialen Arbeit 2019“: diese Newsletter des Praxisbüro umfasst interessante Fakten zum Arbeitsmarkt der Sozialen Arbeit in Luxemburg im Jahr 2019. Finden Sie weitere Informationen, sowie den Link zur Broschüre auf der Webseite der Universität Luxemburg.

Agenda

  • AFPL – Film „La forêt de mon père“ (Der Wald meines Vaters) – 17. und 20. Oktober: im Rahmen des WHO-Welttages der psychischen Gesundheit am 10. Oktober gibt der Verein der Familien mit einem von Psychose betroffenen Angehörigen in Luxemburg – AFPL asbl stolz die Vorführung des Films „La forêt de mon père“ von Vero Cratzborn am Samstag, den 17. Oktober um 19:30 Uhr im Kinépolis Kirchberg im Saal 3 in Anwesenheit der Regisseurin bekannt. Eine zweite Vorführung findet am Dienstag, den 20. Oktober um 17:00 Uhr statt.
  • EDF – Webinare: Das EDF (European Disability Forum) bietet wieder eine Reihe von Webinaren (auf Englisch) an. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des EDF.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°32/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Die Covid-Einschränkungen werden schrittweise aufgehoben. Auch das Büro von Info-Handicap öffnet seine Türen wieder progressiv. Seit Anfang Juni können Sie Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, wieder vor Ort wahrnehmen. Unsere Versammlungssäle bleiben noch bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19

Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
 

  • Quarantäne eines Kindes – Urlaub aus familiären Gründen: die CNS („Caisse Nationale de Santé“ – Gesundheitskasse) informiert auf ihrer Webseite, dass es aufgrund der Covid19-Pandemie dazu kommen kann, dass „dass ein Kind auf Anordnung der Gesundheitsdirektion (oder der zuständigen ausländischen Behörde) in Quarantäne oder Isolation gebracht werden muss. In diesen beiden speziellen Fällen und wenn die Eltern der betroffenen Kinder für die Betreuung ihres Kindes sorgen müssen, hat ein Elternteil das Recht, für die Dauer der von der Gesundheitsdirektion erlassenen Quarantäne- oder Isolationsanordnung den Urlaub aus familiären Gründen in Anspruch zu nehmen.“ Diese Tage „werden nicht auf die gesetzlichen Tage angerechnet, die für jede Altersgruppe zur Verfügung stehen und deren Länge vom Alter des Kindes abhängt.“ Weitere Informationen zum Urlaub aus familiären Gründen, sowie die zusammengefassten Neuerungen dieses Jahres für Familien mit Kindern mit Behinderung, finden Sie auf der Webseite der CNS.
  • Prozeduren Arbeit, Schule und Risikopatient betreffend: RTL hat einen interessanten Artikel zu den Prozeduren, welche Risikopatienten und ihr Arbeits- oder Schulumfeld betreffen, veröffentlicht. Finden Sie den Artikel in luxemburgischer Sprache auf der Webseite von RTL.
  • Ministerium für Bildung: klärt Fragen zu den Aufgaben des psychosozialen und pädagogischen Personals in Gymnasien („Lycées“), Kompetenzzentren und Regionaldirektionen. Weitere Einzelheiten finden Sie auf der Webseite des Ministeriums für Bildung, Kindheit und Jugend (in französischer Sprache).

Meldungen

  • AAPE asbl – PAI-Formular: Zu Beginn des Schuljahres ist es für Eltern von Kindern mit Epilepsie wichtig, das Schulpersonal zu informieren. Um eine gezielte Hilfe bei einem Anfall, zum Beispiel Medikamente, zu gewährleisten, ist ein PAI-Formular („Projet d’accueil individualisé“ – Individualisiertes Aufnahmeprojekt) erforderlich. Dieses Formular wird von einem Arzt ausgefüllt. Kinder und Jugendliche mit Epilepsie haben das Recht, am Schwimmen und an Ausflügen teilzunehmen, auch wenn eine individuelle Betreuung erforderlich ist. Weitere Informationen, auch für Fachleute, finden Sie auf der Webseite der AAPE.
  • Ligue HMC – „Kleesercherstuten“: die Ligue HMC informiert, dass ab jetzt wieder die Sankt Nikolaus-Tütchen („Kleesercherstuten“) bei ihnen bestellt werden können. Dies entweder per Mail an Rech Billy billy.rech@ligue-hmc.lu oder an Jacobini Peggy peggy.jacobini@ligue-hmc.lu oder per Telefon über die Nummer: +352 28 84 97-259 Weitere Informationen finden Sie auf diesem Flyer der Ligue HMC.
  • UNIA – Veröffentlichungen: „Unia ist eine unabhängige öffentliche Einrichtung, die gegen Diskriminierung kämpft und die Chancengleichheit in Belgien verteidigt“. Diese Institution veröffentlicht auch interessante Artikel zur Inklusion auf ihrer Webseite (in französischer Sprache), wie z.B. einen Artikel über Schulinklusion oder die Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf Menschen mit Behinderungen.
  • ParaTrap Turnier Brno: Steve Nothum hat einen hervorragenden 3. Platz erreicht. Finden Sie hier die Pressemitteilung und hier ein Foto der Gewinner auf dem Podium.
  • Gregor Demblin – „Wie ich lernte, Plan B zu lieben“: „Gregor Demblin erzählt in seinem Buch „Wie ich lernte, Plan B zu lieben. Resilienz für Anfänger“ von besonderen Wendepunkten in seinem Leben. Dreh- und Angelpunkt ist dieser eine Moment, in dem er ein Jahr nach seinem Unfall akzeptieren musste, dass sein altes Leben für immer vorbei sein würde.
    Sein Buch zeigt, wie es gelingen kann, eine neue Lebensrealität anzunehmen, sich neu auszurichten und ohne Wehmut auf die Vergangenheit zurückblicken zu können. Nichts wird schlechter, nur anders. Mit seinen Erfahrungen schenkt uns der Autor für die aktuellen Herausforderungen Motivation und Mut.“ Finden Sie Leseproben auf der generellen Webseite von Story One, sowie diese spezifische Leseprobe auch auf der Webseite von Story One.

Agenda

  • Marte Meo Practitioner Ausbildung: AFP-Solidarité-Famille a.s.b.l. bietet wieder eine Ausbildung als Marte Meo Praktiker an, dies im Jahr 2021. Finden Sie die genauen Daten, sowie weitere Informationen zur Ausbildung und das Anmeldungsformular, in diesem Flyer.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°31/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Die Covid-Einschränkungen werden schrittweise aufgehoben. Auch das Büro von Info-Handicap öffnet seine Türen wieder progressiv. Seit Anfang Juni können Sie Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, wieder vor Ort wahrnehmen. Unsere Versammlungssäle bleiben noch bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19

Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
 
Meldungen

  • Psychomotorikerin Nelly Hofmann: gibt die Eröffnung ihrer Psychomotorik-Praxis seit dem 1. September bekannt. Die Praxis befindet sich in Bettembourg, 21 Route de Luxembourg. Weitere Informationen finden Sie in diesem Flyer, per E-Mail auf nelly.hofmann.psychomotricite@hotmail.com, oder per Telefon auf den Nummern +352 661 818 961 oder +33 6 20 58 35 50.

Agenda

  • AFPL asbl – Filmvorstellung: Im Rahmen des Welttages der psychischen Gesundheit der World Health Organization am 10. Oktober, informiert die Association des Familles ayant un proche atteint de Psychose au Luxembourg – AFPL asbl (Verein der Familien, welche einen von Psychose betroffenen Nächsten haben – AFPL asbl) über die Filmvorstellung „La forêt de mon père“ (Der Wald meines Vaters). Regisseurin ist Frau Vero Cratzborn, die Vorstellung findet im Kinepolis Kirchberg am Samstag, den 17. Oktober statt. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von AFPLFacebook AFPL und Twitter AFPLux.
  • Mental Health Europe: organisiert eine Web-Konferenz zur Zukunft der psychischen Gesundheit in Europa. Die Konferenz findet am Freitag, den 2. Oktober von 9:30-12:30 statt. Registrieren können Sich sich als Vereinsmitglied unter diesem Link. Das Programm der Konferenz finden Sie unter diesem Link.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°30/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Die Covid-Einschränkungen werden schrittweise aufgehoben. Auch das Büro von Info-Handicap öffnet seine Türen wieder progressiv. Seit Anfang Juni können Sie Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, wieder vor Ort wahrnehmen. Unsere Versammlungssäle bleiben noch bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19

Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
 
Meldungen

  • Dysphasie.lu: informiert über die Wiederaufnahme ihrer Kurse in Übereinstimmung mit den Hygienemaßnahmen. Weitere Informationen und den Flyer finden Sie auf der Webseite von Dysphasie.lu. Sie können sie auch per E-Mail dys.luxemburg2@gmail.com oder telefonisch unter 621 304 544 erreichen.

Agenda

  • FAL Urlaubskolonien: FAL (Fondation Autisme Luxembourg) informiert, dass die ersten Urlaubswochen der FAL trotz der aktuellen, vom Coronavirus ausgelösten Krise, gut und sicher abgelaufen sind. Alle aktuellen Sicherheitsmaßnahmen konnten eingehalten werden, dadurch, dass die Aktivitäten auf der Stelle angepasst wurden. Momentan sucht die FAL wieder Freiwillige, die als Urlaubsbegleiter von Menschen mit Autismus eine schöne Zeit am Bostalsee in Deutschland verbringen möchten. Es werden 11 Begleiter gesucht, deren Mindestalter 18 Jahre ist. Weitere Informationen finden Sie in dieser (luxemburgischen) Presseinformation oder per E-Mail auf loisirs@fal.lu.
  • MSL Herbstkonferenz: Multiple sclérose Luxemburg lädt ein auf ihre alljährliche Herbstkonferenz, dieses Jahr am Sonntag, den 27. September von 10:30 Uhr bis 13:00 Uhr im Centre culturel Prince Henri in Walferdingen. Thema der Konferenz dieses Jahr sind die Reedukation und die Rehabilitation bei Multipler Sklerose. Redner sind die Ärzte Christian Dettmers, Marguerite Leches und Thierry Debugne. Es sind Zeit für Fragen und Diskussionen, sowie französisch-deutsche Übersetzungen vorgesehen. Um die notwendigen Hygienemaßnahmen gewähren zu können, muss man sich dieses Jahr im Voraus anmelden, bis spätestens am Mittwoch, den 23. September. Dies kann man unter der Nummer 26 61 05 56 oder per Mail auf info@msl.lu machen. Hier erhält man auch weitere Informationen.
  • EDF: Das European Disability Forum hat eine Umfrage für junge Menschen (zwischen 13 und 30 Jahren) über Jugendalter und Erfahrungen mit dem Coronavirus gestartet. Bitte folgen Sie diesem Link, um teilzunehmen (die Umfrage ist auf Englisch und Sie müssen sich registrieren). Darüber hinaus bietet das EDF auf seiner Webseite erneut Webinare an (auf Englisch).

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

***

Version française

Chère lectrice, cher lecteur,

En vue du processus du déconfinement, le bureau d’Info-Handicap rouvre progressivement ses portes. Depuis début juin, des consultations peuvent être prises sur place, s’il n’y a pas d’autre possibilité et uniquement sur rendez-vous. Nos salles de réunion resteront fermées jusqu’à nouvel ordre. Nous restons à votre disposition par téléphone (366 466-1), par courrier et par e-mail (info@iha.lu) pour toute question.

COVID-19

Informations importantes sur notre site web et le site web du Ministère de la Santé

Nouvelles

  • Dysphasie.lu: informe de la reprise de ses cours dans le respect des mesures sanitaires. Veuillez trouver plus d’informations ainsi que le flyer sur le site web de dysphasie.lu. Vous pouvez également les contacter par mail dys.luxemburg2@gmail.com ou par téléphone au numéro 621 304 544.

Agenda

  • Colonies de vacances de la FAL : la FAL (Fondation Autisme Luxembourg) informe que les premières semaines des colonies de vacances de la FAL se sont bien déroulées et en toute sécurité malgré la crise actuelle causée par le coronavirus. Toutes les mesures de sécurité actuelles ont pu être maintenues en adaptant les activités sur place. En ce moment, le FAL recherche à nouveau des volontaires qui aimeraient passer un agréable moment en tant qu’accompagnateur de vacances de personnes sur le spectre autistique au lac Bostal en Allemagne. Ils recherchent 11 accompagnateurs, dont l’âge minimum est de 18 ans. Plus d’informations sont disponibles dans ce communiqué de presse (en luxembourgeois) ou par e-mail à l’adresse loisirs@fal.lu.
  • MSL conférence d’automne : Multiple sclérose Luxembourg (sclérose en plaques Luxembourg) vous invite à sa conférence d’automne annuelle, cette année le dimanche 27 septembre de 10:30 à 13:00 heures au Centre culturel Prince Henri à Walferdange. Le sujet de la conférence de cette année est la rééducation et la réadaptation dans la sclérose en plaques. Les orateurs sont les docteurs Christian Dettmers, Marguerite Leches et Thierry Debugne. Du temps pour les questions et les discussions est prévu, ainsi que pour des traductions français-allemand. Cette année, afin de pouvoir respecter les mesures sanitaires nécessaires, il faut s’inscrire à l’avance, au plus tard le mercredi 23 septembre. Ceci peut se faire en appelant le 26 61 05 56 ou en envoyant un courriel à info@msl.lu. Plus d’informations sont également disponibles ici.
  • EDF : le European Disability Forum a lancé une enquête pour jeunes gens (entre 13 et 30 ans) sur la jeunesse et l’expérience du coronavirus. Veuillez suivre ce lien pour y participer (l’enquête est en anglais et vous devez vous inscrire). En outre, l’EDF propose de nouveaux webinaires sur son site web (en langue anglaise).

 
Vous trouverez plus d’informations sur notre site internet ou dans notre agenda national en ligne. Souhaitez-vous également partager des informations importantes ou à court terme sur le handicap et l’inclusion au Luxembourg ? Alors envoyez-nous votre message à communication@iha.lu.
 
Nous vous souhaitons bonne lecture et de belles découvertes!
Votre équipe d’Info-Handicap

Newsflash N°29/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Die Covid-Einschränkungen werden schrittweise aufgehoben. Auch das Büro von Info-Handicap öffnet seine Türen wieder progressiv. Seit Anfang Juni können Sie Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, wieder vor Ort wahrnehmen. Unsere Versammlungssäle bleiben noch bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19
Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
 

  • ALAN informiert: Neuer offener Brief bezüglich der Gesundheitskrise: „Der erste offene Brief, den wir zu Beginn der COVID-19-Pandemie an die Regierung geschickt haben, hat zur Umsetzung mehrerer konkreter Maßnahmen geführt. Durch die Entwicklung der Pandemie und die Aufhebung der Ausgangsbeschränkung haben wir beschlossen, einen weiteren offenen Brief an die Regierung zu schicken, um auf eine Reihe von Problemen aufmerksam zu machen, die erneut aufgetreten sind oder die weiterhin schwer zu bewältigen sind für die gefährdeten Personen welche wir vertreten.“ Finden Sie hier den Offenen Brief (in französischer Sprache) von ALAN – Maladies Rares Luxembourg zusammen mit Fondatioun Kriibskrank Kanner, mit der Unterstützung von Häerzkrank Kanner zu Lëtzebuerg, Info-Handicap, Association Luxembourgeoise de Lutte contre la Mucoviscidose, Wäertvollt Liewen asbl, En Häerz fir kriibskrank Kanner, Association Européenne contre les Leucodystrophies, Den-i asbl ,syndrome de Marfan. Finden Sie weitere Informationen unter den Hashtags #strongertogether #covid19 #rarediseases.
  • „De Coronavirus – E Buch fir Kanner“: Erwuessebildung stellt in seinen Büchertipps ein luxemburgisches Kinderbuch über das Coronavirus vor. Finden Sie weitere Informationen auf der Webseite der Erwuessebildung.
  •  „Stoptheviruslux“-Kampagne: der Service national de la jeunesse (nationaler Jugenddienst) hat die „stoptheviruslux“-Kampagne gestartet, um junge Menschen für Barrieregesten zu sensibilisieren. Weitere Informationen finden Sie auf ihren Facebook-, Instagram– und Tiktok-Seiten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°28/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Die Covid-Einschränkungen werden schrittweise aufgehoben. Auch das Büro von Info-Handicap öffnet seine Türen wieder progressiv. Seit Anfang Juni können Sie Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, wieder vor Ort wahrnehmen. Unsere Versammlungssäle bleiben noch bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19
Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
 
Meldungen

  • Inclusion Europe: hat die Kampagne „This is what I’ve learned“ (Das habe ich gelernt) gestartet. Diese Kampagne sensibilisiert für die Inklusion von Menschen mit Lernschwierigkeiten in das europäische Schulsystem. Weitere Informationen finden Sie in englischer Sprache auf der Webseite von Inclusion Europe.

Agenda

  • UFEP: bietet erneut Weiterbildungen an, natürlich im Rahmen der Schutzmaßnahmen. Im Bereich Behinderung sind noch Plätze frei für die Weiterbildung „Junge Wilde, Systemsprenger, Grenzgänger“. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Ufep.
  • Summer Akademie: Die Gemeinde Bettemburg lädt Sie zur „Sommerakademie“ ein, einem umfangreichen Programm von Aktivitäten für die ganze Familie, welches vom 22. August bis zum 13. September in Bettemburg stattfinden wird. Entdecken Sie das Programm in ihrer online Agenda. Die Teilnahme an den Aktivitäten ist kostenlos. Die Einschreibung ist obligatorisch. Kinder unter 13 Jahren müssen von einem Erwachsenen begleitet werden.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°27/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Die Covid-Einschränkungen werden schrittweise aufgehoben. Auch das Büro von Info-Handicap öffnet seine Türen wieder progressiv. Seit Anfang Juni können Sie Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, wieder vor Ort wahrnehmen. Unsere Versammlungssäle bleiben noch bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19
Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
 

  • Buch Covid-19: in seinem neuen Buch „COVID-19. Ein Virus nimmt Einfluss auf unsere Psyche“ versammelt Dr. Charles Benoy, Leitender Psychologe an den Universitären Psychiatrischen Kliniken (UPK) Basel, wissenschaftliche Beiträge verschiedener Fachrichtungen zur Bewältigung der vielfältigen möglichen psychischen Folgen der Coronapandemie. Eine Leseprobe und weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Kohlhammer-Verlages.

Meldungen

Agenda

  • Ligue HMC informiert: die Werkstätten in Capellen, Windhof und Dahlem, das Geschäft, der Second Hand Shop, die Restaurants in Capellen und Erpeldange, der Tagesaktivitätsdienst und der SAFE sind vom 10. August bis einschließlich 28. August geschlossen. Die Unterkunftsdienste bleiben geöffnet. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Ligue HMC.
  • EDF-Webinar: EDF lädt am Mittwoch, den 23. September, von 15:00 bis 17:00 Uhr zu einem Webinar über die Umsetzung der Richtlinie zur Web-Zugänglichkeit ein. Weitere Informationen finden Sie in englischer Sprache auf der EDF-Webseite.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°26/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Die Covid-Einschränkungen werden schrittweise aufgehoben. Auch das Büro von Info-Handicap öffnet seine Türen wieder progressiv. Seit Anfang Juni können Sie Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, wieder vor Ort wahrnehmen. Unsere Versammlungssäle bleiben noch bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19
Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit

  • Hopitaux Robert Schuman: die Webseite des Krankenhauses, acteurdemasante.lu, informiert über viele verschiedene Themen, natürlich auch über den Coronavirus. Das Prinzip hier ist: ein informierter Patient ist ein besser versorgter Patient. Die Webseite ist auf Französisch.
  • CHEM: Das Centre Hospitalier Emile Mayrisch hat neue Vorsichtsmaßnahmen bezüglich der Patientenbesuche erlassen – weitere Informationen finden Sie in französischer Sprache auf der CHEM-Webseite.

Meldungen

  • Praxistagebücher: Vor kurzem wurde eine neue Publikation des Praxisbüros der Universität Luxemburg „Praxistagebücher aus der Sozialen Arbeit in Zeiten von Covid-19“ veröffentlicht. Einige soziale Einrichtungen, darunter auch Info-Handicap, haben einen Beitrag dafür verfasst. Hier geht es um die erlebten „Möglichkeiten, Herausforderungen und Grenzen der digitalen Kommunikation“ in der Coronakrise. Finden Sie den Link zum Dokument hier.
  • Parlamentarische Anfrage und Antwort: finden Sie hier das Pdf der parlamentarischen Anfrage der Abgeordneten Françoise Hetto, sowie der Antwort des Ministers für Bildung, Kinder und Jugend, Claude Meisch (auf Luxemburgisch). In der Anfrage geht es um die Schulpflicht für Kinder mit besonderen Bedürfnissen während der Coronakrise.
  • Patiente Vertriedung asbl: feiert 25 Jahre Bestehen. Finden Sie weitere Informationen zur Patiente Vertriedung auf ihrer Webseite.
  • InSIDE: „Including Students with Impairments in Distance Education“ – dieses Projekt unterstützt barrierefreies Fernstudium für Menschen mit Seh-, Hör- und Mobilitätseinschränkung. Finden Sie weitere Informationen auf der Webseite von InSIDE.

Agenda

  • 3. Dezember 2020: Sie wollen mehr wissen zu unserer Videokampagne am 3. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung? Hören Sie rein in das Interview unseres Mitarbeiters Yves Audrimont mit RTL, unter diesem Link (in luxemburgischer Sprache).
  • Trisomie 21 Lëtzebuerg asbl: startet den Wettbewerb „Maach dech op d’Socken“. Hier kann man „Kilometer sammeln“ durch spazieren gehen, wandern, Fahrrad fahren, unter Anderem. Diese Kilometer werden dann von einem Sponsor bezahlt. Das gesammelte Geld kommt dem innovativen Restaurant-Projekt „ConcepT21“ zugute. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Aktion (in deutscher und luxemburgischer Sprache), welche vom 1. Bis 31. August läuft.
  • Computerkurse: Die Stadt Düdelingen bietet inklusive Computerkurse an (für Erwachsene mit Lernschwierigkeiten und Erwachsene mit eingeschränkter Mobilität). Weitere Informationen finden Sie in diesem Pdf und auf der Webseite der Stadt Düdelingen (die Webseite ist nur in französischer Sprache).
  • ALA asbl – Fortbildungsangebote: finden Sie hier das Pdf der Broschüre mit Weiterbildungen der ALA asbl (Association Luxembourg Alzheimer).

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°25/2020

Newsflash N°25/24.7.2020
(Informations en français plus bas)
 
Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Die Covid-Einschränkungen werden schrittweise aufgehoben. Auch das Büro von Info-Handicap öffnet seine Türen wieder progressiv. Seit Anfang Juni können Sie Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, wieder vor Ort wahrnehmen. Unsere Versammlungssäle bleiben noch bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19
Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
 

  • „Urlaub zur Unterstützung der Familie“ verlängert: die Regierung hält es für unerlässlich, dass der Urlaub zur Unterstützung der Familie für eine bestimmte Zeit, über die Erklärung des Endes des Krisenzustands hinaus, beibehalten wird.

Folglich kann ein Urlaub zur Unterstützung der FamilieInternetseite des Ministeriums für Familie, Integration und die Großregion

  • Statec – Flash-COVID N°1: Das Gesundheitsministerium und die Direktion für Gesundheit werden in Zusammenarbeit mit STATEC regelmäßig 2 Publikationen verteilen, die für die breite Öffentlichkeit bestimmt sind. Einerseits ist das Flash-COVID ein kurzer Bericht, der einige Schlüsselindikatoren vorstellt und sich mit einem Thema im Zusammenhang mit COVID-19 befasst. In dieser ersten Ausgabe wird über die „Centres de soins avancés“ gesprochen. Andererseits ist das Epidemiologische Bulletin ein ausführlicherer Bericht, der eine detailliertere Analyse liefert. Beispiele für behandelte Themen sind: Details zu den Profilen von Infizierten, internationale Vergleiche usw. Die beiden Publikationen erscheinen abwechselnd. Um das Flash-COVID N°1 zu konsultieren und mehr zu erfahren, besuchen Sie bitte das Statistik-Portal.
  • Verlängerung bestimmter Maßnahmen: am 26. Juni gab die Regierung eine Mitteilung über die Verlängerung bestimmter Maßnahmen bezüglich der Abhaltung von Sitzungen in Unternehmen und anderen juristischen Personen über die Krisenzeit hinaus heraus. Die vollständige Pressemitteilung finden Sie in französischer Sprache auf der Webseite der luxemburgischen Regierung.
  • FAQs auf der Webseite des Ministeriums für Bildung, Kindheit und Jugend: die häufig gestellten Fragen wurden auf der Webseite des Ministeriums für Bildung, Kindheit und Jugend aktualisiert (nur in französischer Sprache). Hier finden Sie jetzt umfassendere Informationen, auch darüber, wie es nach dem 15. Juli mit den Einschränkungen weitergeht.
  • Petition: finden Sie hier den Link zu einer Petition über die Inklusion und die Rechte von Menschen mit Lernschwierigkeiten während der Coronavirus-Krise. Die Petition wurde gestartet von Inclusion Europe und ist in englischer Sprache.

Meldungen

  • 3. Dezember 2020 – Videokampagne: In diesem Jahr sind Versammlungen wegen des Coronavirus kompliziert, teils sogar verboten. Wir schlagen Ihnen deshalb ein Treffen in Bildern vor, um gemeinsam den 3. Dezember, den Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen, zu feiern. Info-Handicap ruft alle, Menschen mit und ohne Behinderungen, dazu auf, sich an einer Videokampagne zu beteiligen, die um den 3. Dezember herum der breiten Öffentlichkeit gezeigt wird. Erzählen und zeigen Sie aus Ihrer Sicht Ihr Jahr 2020, Ihre Stärken und Leidenschaften, Herausforderungen und Erfahrungen sowie wichtigen Menschen und Dienstleistungen im Alltag. Werden Sie kreativ: Ob Storytelling oder Interview, Tanzaufführung oder Reportage, Gesang oder Sportereignis – wählen Sie Ihre Ausdrucksform für eine ganz persönliche und inspirierende Darstellung Ihres Inklusiven Jahres 2020. Nutzen Sie außerdem während des Jahres die Möglichkeit an mehreren begleitenden und unterstützenden Workshops und (online) Austausch-Treffen teilzunehmen, um Ihre Ideen mit konstruktivem Feedback in einem tollen 2-minütigen Videoclip umsetzen zu können. Weitere Beschreibung der Kampagne in diesem Brief in deutscher Fassung und Brief in vereinfachter Sprache. Kontaktieren Sie uns bei Interesse per E-Mail an communication@iha.lu oder yves.audrimont@iha.lu oder per Telefon an 366 466 – 1.
  • Neuer Text in Leichter Sprache: auf guichet.lu finden Sie jetzt einen neuen Text in Leichter Sprache zum Thema „Reisen mit der Bahn“. Weitere Informationen finden Sie auf guichet.lu.
  • Hörgeschädigten Beratung informiert: „Coronavirus – Ein Kinderbuch – jetzt auch in Deutscher Gebärdensprache“; gemeinsam mit dem englischen Verlag Nosy Crow veröffentlichen wir das Kinderbuch: Coronavirus. Hier der Link auf das Buch: Coronavirus in die Deutsche Gebärdensprache: https://gebaerdensprache.hoergeschaedigt.lu/project/14

Vielen Dank an alle Freiwilligen, die die Inhalte übersetzt haben.
Der Verlag Nosy Crow hat das kostenlose Kinderbuch im April 2020 herausgegeben. Im Buch werden Fragen wie: Was ist das Coronavirus? Was passiert wenn ich mich anstecke? Und viele weitere beantwortet. Das Buch wurde von Axel Scheffler illustriert.

Agenda

  • Informations- und Präventionszentrum der Ligue Luxembourgeoise d’Hygiène Mentale – Woche der psychischen Gesundheit: Vom 3. bis 10. Oktober 2020 findet die 2. Ausgabe der Woche der psychischen Gesundheit in Luxemburg statt. Das allgemeine Ziel dieses Projekts besteht darin, das Bewusstsein für und den Kampf gegen die Stigmatisierung von psychischen Erkrankungen zu schärfen. Aufgrund der aktuellen Gesundheitskrise wird die Woche nicht in dem ursprünglich geplanten Format stattfinden können. Die Organisatoren sind jedoch überzeugt, dass die Menschen heute mehr denn je eine solche Initiative brauchen. Tatsächlich zeigen verschiedene Studien, dass die Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen Maßnahmen erhebliche Auswirkungen auf die psychische Gesundheit haben. Sie werden sich daher hauptsächlich auf Online-Aktionen konzentrieren. Webinare, interaktive Social-Media-Kampagne, Online-Wettbewerb, kommentiertes Videokonzert usw. werden es ihnen ermöglichen, die breite Öffentlichkeit zu erreichen und zu sensibilisieren, wobei ein sicherer Abstand gewahrt bleibt. Sie können daher an der Woche der psychischen Gesundheit bequem von zu Hause aus und in völliger Sicherheit teilnehmen. Das Programm der Woche wird demnächst auf www.semainesantementale.lu verfügbar sein. Bereiten Sie Ihre Computer, Tablets oder Smartphones vor ; überprüfen Sie Ihre Internetverbindung und schließen Sie sich ihnen auf Facebook oder Instagram (@prevention.lu) an. Zögern Sie nicht diesen Inhalt samt Videoclip mit all Ihren Kontakten zu teilen. Sie können hier außerdem noch das offizielle Poster herunterladen und mit anderen teilen.
  • Erwachsenenbildung 2020-2021: der Erwachsenenbildungsdienst des Ministeriums für Bildung, Kinder und Jugend, ist jetzt als Pdf unter diesem Link verfügbar. Schulungskurse des Kompetenzzentrums für sehbehinderte und blinde Menschen finden Sie auf den Seiten 40-41.
  • Funka: die „Funka Accessibility Days“ sind, Corona-bedingt, auf den 24-25 November verschoben worden. Weitere Informationen finden Sie auf der Funka-Webseite in englischer Sprache.
  • Luxembourg Sustainability Forum: Am Dienstag, 15. September, findet das „Luxembourg Sustainability Forum“ statt, mit einem Vortrag des paralympischen Athleten Ryadh Sallem. Weitere Informationen finden Sie in französischer Sprache auf der Webseite des Luxembourg Sustainability Forum.
  • Musek fir jiddereen: die Musikschule Differdingen bietet wieder Musikkurse für Alle an. Melden Sie sich jetzt für das Schuljahr 2020-2021 an. Weitere Informationen finden Sie auf diesem Flyer.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°24/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,

Die Covid-Einschränkungen werden schrittweise aufgehoben. Auch das Büro von Info-Handicap öffnet seine Türen wieder progressiv. Seit Anfang Juni können Sie Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, wieder vor Ort wahrnehmen. Unsere Versammlungssäle bleiben noch bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.

COVID-19
Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit

Meldungen

  • 3. Dezember 2020 – Videokampagne: In diesem Jahr sind Versammlungen wegen des Coronavirus kompliziert, teils sogar verboten. Wir schlagen Ihnen deshalb ein Treffen in Bildern vor, um gemeinsam den 3. Dezember, den Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen, zu feiern. Info-Handicap ruft alle, Menschen mit und ohne Behinderungen, dazu auf, sich an einer Videokampagne zu beteiligen, die um den 3. Dezember herum der breiten Öffentlichkeit gezeigt wird. Erzählen und zeigen Sie aus Ihrer Sicht Ihr Jahr 2020, Ihre Stärken und Leidenschaften, Herausforderungen und Erfahrungen sowie wichtigen Menschen und Dienstleistungen im Alltag. Werden Sie kreativ: Ob Storytelling oder Interview, Tanzaufführung oder Reportage, Gesang oder Sportereignis – wählen Sie Ihre Ausdrucksform für eine ganz persönliche und inspirierende Darstellung Ihres Inklusiven Jahres 2020. Nutzen Sie außerdem während des Jahres die Möglichkeit an mehreren begleitenden und unterstützenden Workshops und (online) Austausch-Treffen teilzunehmen, um Ihre Ideen mit konstruktivem Feedback in einem tollen 2-minütigen Videoclip umsetzen zu können. Weitere Beschreibung der Kampagne in diesem Brief in deutscher Fassung und Brief in vereinfachter Sprache. Kontaktieren Sie uns bei Interesse per E-Mail an communication@iha.lu oder yves.audrimont@iha.lu oder per Telefon an 366 466 – 1.
  • Bulletin EureWelcome 2020: Die aktuelle Broschüre ist soeben erschienen! Weitere Informationen in dieser Pressemitteilung und in dieser Anzeige. Laden Sie die Broschüre herunter auf der Internetseite von Info-Handicap oder bestellen Sie ein Exemplar im Papierformat unter 366 466 – 1 oder info@iha.lu.
  • CCDH, CET und Ombudsman – Beunruhigende Praktiken: Am 9. Juli haben sie der Presse ihren Offenen Brief über beunruhigende Praktikan in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung vorgestellt. Den Brief können Sie auf der Internetseite vom CCDH herunterladen.

Agenda

  • Gebärdensprache Kafé – Wo sich Hörende und Gehörlose begegnen: Heute am Freitag, 10. Juli um 18:00 im Escher Kafé, 55 rue Clair Chêne. Wegen des Covid-19 maximum 10 Personen und nur auf Anmeldung per E-Mail an escherkafe@gmail.com. Nächste Daten: Sonntag, 26. Juli um 16:00 Uhr, Samstag, 8. August um 17:00 Uhr, Freitag, 21. August um 18:00 Uhr, Sonntag, 6. September um 16:00 Uhr.
  • Info-Handicap und Escher BiBSS: Am 15. Juli um 14:00 Uhr wird ein Clip von Info-Handicap im Esch-TV (Post Kanal 86), Eltrona ausgestrahlt. Anschließend können Sie sich den Clip im Archiv auf der Internetseite esch.tv anschauen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°23/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Die Covid-Einschränkungen werden schrittweise aufgehoben. Auch das Büro von Info-Handicap öffnet seine Türen wieder progressiv. Seit Anfang Juni können Sie Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, wieder vor Ort wahrnehmen. Unsere Versammlungssäle bleiben noch bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19
Aktuelle Informationen zum Covid-19 finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
 
Meldungen

  • Bar à Chocolats – Verzehr vor Ort: Seit dem 1. Juli können Sie die schokoladigen Köstlichkeiten wieder entspannt und zu den gewohnten Zeiten in den Räumlichkeiten der Bar à Chocolats verzehren. Anbei finden Sie ein Bild des Raumes.
  • Parc Merveilleux – Online Ticketverkauf: Seit dem 1. Juli ist der Park wieder geöffnet. Die Anzahl der Besucher ist begrenzt. Kein Ticketverkauf an der Kasse! Kaufen Sie Ihr Ticket online über die Internetseite www.parc-merveilleux.lu. Der Park bietet ebenfalls wieder seinen kostenfreien und barrierefreien Shuttlebus zwischen dem P&R Bahnhof Bettemburg und dem Park Merveilleux an. Er fährt alle 15 Minuten sonntags und feiertags von 13:15 bis 19:15 Uhr.

Agenda

  • Bieschbecher Atelier – De Maart: De Bieschbecher Atelier lädt ein auf ihren „De Maart“. Er findet vom 19. Juni bis 18. September jeden Freitag von 10:00 bis 12:00 Uhr statt. Sie bieten saisonales Gemüse, Sachen aus ihrer Küche sowie Dekoration aus Keramik und Holz an. Ihr Geschäft ist immer geöffnet, von montags bis freitags von 9:00 bis 16:00 Uhr. Adresse: 47, rue de Luxembourg 7540 Rollingen. Telefon: 32 90 31 – 560. Fax: 32 90 31 – 577. E-Mail: bieschbecher.atelier@flb.lu. Anbei finden Sie ein Flyer vom „De Maart“. Wäertvollt Liewen – Veranstaltungen 2021: Der Verwaltungsrat von Wäertvollt Liewen e.V. kündigt bereits jetzt zwei Veranstaltungen im nächsten Jahr 2021 an, die vom Verein organisiert werden und bittet Sie, ihre Termine zu reservieren. Anbei das Save The Date des Diskussionsabends „Ethik, Würde und Verletzbarkeit im Falle von chronisch-kritischer Krankheit“ am 5. März 2021, das Save The Date des 3. Internationalen Kolloguiums „Die chronisch-kritische Krankheit, wie lässt sich das Leben organisieren, mit all den medizinischen Einschränkungen, der Intensivpflege usw.?“ am 24. September 2021 sowie eine Pressemitteilung von Wäertvollt Liewen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°22/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Die Covid-Einschränkungen werden schrittweise aufgehoben. Auch das Büro von Info-Handicap öffnet seine Türen wieder progressiv. Seit dem 8. Juni können Sie Terminefalls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, wieder vor Ort wahrnehmen. Unsere Versammlungssäle bleiben noch bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.
 
COVID-19
Informationen zu folgenden Themen auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit:

  • Neue Covid-19-Gesetze: 2 neue Gesetze wurden am 22. Juni von der Abgeordnetenkammer verabschiedet. Sie bestimmen den legalen Rahmen nach dem Krisenmodus. Die Gesundheitsministerin fordert jeden auf, diese Sicherheitsmaßnahmen zu respektieren. Das neue Gesetz betreffend Personen bestimmt folgende Aspekte: Massenversammlungen, Tragen einer Maske oder Distanzierung, Identifizierung und Isolierung von infizierten Menschen. Das neue Gesetz bezüglich Unternehmen bestimmt die Einschränkungen und Regeln betreffend ökonomische, sportliche und kulturelle Aktivitäten sowie Empfang der Öffentlichkeit. Die Schutzmaßnahmen, spezifischen Maßnahmen und Verbote können Sie auf Französisch auf der Internetseite der Regierung lesen. Auf einer RTL-Internetseite werden die Maßnahmen ebenfalls dargestellt, auf Luxemburgisch. Die Gesetze sind einen Monat gültig und können verlängert werden.
  • Leichte Sprache – corona-leichte-sprache.de: Auf dieser deutschen Internetseite gibt es viel barrierefreies Material zum Thema Corona. Die Menschen, die daran arbeiten, nennen sich Task Force Corona Leichte Sprache. Sie stellen Plakate zur Verfügung, ein Glossar, Hand-Zettel zum Ausdrucken und Mitnehmen. Sie beantworten Fragen wie zum Beispiel: „Der Corona-Test – Was passiert beim Arzt?“
  • Hotline Covid-19: Die Hotline Covid-19 ist seit dem 12. Juni inaktiv. Fragen werden nun von verschiedenen Anlaufstellen beantwortet. Die Telefonnummern finden Sie auf der Corona-Webseite der Regierung.
  • Symptome und Corona-Test
  • Informationen in Deutscher Gebärdensprache und Leichter Sprache
  • Formular für Urlaubsbescheinigung aus familiären Gründen und Formular für Urlaub zur Unterstützung der Familie
  • Wohlbefinden und psychische Gesundheit

Meldungen

Agenda

  • Sexuelle Bildung – Universität Luxemburg: Die Universität Luxemburg bietet im Wintersemester 2020/2021 einen Kurs zur sexuellen Bildung von Menschen mit Beeinträchtigungen an. Er ist offen für Professionelle, die Menschen mit Beeinträchtigung betreuen und Studierende des Bachelor of Social Science and Education (BSEE) an der Universität Luxemburg. Für Fragen steht Herr Adrian de Silva zur Verfügung: adrian.desilva@uni.lu oder 46 66 44 92 92. Weitere Informationen im Ankündigungs-Dokument.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°21/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,

Die Covid-Einschränkungen werden schrittweise aufgehoben. Auch das Büro von Info-Handicap öffnet seine Türen wieder progressiv. Seit dem 8. Juni können Sie Terminefalls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, wieder vor Ort wahrnehmen. Unsere Versammlungssäle bleiben noch bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.

COVID-19

Informationen zu folgenden Themen auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit:

  • Hotline: Die Hotline Covid-19 ist seit dem 12. Juni inaktiv. Fragen werden nun von verschiedenen Anlaufstellen beantwortet. Die Telefonnummern finden Sie auf der Corona-Webseite der Regierung.
  • Schutzmaßnahmen
  • Symptome und Corona-Test
  • Informationen in Deutscher Gebärdensprache und Leichter Sprache
  • Formular für Urlaubsbescheinigung aus familiären Gründen und Formular für Urlaub zur Unterstützung der Familie
  • online Letzshop
  • Wohlbefinden und psychische Gesundheit
  • Meldungen der ADEM und CFL

Meldungen

  • Transport – Petition: Das Europäische Behindertenforum (EDF) informiert: Am 15. Juni wurde eine Petition eingereicht. 50.000 Menschen in der Europäischen Union fordern: Schaffen Sie die 2-tägige Voranmeldung für Unterstützung von Zugbetreibern, wenn Menschen mit einer Behinderung reisen wollen, ab. Wir wollen das Prinzip „Turn-Up-And-Go“. Das verbessert die Wahlmöglichkeit und Flexibilität. Weitere Informationen auf der englischsprachigen Website des EDF.
  • Sexualität – Kampagne: Das Planning Familial informiert: Die Gesundheitskrise hat uns aufgefordert, unsere beruflichen Praktiken anzupassen, um junge Menschen in Fragen der Sexualität zu erreichen. Wir starten die Kampagne „Emotionale und Sexualerziehung 2.0″ auf Instagram / Hast du Fragen?“. Sie richtet sich an alle jungen Menschen ab 12 Jahren, ob mit oder ohne Behinderungen. Weitere Informationen auf ihrem Plakat und in ihrer Pressemitteilung (auf Französisch). Sie können auch eine Nachricht an die E-Mail-Adresse esa@pfl.lu schreiben.
  • Bücher in Leichter Sprache: Klaro und die Gemeindebibliothek von Esch-Alzette haben eine Auswahl von Büchern in Leichter Sprache zusammengestellt. Es stehen verschiedene Genres zur Verfügung: Kriminalromane, Humor, Klassiker, Erfahrungsberichte, Kochbücher usw. Ihr Motto: mehr zugängliche Informationen – mehr Inklusion. Foto des Regals auf Klaros Facebook-Seite und auf der Facebook-Seite der Escher Bibliothéik.

Umfrage

  • Soziale Arbeit – Bedürfnisse und Ressourcen: Das PraxisBüro der Universität Luxemburg hat die Studie „Auswirkungen der Covid-19-Krise auf die Soziale Arbeit in Luxemburg aus Sicht der Praxis” lanciert. Die Ziele der Umfrage sind die Sammlung von Informationen über die Auswirkungen von Maßnahmen gegen die Verbreitung auf den sozialen Sektor, die Sichtbarkeit der Bedürfnisse der Praxis und die Identifizierung der vorhandenen Bewältigungsressourcen. Die Teilnahmebedingungen und den Link zum Fragebogen finden Sie in ihrer E-Mail-Nachricht.

Agenda

  • Frauen und Mädchen mit Behinderung – 19. Juni: Das Europäische Behindertenforum (EDF) informiert: In der Covid-19-Pandemie haben sich Diskriminierung, Misshandlungen und Menschenrechtsverletzungen gegen Frauen und Mädchen mit Behinderung verschlimmert. Im Webinar am 19. Juni (14:00-15:30) umreißen EU-Akteure und -Partner sowie Frauenorganisation  spezifische Probleme, sie erläutern, wie man zusammenarbeiten kann, um die Rechte aller Frauen während und nach der Pandemie zu schützen, sie tauschen sich aus über bewährte Praktiken und Erkenntnisse. Ana Peláez Narváez, Vizepräsidentin des EDF, wird moderieren. Weitere Informationen und Anmeldungsformular zum Webinar auf der englischsprachigen Website des EDF.
  • Info-Handicap – Weiterbildungen: Wir werden unsere Weiterbildungen wieder ab dem 17. September 2020 anbieten. Maximale Anzahl einer Gruppe : 15 Personen. Weitere Informationen auf Anfrage: 366 466 – 1, info@iha.lu oder fabienne.feller@iha.lu.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°20/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,

Die Covid-Einschränkungen werden schrittweise aufgehoben. Auch das Büro von Info-Handicap öffnet seine Türen wieder progressiv. Seit dem 8. Juni können Sie Terminefalls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, wieder vor Ort wahrnehmen. Unsere Versammlungssäle bleiben noch bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar.

COVID-19: Wichtige Informationen
Informationen zu folgenden Themen auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit:

  • Hotlines und Schutzmaßnahmen
  • Symptome und Corona-Test
  • Informationen in Deutscher Gebärdensprache und Leichter Sprache
  • Formular für Urlaubsbescheinigung aus familiären Gründen und Formular für Urlaub zur Unterstützung der Familie
  • online Letzshop
  • Wohlbefinden und psychische Gesundheit
  • Meldungen der ADEM und CFL

Informationen für Menschen mit einer Hörbeeinträchtigung:

  • Der Mundschutz macht Lippenlesen unmöglich. Ein Gesichtsvisier ermöglicht es, den Mund zu sehen und besser zu kommunizieren. Brauchen Sie Gesichtsvisiere? Dann melden Sie sich bei der Hörgeschädigten Beratung unter info@hoergeschaedigt.lu

Informationen für Menschen mit einer intellektuellen Beeinträchtigung:

  • Brauchen Sie Informationen in Einfacher Sprache? Dann besuchen Sie die Webseite von Klaro und ihren Youtube-Channel. Dort finden Sie allgemeine Informationen und Informationen zum Covid-19 in Einfacher und Leichter Sprache. Zum Beispiel Informationen zum Masken-Tragen.

Informationen für Menschen mit einer Sehbeeinträchtigung:

  • Der DBSV (Deutscher Blinden- und Sehverband e.V.) hat eine Sammlung von Ratschlägen zusammengestellt, wie blinde Menschen sich in Corona-Zeiten schützen können. Sie finden die Informationen im online Corona-Ratgeber auf der Webseite des DBSV. Sie finden auch eine Antwort zur Frage: Wie kann ich als blinde Person feststellen, ob ich die Maske richtig trage?

Neuigkeiten

  • Transport: Der persönliche Assistenzdienst des CFL funktionniert wieder normal.
  • Kultur: Die Luxemburger UNESCO-Kommission und das Kulturministerium beteiligen sich dieses Jahr an der Initiative „UNESCO-Welterbe-Tag“. Auch Sie können mitmachen. Teilen Sie bis zum 31. Juli die schönsten Bilder Ihres Ausflugs ins UNESCO Weltkulturerbe im Großherzogtum auf Instagram #luxembourgyourworldheritage. Die 3 schönsten Aufnahmen werden mit dem Bildband „Discover Luxembourg“ von Christof Weber belohnt. An die 3 folgenden besten Bilder werden 3 weitere kulturelle Preise vergeben. Weitere Informationen in diesem Dokument der Stadt-Luxemburg.
  • Aufruf: Reichen Sie eine Nominierung ein für die #D30DisList: Welche Person hat von Juli 2019 bis Juni 2020 eine wichtige Rolle in der Behindertengemeinschaft gespielt? Was hat diese Person bewirkt? Menschen auf der ganzen Welt können teilnehmen und Personen mit einer Behinderung, die eine Veränderung bewirkt haben, ehren. Die Nominierung kann bis zum 22. Juni erfolgen. Teilnahmebedingungen und Formular finden Sie auf dieser englischsprachigen Internetseite. Fragen können Sie per E-Mail an Katy schicken: katy@mydiversability.com

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda. Möchten auch Sie wichtige oder kurzfristige Informationen bezüglich Behinderung und Inklusion landesweit teilen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an communication@iha.lu.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°19/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Angesichts der schrittweisen Aufhebung der Einschränkungen, wird  hat das Büro von Info-Handicap seine Türen wieder progressiv geöffnet. Ab der Woche vom 8. Juni können Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, wieder vor Ort wahrgenommen werden. Unsere Versammlungssäle bleiben bis auf Weiteres geschlossen.
Wir bleiben telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar. Wir danken Ihnen im Voraus für Ihr Verständnis für eventuelle Verzögerungen.
 
COVID-19: Wichtige Informationen und Kontakte

  • Sammlung von wichtigen Links, Informationen und Kontaktdaten zu folgenden Themen auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit:
    • Hotlines
    • Schutzmaßnahmen
    • Informationen in Deutscher Gebärdensprache
    • Pendlerbescheinigung für deutsche, belgische und französische Grenzgänger
    • Formular für Urlaubsbescheinigung aus familiären Gründen
    • Formular für Urlaub zur Unterstützung der Familie
    • Symptome
    • Corona-Test
    • online Letzshop
    • Transport
    • Aufenthalt in Luxemburg für Drittstaatsangehörige
    • Generalversammlungen
    • Wohlbefinden und psychische Gesundheit
    • Meldungen der ADEM
    • Meldungen der CFL
  • Hörgeschädigten Beratung informiert: Der Mundschutz macht Lippenlesen unmöglich. Ein Gesichtsvisier ermöglicht es den Mund zu sehen und besser zu verstehen.

Die Vereinigung Solidarität mit Hörgeschädigten verteilt Gesichtsvisiere an die Menschen mit einer Hörschädigung.
Wenn Sie weitere Gesichtsvisiere brauchen, dann melden Sie sich bei ihneninfo@hoergeschaedigt.lu
Sie informieren Sie dann, wann und wo sie die Gesichtsvisiere bekommen.

  • Informationen in Einfacher Sprache: Auf der Webseite von Klaro und auf ihrem Youtube-Channel.
    Informationen zum Masken-Tragen sind auch in einfacher Sprache auf der Webseite von Klaro.
  • Informationen für Menschen mit einer Sehbehinderung: Der DBSV (Deutscher Blinden- und Sehverband e.V.) hat eine Sammlung von Ratschlägen zusammengestellt, wie blinde Menschen sich in Corona-Zeiten schützen können. Finden Sie diese auf der Webseite des DBSV – hier finden Sie auch Informationen, wie Sie als blinde Person feststellen, dass Sie die Maske richtig tragen.

Ereignisse, Neuigkeiten und Agenda
Da wegen des Virus viele Veranstaltungen abgesagt werden, geben wir folgende Informationen mit Vorbehalt heraus – bitte erkundigen Sie sich zusätzlich kurzfristig, ob die Veranstaltungen immer noch stattfinden.

  • Aktionsplan 2019-2024: die deutsche Version des neuen Aktionsplans ist jetzt online. Finden Sie weitere Informationen zum Aktionsplan auf der Webseite des Ministeriums für Familie, Integration und die Großregion, sowie das zugängliche PDF der deutschen Version des Aktionsplans 2019-2024.
  • Covid-19-Umfrage: Forscher aus der Schweiz und England machen eine Studie zum Thema: „COVID-19: Umfrage zur Krisenreaktion für Familien von Personen mit besonderen Bedürfnissen“. Die Fragen werden an Eltern und BetreuerInnen gestellt – die Umfrage braucht etwa eine halbe Stunde. Finden Sie den Link zur Umfrage hier.
  • EDF: lädt ein, an zwei weiteren Umfragen teilzunehmen, beide sind in englischer Sprache. Es geht zum einen um die unabhängige Mobilität (independent mobility) von Menschen mit Behinderung, zum anderen um den trans-europäischen Transport in der EU, inwiefern dieser, unter anderem, barrierefrei ist. Finden Sie hier den Surveymonkey-Link zur Independent-Mobility-Umfrage, und hier den Link zur EU-Transport-Umfrage.
  • Healthcare Hackathon Trier: am Freitag, den 19. Juni und am Samstag, den 20. Juni findet ein „Hackathon“ in Trier statt. Bei diesem IT-Event können Menschen aus vielen verschiedenen kreativen Bereichen teilnehmen. Ziel ist es, technologische Lösungen für Gesundheit, Pflege und Inklusion zu finden. Finden Sie den Link zur Webseite des Events hier.

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda.

Wir wünschen Ihnen Solidarität, Klarheit und Zuversicht und hoffen, dass sich die Situation dank der Voraussicht und Verantwortung aller positiv entwickeln wird.Passen Sie auf sich auf, bleiben Sie wenn möglich zuhause und gesund!
Ihr Info-Handicap Team

***

Version française

Newsflash N°18/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Angesichts der schrittweisen Aufhebung der Einschränkungen, wird das Büro von Info-Handicap seine Türen progressiv wieder öffnen. Am 4. und 5. Juni wird unser Team wieder im Büro sein, ab der darauffolgenden Woche vom 8. Juni können Termine, falls nicht anders möglich und auch nur nach Vereinbarung, wieder vor Ort wahrgenommen werden. Unsere Versammlungssäle bleiben bis auf Weiteres geschlossen.
Wir bleiben telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar. Wir danken Ihnen im Voraus für Ihr Verständnis für eventuelle Verzögerungen.
 
COVID-19: Wichtige Informationen und Kontakte

  • Sammlung von wichtigen Links, Informationen und Kontaktdaten zu folgenden Themen:
    • Hotlines
    • Schutzmaßnahmen
    • Informationen in Deutscher Gebärdensprache
    • Pendlerbescheinigung für deutsche, belgische und französische Grenzgänger
    • Formular für Urlaubsbescheinigung aus familiären Gründen
    • Formular für Urlaub zur Unterstützung der Familie
    • Symptome
    • Corona-Test
    • online Letzshop
    • Transport
    • Aufenthalt in Luxemburg für Drittstaatsangehörige
    • Generalversammlungen
    • Wohlbefinden und psychische Gesundheit
    • Meldungen der ADEM
    • Meldungen der CFL
    • Dies finden Sie alles auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
  • Hörgeschädigten Beratung informiert: das Tragen der Maske macht Lippenlesen unmöglich und erschwert die Kommunikation für Menschen mit Hörschädigung. Eine transparente Schutzwand oder ein Gesichtsvisier kann hier eine Hilfe sein, in anderen Situationen kann man sich mit Aufschreiben helfen. Finden Sie ein erklärendes Plakat hierzu, sowie weitere Informationen auf der Webseite der Hörgeschädigten Beratung.
  • Informationen in Einfacher Sprache: Auf der Webseite von Klaro und auf ihrem Youtube-Channel.
    Informationen zum Masken-Tragen sind auch in einfacher Sprache auf der Webseite von Klaro.
  • Informationen für Menschen mit einer Sehbehinderung: Der DBSV (Deutscher Blinden- und Sehverband e.V.) hat eine Sammlung von Ratschlägen zusammengestellt, wie blinde Menschen sich in Corona-Zeiten schützen können. Finden Sie diese auf der Webseite des DBSVhier finden Sie auch Informationen, wie Sie als blinde Person feststellen, dass Sie die Maske richtig tragen.

Ereignisse, Neuigkeiten und Agenda
Da wegen des Virus viele Veranstaltungen abgesagt werden, geben wir folgende Informationen mit Vorbehalt heraus – bitte erkundigen Sie sich zusätzlich kurzfristig, ob die Veranstaltungen immer noch stattfinden.

  • Multiple Sclérose Lëtzebuerg: vor dem Hintergrund der aktuellen physischen Distanzierung wird der diesjährige Welt Multiple-Sklerose-Tag, am Samstag, den 30. Mai, unter dem Slogan #msconnections gefeiert. Um die, weit über Landesgrenzen hinaus gehende, Verbindung der MS Gemeinschaft zu illustrieren organisiert der internationale MS Verband (MSIF) ein online Konzert mit einem internationalen „MSler –Chor“, sowie von MS betroffenen Künstlern aus aller Welt. Weitere Informationen finden Sie im online Agenda von Info-Handicap.
  • EDF: am 30. April organisierte das European Disability Forum ein Webinar zum Thema „Impact of COVID 19 outbreak to persons with disabilities” (Impakt der Covid-19-Pandemie auf Menschen mit Behinderungen). Finden Sie jetzt das Video, mit Untertiteln und internationaler Gebärdensprache, den zusammengefassten Bericht, sowie Antworten auf Fragen, welche nicht im Webinar beantwortet werden konnten, auf der Webseite des EDF (alles in englischer Sprache).
    Darüber hinaus informiert das EDF über das „Paralym Art World Cup 2020“-Projekt, wo man als Person mit Behinderung seine künstlerischen Fähigkeiten beweisen kann, sowie über ein Webinar zum Thema „Help desk to Social Services to respond to COVID-19 crisis“ (Helpdesk für Sozialdienste um auf die COVID-19-Krise zu reagieren) der Europäischen Kommission. Finden Sie weitere Informationen auf der Webseite der Europäischen Kommission, sowie den Link zur Einschreibung hier.
    Weiterhin mach das EDF ein Projekt der International Disability Alliance aufmerksam. Diese bittet Menschen mit Behinderungen, eine erlebte Geschichte aus der Covid-19-Zeit zu erzählen. Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie auf der Webseite der International Disability Alliance.
  • Zero Project: lädt ein, führende Experten und Organisationen, Innovative Practices und Innovatice Policies zum diesjährigen Thema Beschäftigung und IT (Informationstechnologie) zu nominieren.
    In diesem Jahr suchen sie nach Nominierungen von Unternehmen und aus der Zivilgesellschaft sowie aus dem Technologie-, akademischen und öffentlichen Sektor.
    Ende der Einreichungsfrist: 14. Juni 2021
    Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von Zero Project.
  • Universität Luxemburg: untersucht die Auswirkungen der Covid-19-Krise, insbesondere die soziale Distanzierung und den Heimunterricht, auf Kinder und Jugendliche. Jedes Kind und jeder Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren kann teilnehmen.
    Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Universität, und den Link zur Umfrage hier.

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda.

Wir wünschen Ihnen Solidarität, Klarheit und Zuversicht und hoffen, dass sich die Situation dank der Voraussicht und Verantwortung aller positiv entwickeln wird.Passen Sie auf sich auf, bleiben Sie wenn möglich zuhause und gesund!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°17/2020

Newsflash N°17/22.5.2020
 (Informations en français plus bas)
 
Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Angesichts der Richtlinien der Regierung und der Notwendigkeit gefährdete Menschen zu schützen, ist das Büro von Info-Handicap bis auf weiteres geschlossen. Termine vor Ort werden ebenfalls bis auf weiteres ausgesetzt. Allerdings bleiben wir telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar. Wir danken Ihnen im Voraus für Ihr Verständnis für eventuelle Verzögerungen.
 
COVID-19: Wichtige Informationen und Kontakte

  • Sammlung von wichtigen Links, Informationen und Kontaktdaten zu folgenden Themen:
    • Hotlines
    • Schutzmaßnahmen
    • Informationen in Deutscher Gebärdensprache
    • Pendlerbescheinigung für deutsche, belgische und französische Grenzgänger
    • Formular für Urlaubsbescheinigung aus familiären Gründen
    • Formular für Urlaub zur Unterstützung der Familie
    • Symptome
    • Corona-Test
    • online Letzshop
    • Transport
    • Aufenthalt in Luxemburg für Drittstaatsangehörige
    • Generalversammlungen
    • Wohlbefinden und psychische Gesundheit
    • Meldungen der ADEM
    • Meldungen der CFL
    • Dies finden Sie alles auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
  • Neue Öffnungszeiten der Hotline Covid-19: Seit letztem Samstag, dem 16. Mai, wurden im Rahmen der Aufhebung der Einschränkungen der Regierung die Betriebszeiten der „Hotline Covid-19“ angepasst: die kostenlose Regierungsnummer ist jetzt werktags von Montag bis Freitag zwischen 8:00 und 16:00 Uhr erreichbar. Weitere Informationen finden Sie in französischer Sprache auf der Covid-19-Webseite der Regierung.
  • Ein Webinar von Experten über die Wiederaufnahme des Unterrichts von jüngeren Kindern und Kindern mit Bedürfnissen fand am Mittwoch, 20. Mai statt. Das Webinar wurde organisiert in Zusammenarbeit des Ministeriums für Bildung, Kinder und Jugend und dem Radiosender 100,7. Alle konnten teilnehmen und auch schon im Voraus, sowie live, Fragen einsenden. Finden Sie das Webinar unter diesem Youtube-Link.
  • ZEFI: hat einen weiteren Offenen Brief an das Ministerium für Bildung, Kinder und Jugend geschrieben, auf die Pressekonferenz des Herrn Ministers Meisch am 15. Mai hin. Finden Sie den Offenen Brief auf der Webseite von ZEFI.
  • Urlaub aus familiären Gründen mit einem Covid-19-gefährdeten Kind: auf guichet.lu finden Sie die Bedingungen, unter denen ein Kind als Covid-19-gefährdet gilt und folglich Eltern den Urlaub aus familiären Gründen verlängern können.
  • Hörgeschädigten Beratung informiert: das Tragen der Maske macht Lippenlesen unmöglich und erschwert die Kommunikation für Menschen mit Hörschädigung. Eine transparente Schutzwand oder ein Gesichtsvisier kann hier eine Hilfe sein, in anderen Situationen kann man sich mit Aufschreiben helfen. Finden Sie ein erklärendes Plakat hierzu, sowie weitere Informationen auf der Webseite der Hörgeschädigten Beratung.
  • Informationen in Einfacher Sprache: Auf der Webseite von Klaro und auf ihrem Youtube-Channel.
    Informationen zum Masken-Tragen sind auch in einfacher Sprache auf der Webseite von Klaro.
  • Informationen für Menschen mit einer Sehbehinderung: Der DBSV (Deutscher Blinden- und Sehverband e.V.) hat eine Sammlung von Ratschlägen zusammengestellt, wie blinde Menschen sich in Corona-Zeiten schützen können. Finden Sie diese auf der Webseite des DBSVhier finden Sie auch Informationen, wie Sie als blinde Person feststellen, dass Sie die Maske richtig tragen.

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda.

Wir wünschen Ihnen Solidarität, Klarheit und Zuversicht und hoffen, dass sich die Situation dank der Voraussicht und Verantwortung aller positiv entwickeln wird.Passen Sie auf sich auf, bleiben Sie wenn möglich zuhause und gesund!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°16/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,

Angesichts der Richtlinien der Regierung und der Notwendigkeit gefährdete Menschen zu schützen, ist das Büro von Info-Handicap bis auf weiteres geschlossen. Termine vor Ort werden ebenfalls bis auf weiteres ausgesetzt. Allerdings bleiben wir telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar. Wir danken Ihnen im Voraus für Ihr Verständnis für eventuelle Verzögerungen.

Finden Sie auch, unter der Rubrik Transport bei Covid-19, ein Erratum bezüglich der Informationen letzter Woche.

COVID-19: Wichtige Informationen und Kontakte

  • Sammlung von wichtigen Links, Informationen und Kontaktdaten zu folgenden Themen:
    • Hotlines
    • Schutzmaßnahmen
    • Informationen in Deutscher Gebärdensprache
    • Pendlerbescheinigung für deutsche, belgische und französische Grenzgänger
    • Formular für Urlaubsbescheinigung aus familiären Gründen
    • Formular für Urlaub zur Unterstützung der Familie
    • Symptome
    • Corona-Test
    • online Letzshop
    • Transport
    • Aufenthalt in Luxemburg für Drittstaatsangehörige
    • Generalversammlungen
    • Wohlbefinden und psychische Gesundheit
    • Meldungen der ADEM
    • Meldungen der CFL
    • Dies finden Sie alles auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
  • ALAN asbl: hat zusammen mit anderen Partnern eine Stellungnahme zur Reaktion der Ministerien auf den offenen Brief über die spezifischen Bedürfnisse von Menschen mit einer seltenen Krankheit oder Behinderung während der Covid-19-Krise veröffentlicht. Diese Stellungnahme finden Sie in französicher Fassung auf der ALAN-Webseite. Hier finden Sie ebenfalls die vorangegangene (französische) Antwort der Ministerien, sowie weitere Informationen.
  • Transport – Erratum : Das Ministerium für Mobilität und öffentliche Arbeiten hat Anweisungen für die Verkehrsdienste ADAPTO und CAPABS herausgegeben, welche in der stufenweisen Aufhebung der Einschränkung angebracht sind. Wir haben letzte Woche irrtümlicherweise das falsche Dokument im Anhang mitgeschickt.

Das richtige Pdf-Dokument mit den Anweisungen finden Sie, in französischer Sprache, unter diesem Link.

  • Hände waschen: finden Sie hier eine Anleitung der Regierung, wie Sie so die Hände waschen, dass Sie sich richtig schützen.
  • Hörgeschädigten Beratung informiert: das Tragen der Maske macht Lippenlesen unmöglich und erschwert die Kommunikation für Menschen mit Hörschädigung. Eine transparente Schutzwand oder ein Gesichtsvisier kann hier eine Hilfe sein, in anderen Situationen kann man sich mit Aufschreiben helfen. Finden Sie ein erklärendes Plakat hierzu, sowie weitere Informationen auf der Webseite der Hörgeschädigten Beratung.
  • Informationen in Einfacher Sprache: Auf der Webseite von Klaro und auf ihrem Youtube-Channel.
    Informationen zum Masken-Tragen sind auch in einfacher Sprache auf der Webseite von Klaro.
  • Informationen für Menschen mit einer Sehbehinderung: Der DBSV (Deutscher Blinden- und Sehverband e.V.) hat eine Sammlung von Ratschlägen zusammengestellt, wie blinde Menschen sich in Corona-Zeiten schützen können. Finden Sie diese auf der Webseite des DBSVhier finden Sie auch Informationen, wie Sie als blinde Person feststellen, dass Sie die Maske richtig tragen.
  • Schule und Kinder mit Behinderung: für Fragen rund um die erneute Aufnahme der Schule und Kinder mit Behinderung können Sie sich an den S-EBS-Dienst wenden, unter der Telefonnummer 8002 9090 oder per E-Mail social.s-ebs@men.lu.

Die Vereine Alpebs und ZEFI haben jeweils einen Offenen Brief an das Ministerium für Bildung, Kindheit und Jugend veröffentlicht, über die Wiederaufnahme der Kompetenzzentren und Schulen für Kinder und Jugendliche mit Behinderung.
Finden Sie den Brief von Alpebs auf ihrer Facebookseite, und den Brief von Webseite von ZEFI.

Ereignisse, Neuigkeiten und Agenda
Da wegen des Virus viele Veranstaltungen abgesagt werden, geben wir folgende Informationen mit Vorbehalt heraus – bitte erkundigen Sie sich zusätzlich kurzfristig, ob die Veranstaltungen immer noch stattfinden.

  • #LUXlikeHeroes – so lautet der Slogan der neuen Kampagne des Paralympischen Komitees Luxemburg. Das Ziel: Menschen mit Behinderung bewusst machen, welch vielfältige Möglichkeiten der paralympische Sport bietet, sich körperlich zu betätigen. Gleichzeitig soll der luxemburgischen Öffentlichkeit verdeutlicht werden, welche Leistungen Sportlerinnen und Sportler mit einer Einschränkung erbringen können.

Finden Sie die Pressemitteilung hier, sowie weitere Informationen auf der Facebookseite und dem Instagramkanal des LPC.

  • Hörgeschädigten Beratung informiert: die Abteilungen „Gebärdensprachpädagogik und Audiopädagogik“ sowie „Deaf Studies und Gebärdensprachdolmetschen“ der Humboldt-Universität zu Berlin nehmen in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Gehörlosen-Bund an einer europäischen Erhebung zum Thema „Übersetzungstechnologien“ teil. Ziel ist es, die Perspektiven der Gehörlosen-/Gebärdensprachgemeinschaften hinsichtlich automatischer Übersetzungen besser nachzuvollziehen.

Deshalb benötigen sie Ihre Unterstützung: Bitte nehmen Sie an der Umfrage (Deutsch und DGS) teil. Dies wird maximal 15 Minuten dauern. Die Ergebnisse der Umfrage werden für weitere Planungen in der Forschung berücksichtigt. Weiterführende Informationen können der ersten Seite der Umfrage entnommen werden. Für Ihre Unterstützung bedanken sie sich herzlich.
Link zur Umfrage: https://forms.gle/tfJvKhhkicU7GRDX8

  • EDF: organisiert am Montag, 18. Mai ein Webinar zum Thema „Human Rights violations of persons with disabilities during COVID-19“ (Verletzung der Menschenrechte von Menschen mit Behinderungen während der Covid-19-Krise).

Weitere Informationen, sowie den Link zur Anmeldung, finden Sie in englischer Sprache auf der Webseite des EDF.

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda.

Wir wünschen Ihnen Solidarität, Klarheit und Zuversicht und hoffen, dass sich die Situation dank der Voraussicht und Verantwortung aller positiv entwickeln wird.Passen Sie auf sich auf, bleiben Sie wenn möglich zuhause und gesund!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°15/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Angesichts der Richtlinien der Regierung und der Notwendigkeit gefährdete Menschen zu schützen, ist das Büro von Info-Handicap bis auf weiteres geschlossen. Termine vor Ort werden ebenfalls bis auf weiteres ausgesetzt. Allerdings bleiben wir telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar. Wir danken Ihnen im Voraus für Ihr Verständnis für eventuelle Verzögerungen.
 
COVID-19: Wichtige Informationen und Kontakte

  • Sammlung von wichtigen Links, Informationen und Kontaktdaten zu folgenden Themen:
    • Hotlines
    • Schutzmaßnahmen
    • Informationen in Deutscher Gebärdensprache
    • Pendlerbescheinigung für deutsche, belgische und französische Grenzgänger
    • Formular für Urlaubsbescheinigung aus familiären Gründen
    • Formular für Urlaub zur Unterstützung der Familie
    • Symptome
    • Corona-Test
    • online Letzshop
    • Transport
    • Aufenthalt in Luxemburg für Drittstaatsangehörige
    • Generalversammlungen
    • Wohlbefinden und psychische Gesundheit
    • Meldungen der ADEM
    • Meldungen der CFL
    • Dies finden Sie alles auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
  • Hörgeschädigten Beratung informiert: das Tragen der Maske macht Lippenlesen unmöglich und erschwert die Kommunikation für Menschen mit Hörschädigung. Eine transparente Schutzwand oder ein Gesichtsvisier kann hier eine Hilfe sein, in anderen Situationen kann man sich mit Aufschreiben helfen. Finden Sie ein erklärendes Plakat hierzu, sowie weitere Informationen auf der Webseite der Hörgeschädigten Beratung.
  • Informationen in Einfacher Sprache: Auf der Webseite von Klaro und auf ihrem Youtube-Channel.
    Informationen zum Masken-Tragen sind auch in einfacher Sprache auf der Webseite von Klaro.
  • Informationen für Menschen mit einer Sehbehinderung: Der DBSV (Deutscher Blinden- und Sehverband e.V.) hat eine Sammlung von Ratschlägen zusammengestellt, wie blinde Menschen, die normalerweise geführt werden, sich in Corona-Zeiten schützen können. Finden Sie diese auf der Webseite des DBSV.
  • Mundschutz-Pflicht: obligatorisch seit dem 20. April in verschiedenen Situationen: in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften, im Allgemeinen in Situationen, in denen der physische Abstand von 2 Metern nicht eingehalten werden kann.
  • Schule und Kinder mit Behinderung: für Fragen rund um die erneute Aufnahme der Schule und Kinder mit Behinderung können Sie sich an den S-EBS-Dienst wenden, unter der Telefonnummer 8002 9090 oder per E-Mail social.s-ebs@men.lu.
  • Transport: Der Adapto-Dienst wird seinen normalen Dienst wieder aufnehmen, auch an Feiertagen und Sonntagen. Der Capabs-Dienst wurde ebenfalls am 27. April im Zusammenhang mit den Werkstätten zur beruflichen Inklusion wieder aufgenommen. Dieser bedient ebenfalls die Kompetenzzentren wieder ab dem 25. Mai, wenn sie wiedereröffnet werden.

Die CFL teilen mit, dass sie für die Dauer der Pandemie keine Dienstleistungen für Menschen mit eingeschränkter Mobilität anbieten werden.
Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Regierung covid19.lu unter „Offizielle Mitteilungen“.
Das Ministerium für Mobilität und öffentliche Arbeiten hat Anweisungen für die Verkehrsdienste ADAPTO und CAPABS herausgegeben, welche in der stufenweisen Aufhebung der Einschränkung angebracht sind.
Das Dokument mit den Anweisungen finden Sie, in französischer Sprache, unter diesem Link.

  • Medizinische Wiederaufnahme: die medizinische Wiederaufnahme begann ab dem 4. Mai; der Arztbesuch erfolgt jedoch unter Beachtung der Barrieregesten (Tragen einer Maske, Händedesinfektion …).

Weitere Informationen finden Sie in französischer Sprache auf der Webseite der Regierung (unter „actualités“).

  • Die Webseite der Regierung zur Unterstützung bei psychischen Schwierigkeiten, covid-psy.lu, gibt es jetzt auch in deutscher Sprache.

Ereignisse, Neuigkeiten und Agenda
Da wegen des Virus viele Veranstaltungen abgesagt werden, geben wir folgende Informationen mit Vorbehalt heraus – bitte erkundigen Sie sich zusätzlich kurzfristig, ob die Veranstaltungen immer noch stattfinden.

  • Zentrum für Gleichbehandlung (CET): Auf Initiative der ASTI und der Beratenden Menschenrechtskommission, sowie 19 Mitunterzeichnenden Vereinen und Organisationen, unter ihnen auch Info-Handicap, wurde ein Offener Brief an den Präsidenten der Abgeordnetenkammer und den Premierminister geschickt. Ihre Forderung: Das Zentrum für Gleichbehandlung (CET) soll reelle Kompetenzen und ausreichende finanzielle und personelle Ressourcen bekommen, um als Überwachungs- und Aktionsorgan diskriminierende Phänomene im Allgemeinen und Rassismus im Besonderen bekämpfen zu können. Eine weitere Forderung ist, dass das Zentrum für Gleichbehandlung in Zukunft Prozessfähigkeit erlangt. Link zur Internetseite der CCDH in Französisch und Link zum offenen Brief in französischer Sprache.
  • Mental Health Europe : organisiert diese Woche die „Together we can make it (Gemeinsam schaffen wir es)“-Sensibilisierungswoche zum Thema psychische Gesundheit in Europa, speziell zu Zeiten des Covid-19. Sie können sich registrieren und auf 5 verschiedene Art und Weisen einbringen, um so die Aufmerksamkeit auf psychische Gesundheit zu unterstützen.

Finden Sie weitere Informationen in englischer Sprache auf der Webseite von Mental Health Europe.

  • EDF (European Disability Forum): bietet regelmäßig neue Webinare an. Finden Sie weitere Informationen in englischer Sprache auf der Webseite des EDF.

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda.

Wir wünschen Ihnen Solidarität, Klarheit und Zuversicht und hoffen, dass sich die Situation dank der Voraussicht und Verantwortung aller positiv entwickeln wird.Passen Sie auf sich auf, bleiben Sie wenn möglich zuhause und gesund!
Ihr Info-Handicap Team

Newsflash N°14/2020

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
Angesichts der Richtlinien der Regierung und der Notwendigkeit gefährdete Menschen zu schützen, ist das Büro von Info-Handicap bis auf weiteres geschlossen. Termine vor Ort werden ebenfalls bis auf weiteres ausgesetzt. Allerdings bleiben wir telefonisch (366 466-1), per Post und per E-Mail (info@iha.lu) für alle Fragen erreichbar. Wir danken Ihnen im Voraus für Ihr Verständnis für eventuelle Verzögerungen.
 
COVID-19: Wichtige Informationen und Kontakte

  • Sammlung von wichtigen Links, Informationen und Kontaktdaten zu folgenden Themen:
    • Hotlines
    • Schutzmaßnahmen
    • Informationen in Deutscher Gebärdensprache
    • Pendlerbescheinigung für deutsche, belgische und französische Grenzgänger
    • Formular für Urlaubsbescheinigung aus familiären Gründen
    • Formular für Urlaub zur Unterstützung der Familie
    • Symptome
    • Corona-Test
    • online Letzshop
    • Transport
    • Aufenthalt in Luxemburg für Drittstaatsangehörige
    • Generalversammlungen
    • Wohlbefinden und psychische Gesundheit
    • Meldungen der ADEM
    • Meldungen der CFL
    • Dies finden Sie alles auf unserer Webseite und auf der Webseite des Ministeriums für Gesundheit
  • Informationen in Einfacher Sprache: Auf der Webseite von Klaro und auf ihrem Youtube-Channel.
  • Informationen für Menschen mit einer Sehbehinderung: Der DBSV (Deutscher Blinden- und Sehverband e.V.) hat eine Sammlung von Ratschlägen zusammengestellt, wie blinde Menschen, die normalerweise geführt werden, sich in Corona-Zeiten schützen können. Finden Sie diese auf der Webseite des DBSV.
  • ParkinsonNet Luxembourg – Helpline: Für Menschen mit Parkinson und ihre Angehörigen. Die Telefonnummer 44 11 66 35 ist von Montag bis Donnerstag von 9:00 bis 11:00 Uhr erreichbar.
  • Helpline 20 60 10 60 für Opfer häuslicher Gewalt (Frauen und Männer): Eine anonyme Hotline um auf die prognostizierte Zunahme häuslicher Gewalt im Kontext der Covid-19-Krise zu reagieren. Angebot: Zuhören, Unterstützung und Beratung im Bereich der häuslichen Gewalt. Sie können diesen Dienst 7 Tage in der Woche von 12:00 bis 20:00 Uhr und auch per E-Mail unter info@helpline-violence.lu erreichen.
  • Initiativ Rëm Schaffen: hört Menschen zu, die derzeit arbeitslos sind, und denjenigen, die ihre Arbeitsplätze in naher Zukunft bedroht sehen. Die drei Beratungsbüros in Luxemburg, Esch und Ettelbrück sind für die Öffentlichkeit geschlossen. Menschen, die an einer persönlichen Betreuung interessiert sind, können die Initiative telefonisch unter 53 23 78 oder per E-Mail an info@remschaffen.lu erreichen.
  • Ausgangsstrategie: Am Freitag, 17. April, fand eine Pressekonferenz statt, sowie eine Deklaration vom Premierminister und eine anschließende Debatte über die Ausgangsstrategie. Hier sind die Aktivitäten, die in der ersten Phase wieder aufgenommen werden: Baustellen, Hilfsaktivitäten und psychosoziale Assistenz in der Erziehung/Ausbildung, Aktivitäten von Gärtnern und Landschaftsgärtnern, Geschäften, deren Haupttätigkeit das Heimwerken ist, Wiedereröffnung von Recyclinganlagen. Die Bildungseinrichtungen werden teilweise und allmählich wieder in Betrieb genommen.
  • Mundschutz-Pflicht: obligatorisch seit dem 20. April in verschiedenen Situationen: in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften, im Allgemeinen in Situationen, in denen der physische Abstand von 2 Metern nicht eingehalten werden kann.
  • Nahrungsmittelhilfe: Soziale Lebensmittelgeschäfte erweitern die Nahrungsmittelhilfe auf Menschen, die von den finanziellen Folgen der Coronavirus-Gesundheitskrise betroffen sind. Finden Sie weitere Informationen in verschiedenen Sprachen auf der Webseite der ASTI.

Umfragen: Machen Sie mit !

  • Barrierefreie Kommunikation in Krisenzeiten: Info-Handicap hat anhand der Covid-19-Krise festgestellt, dass die Kommunikation von wichtigen Informationen in Krisenzeiten nicht völlig zugänglich ist. Wir wollen diesem Mangel entgegenwirken. Deswegen bitten wir alle Menschen mit Behinderung, sowie Menschen, welche diese betreuen, folgende Umfrage bis zum Montag, 4. Mai, zu beantworten. So hoffen wir, eine genauere Vorstellung der aktuellen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung zu erhalten und Lösungsansätze vorzuschlagen. Hier ist der Link zur Umfrage für Menschen mit Behinderung und hier der Link zur Umfrage für Vereine und Fachpersonal.
  • EDF Umfrage: Eine Umfrage in 9 Sprachen zum Thema Covid-19 und Rechte von Menschen mit Behinderung. Sie zielt darauf ab, Informationen darüber zu sammeln, was Staaten tun, um die Kernrechte von Menschen mit Behinderungen zu schützen, darunter das Recht auf Leben, Zugang zu Gesundheit und grundlegenden Dienstleistungen.

Ereignisse, Neuigkeiten und Agenda
Da wegen des Virus viele Veranstaltungen abgesagt werden, geben wir folgende Informationen mit Vorbehalt heraus – bitte erkundigen Sie sich zusätzlich kurzfristig, ob die Veranstaltungen immer noch stattfinden.

  • Zentrum für Gleichbehandlung (CET): Auf Initiative der ASTI und der Beratenden Menschenrechtskommission, sowie 19 Mitunterzeichnenden Vereinen und Organisationen, unter ihnen auch Info-Handicap, wurde ein Offener Brief an den Präsidenten der Abgeordnetenkammer und den Premierminister geschickt. Ihre Forderung: Das Zentrum für Gleichbehandlung (CET) soll reelle Kompetenzen und ausreichende finanzielle und personelle Ressourcen bekommen, um als Überwachungs- und Aktionsorgan diskriminierende Phänomene im Allgemeinen und Rassismus im Besonderen bekämpfen zu können. Eine weitere Forderung ist, dass das Zentrum für Gleichbehandlung in Zukunft Prozessfähigkeit erlangt. Link zur Internetseite der CCDH in Französisch und Link zum offenen Brief in französischer Sprache.

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem nationalen online Agenda.

Wir wünschen Ihnen Solidarität, Klarheit und Zuversicht und hoffen, dass sich die Situation dank der Voraussicht und Verantwortung aller positiv entwickeln wird.Passen Sie auf sich auf, bleiben Sie wenn möglich zuhause und gesund!
Ihr Info-Handicap Team